Formel 1

Formel 1, Malaysia-Qualifying: Hamilton-Pole bei Vettel-Horror

Lewis Hamilton hat sich im Qualifying der Formel 1 in Malaysia die Pole Position für das Rennen in Sepang gesichert. Drama um Ferraris Sebastian Vettel.
von Jonas Fehling

Motorsport-Magazin.com - Lewis Hamilton startet den Malaysia GP der Formel 1 in Sepang (am Sonntag um 08:00 Uhr live auf RTL, Sky Sport und im Motorsport-Magazin.com Live-Ticker) von der Pole Position. In einem turbulenten Qualifying schnappte sich der Mercedes-Pilot mit einem neuen Streckenrekord von 1:30.076 Minuten die Bestzeit. Sebastian Vettel erlebte dagegen eine Katastrophe, schied bereits im Q1 mit einem technischen Defekt aus. (Mehr dazu im Abschnitt "Das war Q1".)

Sebastian Vettel mit Technik-Pech in Malaysia

Als Zweiter qualifizierte sich Kimi Räikkönen. Dem Ferrari-Finnen fehlten minimale 0,045 Sekunden auf die Hamilton-Bestzeit. Aus der zweiten Reihe ins Rennen gehen werden die Red Bull von Daniel Ricciardo und Max Verstappen, die im Qualifying somit Valtteri Bottas eine schmerzliche Niederlage zufügten. Fast sieben Zehntel fehlten dem Finnen (P5) auf seinen Mercedes-Teamkollegen.

Für Lewis Hamilton ist es die 70. Pole Position seiner F1-Karriere und in die insgesamt fünfte in Malaysia. Damit stellt der Brite den Streckenrekord von Michael Schumacher ein.

Pascal Wehrlein qualifizierte sich als 18. für den Malaysia GP und distanzierte dabei Sauber-Teamkollege Marcus Ericsson um eine halbe Sekunde. Toro-Rosso-Debütant Pierre Gasly überzeugte bei seinem Einstand mit nur eineinhalb Zehnteln Rückstand auf Carlos Sainz.

Das sagen Hamilton, Räikkönen & Verstappen zum Qualifying

Lewis Hamilton: "Wir hatten keine Ahnung, was heute passieren würde. Es ist eine echte Überraschung, mit diesen Jungs hier vorne zu sein. Ich bin echt dankbar dafür. Es tut mir Leid für Sebastian und das, was ihm da passiert ist, denn natürlich war es sehr schnell im Training. Aber irgendwie haben wie es herumgedreht."

Kimi Räikkönen: "Wenn du so nah dran bist, dann ist es enttäuschend. Aber ich weiß, dass ich das meiste herausgeholt habe. Irgendwie kannst du aber immer Dinge finden, die du noch verbessern kannst. Aber ich denke, dass sich das Auto das ganze Wochenende gut verhalten hat. Morgen müssen wir weiter kommen als 100 Meter und dann weitersehen. Ich denke, dass wir ein sehr gutes Rennauto haben."

Max Verstappen: "Ich will nicht wieder ins Sandwich kommen."

Kimi Räikkönen: "Und ich will nicht wieder getroffen werden."

Qualifying - Session 3
Zwischenfälle: -
Top-5: Hamilton, Räikkönen, Verstappen, Ricciardo, Bottas

Das war Q2: Ganz enge Kiste im zweiten Abschnitt: Mit einem neuen Streckenrekord von 1:30.926 Minuten schnappte sich Kimi Räikkönen die Bestzeit der ersten Runs in Sepang. Nur fünf Tausendstel dahinter: Max Verstappen vor Lewis Hamilton, dem ebenfalls keine Zehntel auf Räikkönen fehlte. Vierter mit dreieinhalb Zehnteln Rückstand war Valtteri Bottas vor Daniel Ricciardo (+ 0,526).

Mit einem zweiten Run - auf den Räikkönen verzichtete - legte Bottas allerdings nochmals nach, unterbot die Räikkönen-Rekordzeit noch einmal um eine Zehntel (1:30.803). Alle Fahrer, die in Q3 einzogen, schafften dies mit dem Supersoft, sodass in den Top-10 am Start Einigkeit bestehen wird.

Ebenfalls der Einzug ins Q3 gelang Sergio Perez, Esteban Ocon, Nico Hülkenberg, Stoffel Vandoorne und Fernando Alonso. Felipe Massa, Jolyon Palmer, Lance Stroll, Carlos Sainz und Pierre Gasly schieden aus.

Qualifying - Session 2
Zwischenfälle: -
ausgeschieden: Massa, Palmer, Stroll, Sainz, Gasly
Top-5: Bottas, Räikkönen, Verstappen, Hamilton, Ricciardo

Das war Q1: Kurzes Aufatmen bei Sebastian Vettel: Ferrari hatte es geschafft, rechtzeitig den Motor zu wechseln. Der Deutsche konnte ohne Verzögerung das Qualifying beginnen. Aber: Gleich im ersten Outing gab es wieder Probleme - diesmal mit dem Turbo. Offenbar war beim hektischen Umbau doch etwas schief gelaufen.

Ferrari versuchte alles, um es zu retten. Doch Vettel schaffte es nicht mehr auf die Strecke, schied als Letzter aus. Es ist natürlich Mist, wenn sowas passiert. Ich habe auf einmal Leistung verloren, wir wissen noch nicht, woher es kommt, hatten keinen Ladedruck. Aber dafür kann man keinem den Kittel anziehen", sagte Vettel in einer ersten Reaktion bei Sky.

"Interessante Info auch aus dem Mercedes-Lager: Lewis Hamilton blieb nach dem Vergleichstest im dritten Training dem alten Aero-Paket treu, Valtteri Bottas setzte auf das neue Package.

Die Bestzeit sicherte sich Hamilton in 1:31.605 Minuten vor Max Verstappen, dem drei Zehntel fehlten. Weitere drei Zehntel dahinter Bottas knapp vor Kimi Räikkönen, Felipe Massa und Daniel Ricciardo. Nico Hülkenberg gelang als Zehnter der Sprung in Q2, Pascal Wehrlein schied als 18. aus, hatte immerhin Sauber-Kollege Marcus Ericsson klar im Griff.

"Ich bin sehr zufrieden, in den letzten Rennen haben wir gesehen, dass wir eine Sekunde auf die Leute vor uns verloren haben. Das war heute nicht der Fall mit nur knapp einem Zehntel", sagte Wehrlein bei Sky. Einen starken Einstand lieferte indes Pierre Gasly, der als Achter drei Plätze vor Carlos Sainz blieb.

Qualifying - Session 1
Zwischenfälle: Technik-Drama um Vettel (Turbo)
ausgeschieden: Grosjean, Magnussen, Wehrlein, Ericsson, Vettel
Top-5: Hamilton, Verstappen, Bottas, Räikkönen, Massa

Die Strafen: Sebastian Vettel musste zwar vor dem Qualifying nach technischen Problemen im dritten Training den Motor wechseln lassen - allerdings gab es nur einen neuen Verbrennungsmotor und eine neue MGU-H. Weitere neue Teile mussten nicht verbaut werden, sodass Vettel wie alle anderen Piloten in Malaysia ohne Gridstrafe davon kommt.

Die Analyse: Ganz, ganz bitterer Rückschlag für Sebastian Vettel in Malaysia. Wieder ist der Ferrari das schnellste Auto, wieder wird der Deutsche davon wohl nicht profitieren können. Von ganz hinten sind die Chancen für das Rennen jedenfalls so schlecht sie nur sein können. Einzige Hoffnung: Kimi Räikkönen könnte Lewis Hamilton mit einem Sieg zumindest ein paar wichtige WM-Punkte abnehmen. Aber: Mercedes scheint gegenüber dem Freitag dramatisch an Pace gewonnen zu haben. Ein Selbstläufer, wie noch der Eindruck am Freitag, wird es sicher nicht für den Finnen. Doch dann gibt es auch noch das Regen-Risiko. Ein echtes Chaos-Rennen könnte Vettel diesmal retten, nicht zerstören.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter