Formel 1 / Kommentar

Kimi Räikkönen auf Instagram: Kampfansage an Vettel - Blog

Sensation zum Jahreswechsel: Ferrari-Star Kimi Räikkönen hat ab sofort einen offiziellen Instagram-Account! Jetzt muss Sebastian Vettel nachlegen...
von Stephan Heublein
Kimi Räikkönen ist jetzt auf Instagram - kein Scherz!: (0:10 Min.)

Ein Formel-1-Weltmeister, der der seinen schnarchenden Hund filmt, ein angebliches Formel-1-Team, das Toaster im Windkanal testet, und Kimi Räikkönen hat einen offiziellen Instagram-Account! Jetzt habe ich wirklich alles gesehen.

"Diesmal weiß ich nicht, was ich tue", sagt Kimi in seinem allerersten Instagram-Video. Vorgetragen mit der gleichen vor Emotionen nur so sprudelnden Begeisterung, die er auch bei dem mittlerweile legendären Werbe-Video von Ferrari-Partner Weichai an den Tag legte.

Wer sich weit aus dem Fenster lehnen möchte, kann dies sogar als Kampfansage an seinen Ferrari-Teamkollegen Sebastian Vettel werten. Denn der deutsche WM-Anwärter steht nun unter Zugzwang. Schließlich ist er jetzt der einzig verbliebene Formel-1-Fahrer, der sich Social Media weiterhin rigoros verweigert.

Kimi Räikkönen und die Kraft des Ablesens: (0:27 Min.)

Und was könnte uns auf Kimis Instagram-Account in der Saison 2018 so alles erwarten? Einblicke in das Privatleben samt Bildern von den Kindern gewährt schon Ehefrage Minttu auf ihrem Instagram-Account. Aber wie wäre es mit rennwöchentlichen Kimi-Vlogs aus dem Mietauto auf dem Weg zur Rennstrecke? "Vor 15 Jahren war hier noch keine Sackgasse!" Natürlich unterstützt von google maps.

Wie man es nicht macht, bewies zum Jahresende mal wieder der eigentliche F1-König der Social Media-Kanäle: Lewis Hamilton. Der viermalige Weltmeister veröffentlichte über die Weihnachtsfeiertage ein stark kritisiertes Instagram-Video, das mittlerweile gelöscht wurde.

Darin machte Lewis einen Witz über seinen Neffen, der zu Weihnachten ein Prinzessinnenkleid geschenkt bekommen hatte: "Warum hast du dir das gewünscht? Jungs tragen keine Prinzessinnenkleider." Lewis entschuldigte sich im Nachhinein für die unbedachten und politisch nicht korrekten Aussagen, die einen wahren Shitstorm in den User-Kommentaren hervorriefen.

Kimis Sohn Robin und seine Tochter Rianna brauchen vor solchen Äußerungen zu ihrer Kleidungswahl wohl keine Angst zu haben. Dafür dürfte Kimi nicht mehr übrig haben als ein emotionsloses: "Bwoah."


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter