Formel 1

Statistik-Check: Der Budapest-Spezialist ist...

Der große Statistik-Check für den Ungarn GP: Motorsport-Magazin ermittelt den statistisch besten Formel-1-Pilot aus dem aktuellen Fahrerfeld in Budapest.
von Haris Durakovic

Motorsport-Magazin.com - Um den Meister der jeweiligen Rennstrecke zu finden, vergeben wir Punkte in den vier Kategorien Sieg, Podium, Pole Position und schnellste Runde. In die Wertung fließen ausschließlich die aktiven Fahrer in diesem Jahr ein. Wer am Ende die meisten Punkte sammelt, darf sich Strecken-Spezialist nennen.

Der Punkteschlüssel

  • Sieg - 10 Punkte
  • Podium - 7 Punkte
  • Pole Position - 5 Punkte
  • Schnellste Runde - 3 Punkte

Klar, die Fahrer sind in all den Jahren mit unterschiedlichen Voraussetzungen und Bedingungen an den Start gegangen. Mit Blick auf die Statistik vermittelt unsere Wertung trotzdem einen guten Eindruck, welcher Fahrer auf der jeweiligen Strecke besonders stark unterwegs ist.

Die Strecke - Der Hungaroring: Verwinkelt, kurvenreich und nur eine längere Gerade: Der Hungaroring nordöstlich der Landeshauptstadt Budapest gleicht von seiner Charakteristik her den Gassen von Monaco. Schwimmbäder, Casinos, Tunnels und Leitplanken findet man auf dem Hungaroring zwar keine vor. Aufgrund der vielen langsamen bis mittelschnellen Kurven setzen die Teams aber auf ähnlich hohen Downforce. Überholmöglichkeiten gibt es auf der seit 1986 in der Königsklasse etablierten Strecke effektiv nur anderthalb. Ende der Start-/Zielgeraden gibt es die wohl beste Chance, am Vordermann vorbeizukommen, indem man auf der Innenseite später in die Eisen steigt. Vor Kurve drei gibt es am Ende der zweiten DRS-Zone noch eine theoretische Möglichkeit, auch wenn man hier eher auf einen Fehler des Vordermanns hoffen muss. Daher steht in Ungarn ein Top-Chassis über der reinen Motoren-Power.

Kategorie 1: Die Siege

Die Siegstatistik auf dem Hungaroring ist untrennbar verbunden mit der Pole-Bilanz. Auf keiner Strecke ist ein Startplatz ganz vorne entscheidender als in Budapest. Entsprechend und wenig überraschend toppt Lewis Hamilton mit beeindruckenden fünf Siegen in zehn Rennen unsere erste Kategorie. Eine Siegquote von 50 Prozent ist eines dreifachen Weltmeisters ebenbürtig. Abgeschlagen liegen Kimi Räikkönen, Fernando Alonso, Sebastian Vettel und Daniel Ricciardo mit je einem Rennsieg auf dem Hungaroring gemeinsam auf dem zweiten Platz.

Die Siege im Überblick

Fahrer Siege Jahre Teams Punkte
Lewis Hamilton 5 2007, 2009, 2012, 2013, 2016 McLaren, Mercedes 50
Fernando Alonso 1 2003 Renault 10
Kimi Räikkönen 1 2005 McLaren 10
Sebastian Vettel 1 2015 Ferrari 10
Daniel Ricciardo 1 2014 Red Bull 10

Kategorie 2: Die Podestplätze

Finnen waren in der Formel 1 schon immer beliebt. Weltmeister wie Mika Häkkinen und Kimi Räikkönen genossen beziehungsweise genießen in Ungarn besondere Popularität. Schließlich gilt der Große Preis von Ungarn seit jeher als Heimspiel für die finnischen Fahrer. Dass Räikkönen unsere zweite Kategorie anführt, überrascht daher wenig. Der Finne ist konstant schnell auf dem Hungaroring und genießt die Atmosphäre im weiß-blauen Flaggenmeer besonders. Die treuen Fans belohnt der Iceman mit insgesamt sechs Podestplätzen und sahnt hier stolze 42 Punkte ab. Alonso liegt mit vier Top-3-Platzierungen auf Rang zwei. Des Icemans Teamkollege Vettel ist Dritter im Ranking vor Red Bull-Grinsekatze Ricciardo. Hamilton hängt seinen fünf Siegen noch einen Podestplatz an. Auch Haas-Pilot Romain Grosjean und Toro Rosso-Mann Daniil Kvyat kommen je auf einen Besuch auf dem Podium.

Die Podestplätze im Überblick

Fahrer Podien Jahre Teams Punkte
Kimi Räikkönen 6 2003, 2007, 2008, 2009, 2012, 2013 McLaren, Ferrari, Lotus 42
Fernando Alonso 4 2004, 2010, 2011, 2014 Renault, Ferrari 28
Sebastian Vettel 3 2010, 2011, 2013 Red Bull 21
Daniel Ricciardo 2 2015, 2016 Red Bull 14
Lewis Hamilton 1 2014 Mercedes 7
Romain Grosjean 1 2012 Lotus 7
Daniil Kvyat 1 2015 Red Bull 7

Kategorie 3: Die Pole Positionen

Wie bereits vorweggenommen, hat Hamilton seinen Boliden im Qualifying am häufigsten auf Startplatz eins abgestellt. In seinem ersten Jahr in der Formel 1 gelang ihm das Kunststück. Die F1-Fans erinnern sich dabei ungern an die unrühmliche Boxen-Blockade seines damaligen Teamkollegen Alonso, der im gegen Ende des Zeittrainings vor Hamilton an die Box kam. Hamilton kam nach ihm an die Box und der Spanier blieb nach dem Reifenwechsel stehen, um den Briten an einer weiteren und letzten schnellen Runde zu hindern. Hamilton blieb cool und bestrafte seinen Teamkollegen mit der Pole Position und dem späteren Rennsieg.

Der Spanier schaffte es immerhin auf zwei Pole Positionen. Genausooft gelang dies Sebastian Vettel. Ungarn-Liebling Kimi Räikkönen fuhr in seinem letzten Jahr für McLaren die Pole Position auf dem Hungaroring ein.

Die Pole Positionen im Überblick

Fahrer Poles Jahre Teams Punkte
Lewis Hamilton 5 2007, 2008, 2012, 2013, 2015 McLaren, Mercedes 25
Fernando Alonso 2 2003, 2009 Renault, Ferrari 10
Sebastian Vettel 2 2010, 2011 Red Bull 10
Kimi Räikkönen 1 2006 McLaren 5

Kategorie 4: Die schnellsten Runden

Ist Kimi Räikkönen der fleißigste Fastest-Lap-Sammler in Ungarn? Aber klar doch. Einmal mehr beweist der Iceman, dass er auf eine Runde den Hungaroring im Renntrimm besser beherrscht als jeder andere der aktiven Piloten aus dem Fahrerfeld. Insgesamt gelang Räikkönen der schnellste Umlauf satte vier Mal. Auch Felipe Massa hat sich während seiner Zeit bei Ferrari zweimal die Fastest-Lap-Krone aufsetzen lassen, genausooft wie Ferrari-Pilot Vettel. Dass der Hungaroring traditionell auch Red Bull gut liegt, beweist Ricciardo mit einer schnellsten Runde.

Die schnellsten Rennrunden im Überblick

Fahrer Schnellste Runden Jahre Teams Punkte
Kimi Räikkönen 4 2005, 2007, 2008, 2016 McLaren, Ferrari 12
Felipe Massa 2 2006, 2011 Ferrari 6
Sebastian Vettel 2 2010, 2012 Mercedes 6
Daniel Ricciardo 1 2015 Red Bull 3

Ergebnis: Der Budapest-Spezialist

Sechs aus elf - wenn wir schon mal bei Zahlenspielereien sind. Auf sechs der bislang elf befahrenen Rennstrecken ist Lewis der King. In der WM ist er dicht auf Vettels Versen, führt unser Spezialisten-Ranking aber deutlich an. Mit 82 Punkten ließ er seinem heißesten Verfolger Räikkönen keine Chance. Dabei schaffte der Brite vor allem mit den 50 Zählern für die fünf Siege eine solide Basis, um sich im Ungarn-Ranking durchzusetzen. Auf Platz zwei reiht sich der Iceman mit 69 Punkten an. Der Finne sicherte sich allein durch die sechs Podestplätze stolze 42 Zähler. Alonso hat auf Platz drei knapp die Nase vorn vor Vettel. Mit 48 Zählern hat er nur einen Punkt mehr auf dem Konto als der Deutsche. Mit 27 Punkten liegt Ricciardo auf Rang fünf. Abgeschlagen belegt Grosjean gemeinsam mit Kvyat den sechsten Platz mit sieben Pünktchen. Einen Zähler dahinter schließt Massa das Oktett ab.

Das Ergebnis im Überblick

Platzierung Fahrer Siege Podien Poles Schnellste Runden Rennen gesamt Punkte gesamt
1 Lewis Hamilton 5 1 5 - 10 82
2 Kimi Räikkönen 1 6 1 4 14 69
3 Fernando Alonso 1 4 2 - 16 48
4 Sebastian Vettel 1 3 2 2 10 47
5 Daniel Ricciardo 1 2 - 1 6 27
6 Romain Grosjean - 1 - - 6 7
7 Daniil Kvyat - 1 - - 3 7
8 Felipe Massa - - - 2 13 6

Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter