Formel 1

Formel 1, Japan 2017: Unfälle von Bottas & Räikkönen

Finnen-Desaster im 3. Training in Suzuka: Die WM-Helfer Valtteri Bottas und Kimi Räikkönen beschädigten ihre Autos bei Unfällen.
von Stephan Heublein

Motorsport-Magazin.com - Zweiter Tag beim Großen Preis von Japan 2017 in Suzuka: nach dem großen Regen vom Freitag blieb die Formel 1 im 3. Freien Training am Samstagvormittag von Schauern verschont. Da das 2. Training am Freitag komplett ins Wasser gefallen war, hatten die Teams in Vorbereitung auf das Qualifying (heute um 08:00 Uhr live im TV auf RTL und Sky Sport HD sowie im Motorsport-Magazin.com Live-Ticker) umso mehr zu testen. Bei Valtteri Bottas und Kimi Räikkönen fanden diese Tests ein abruptes Ende...

Die Platzierungen: Mit Blick auf die Zeitenliste war der Vormittag noch gut für Valtteri Bottas und Mercedes. Der Finne erzielte in 1:29.055 Minuten die schnellste Zeit des 3. Trainings - 0,014 Sekunden vor seinem Teamkollegen Lewis Hamilton. Sebastian Vettel reihte sich drei Zehntel dahinter auf Rang drei ein. Max Verstappen wies als vierter bereits knapp neun Zehntel Rückstand auf.

Hinter Verstappen belegte dessen Teamkollege Daniel Ricciardo Platz fünf - vor Esteban Ocon, Nico Hülkenberg, Fernando Alonso, Sergio Perez und Jolyon Palmer. Für die Teams war es ein ungewöhnliches Training, da sie durch den Regen am Freitag nicht nur ein verändertes Programm fuhren, sondern auch einen Reifensatz mehr als in einem normalen 3. Training zur Verfügung hatten.

Finnen mit Fehlern: Unfälle von Räikkönen und Bottas

Die Zwischenfälle: Trotz trockener Strecke gab es schon zu Beginn des Trainings einige Ausrutscher zu verzeichnen: Sebastian Vettel kam in Degner 2 neben die Strecke und Daniel Ricciardo in der Spoon-Kurve. Kurz darauf: Rot!

Valtteri Bottas kam zu weit über den Kerb hinaus, riss den Rasenteppich ab und verlor leicht die Kontrolle über seinen Silberpfeil auf dem folgenden richtigen Rasenstück. Dabei schlug er rechts an der Leitplanke an und beschädigte sich sowohl den Vorder- als auch den Hinterreifen sowie den Frontflügel. Für das Team bedeutete das Extraarbeit: hinten rechts musste alles gewechselt werden. Für Bottas war das Training damit vorzeitig beendet.

"Ich bin über den Kerb gekommen, dann aufs nasse Gras und habe die Kontrolle verloren", erklärte der Finne in Diensten von Mercedes. "Man versucht immer, die ganze Strecke auszunutzen und die richtige Linie zu finden, das war mein Fehler. Hoffentlich bekommen wir das Auto wieder hin." Bottas setzte damit seine schwarze Serie fort. Er erhält ohnehin schon eine Strafversetzung für einen Getriebewechsel.

Kaum war die Session wieder freigegeben, flog Kimi Räikkönen in Degner 2 in die Streckenrandbegrenzung. Der Finne fuhr zu schnell in die Kurve, kam weiß nach draußen und hatte keine Chance, das Auto noch rechtzeitig in dem kurzen Kiesbett vor dem Reifenstapel zu retten. Räikkönen krachte seitwärts in den Reifenstapel und beschädigte sich dabei die Radaufhängung. Auch für den zweiten Finnen war das Training damit früher als geplant zu Ende. Es besteht die Gefahr, dass sein Getriebe beim Einschlag Schaden genommen hat. Ein Wechsel würde auch bei ihm eine Strafversetzung nach sich ziehen.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter