Formel 1

Formel 1, Abu Dhabi: Mercedes schlägt im 2. Training zurück

Valtteri Bottas hat im zweiten Training in Abu Dhabi die Bestzeit markiert. Hinter dem Mercedes-Pilot landete das Red-Bull-Duo. Sebastian Vettel Sechster.
von Florian Becker

Motorsport-Magazin.com - Mercedes hat sich im 2. Freien Training der Formel 1 in Abu Dhabi an der Spitze zurückgemeldet. Red Bull reihte sich nach der Bestzeit am Vormittag hinter Valtteri Bottas ein, der die Spitze markierte. Weltmeister Lewis Hamilton landete auf Platz vier. Sebastian Vettel schloss den Freitag auf dem Yas Marina Circuit als Sechster ab.

Die Platzierungen: Bottas war mit einer Rundenzeit von 1:37.236 Minuten über eine Sekunde schneller als Max Verstappens Bestzeit aus dem FP1. Der Finne fuhr seine Runde wie alle Piloten der Top-Teams und der Großteil des Feldes auf Pirellis weichstem Reifen, dem Hypersoft. Verstappen war auch am Nachmittag gut unterwegs und verlor als Zweiter lediglich eine halbe Zehntel auf die Bestzeit.

Daniel Ricciardo wurde im zweiten Red Bull mit knapp zwei Zehnteln Rückstand Dritter. Anderthalb Hundertstel dahinter landete der Weltmeister, der im zweiten Training wieder mit seiner angestammten Startnummer 44 unterwegs war, nachdem er am Vormittag die 1 Spazieren fuhr.

Auf den Positionen fünf und sechs landete das Ferrari-Duo. Räikkönen unterstrich mit zwei Hundertsteln Rückstand auf Hamilton, wie eng es zwischen den drei Top-Teams auch beim Finale in Abu Dhabi zugeht. Vettel verlor eine Zehntel auf den Teamkollegen und lag damit drei Zehntel hinter der Bestzeit.

Als Best of the Rest löste Haas im FP2 Force India ab. Romain Grosjean wurde mit acht Zehnteln Rückstand auf Bottas Siebter. Die Top-10 komplettierten Nico Hülkenberg im Renault, Kevin Magnussen im zweiten Haas und Esteban Ocon im Force India. Fernando Alonso wurde in seinem letzten zweiten Training 13.

Am Ende des Feldes fanden sich wieder einmal die üblichen Verdächtigen wieder. Williams-Pilot Sergey Sirotkin landete mit über dreieinhalb Sekunden Rückstand auf die Bestzeit auf dem letzten Platz. Davor reihten sich sein Teamkollege Lance Stroll, Stoffel Vandoorne im McLaren und Marcus Ericsson im Sauber ein.

Die Zwischenfälle: Wie schon im FP1 stand auch am Nachmittag der Kerb am Ausgang von Kurve 20 im Fokus. Max Verstappen und Charles Leclerc setzten jeweils massiv auf der Streckenbegrenzung auf. Während Verstappen in bester Skater-Manier den gesamten Kerb auf dem Unterboden entlangrutschte und diesen später in der Box checken lassen musste, machte Leclerc gleich zwei Fehler.

Der Sauber-Pilot rumpelte zunächst über den Kerb in die Auslaufzone, fuhr dann bei der Rückkehr auf die Strecke nochmals darüber und setzte abermals hart auf. Abgesehen davon verlief das Training allerdings ruhig und ohne Zwischenfälle. Lediglich einige harmlose Verbremser waren von den Herren Grosjean, Hülkenberg und Hamilton zu sehen.

In der Box wurde es kurz vor Ende zwischen Verstappen und Ocon knapp, allerdings ganz anders als zuletzt in Brasilien. Die Force-India-Crew ließ Ocon losfahren, obwohl Verstappen gerade durch die Boxengasse fuhr. Der Niederländer musste bremsen, ansonsten blieb der Unsafe Release ohne Folgen.

Das Wetter: Mit der lokalen Startzeit um 17 Uhr war das 2. Freien Training wie in Abu Dhabi üblich die repräsentativste Session für das Rennsetup. Wie am Sonntag startete das FP2 bei Tageslicht und endete in der Dunkelheit. Die Außentemperatur betrug 26 Grad Celsius, der Asphalt lag ohne Sonneneinstrahlung bei nur 28 Grad.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter