Formel 1

Ungarn GP: Titelrivalen Mercedes und Ferrari bei Reifenwahl einig

Pirelli gibt die Reifenwahl für Budapest bekannt: WM-Rivalen Vettel und Hamilton mit identischen Kontingenten beim elften Rennen der Formel-1-Saison 2017.
von Florian Becker

Motorsport-Magazin.com - Für den Grand Prix von Ungarn auf dem Hungaroring sind Teams und Fahrer traditionell auf eine Hitzeschlacht gefasst. Wie schon im Vorjahr bietet Reifenhersteller Pirelli mit Supersoft, Soft und Medium die zweitweichste Option an. Nun haben die Italiener auch die Reifenwahl der Teams für das Rennen vor den Toren Budapests bekanntgegeben.

Wie im Regelwerk verankert durften die Teams zehn der insgesamt 13 über das Rennwochenende hinweg verfügbaren Sätze selbst auswählen. Von Pirelli wird pro Mischung jeweils ein Satz verpflichten vorgegeben. Unter diesen Umständen haben die Rennställe eigentlich allerhand Spielraum, doch für Budapest ist die Angelegenheit klar: Aufgrund der in dieser Saison äußert harten Reifenmischungen, haben sich sämtliche Teams regelrecht auf den Supersoft gestürzt.

Bein den Top-Teams von Mercedes und Ferrari wird in Budapest auf identische Reifenkontingente zurückgegriffen. Sowohl Sebastian Vettel als auch Lewis Hamilton, sowie ihren Teamkollegen Kimi Räikkönen und Valtteri Bottas werden beim letzten Rennen vor der Sommerpause neun Sätze Supersoft zur Verfügung stehen. Es geht aber noch mehr: Max Verstappen hat, genau wie Force India, Williams, McLaren und Renault sogar zehn Sätze der härtesten Mischung dabei.

Von der Soft-Mischung haben bis auf Haas sämtliche Teams zwei bis drei Sätze im Gepäck. Die US-Amerikaner haben für Grosjean und Magnussen vier Mal Soft dabei, dafür allerdings nur acht Mal Supersoft. Im Kreis der Favoriten ist Verstappen der einzige Ausreißer, der aufgrund seines zusätzlichen Satzes Supersoft nur zwei Sätze Soft dabei hat. Teamkollege Ricciardo sowie die Piloten von Mercedes und Ferrari haben jeweils drei Mal Soft dabei.

Wie zu erwarten war beschränkt das gesamte Starterfeld sich bei der härtesten zur Verfügung stehenden Mischung auf die vom Reglement vorgeschriebene Mindestanzahl: Vom Medium-Pneu hat jeder Pilot jeweils nur einen Satz dabei, der aller Voraussicht nach im 1. Freien Training bei der obligatorischen Retour an Pirelli nach den ersten 40 Minuten abgestoßen wird.

Ungarn 2016: Zweistopp-Strategie gewinnt

Vergangenes Jahr wurde der Hungaroring neu asphaltiert. Beim ersten Rennen der Königsklasse auf dem neuen Asphaltband gewann Lewis Hamilton auf einer Zweistopp-Strategie vor Mercedes-Teamkollege Nico Rosberg. Beide Piloten starteten auf dem Supersoft und fuhren daraufhin zwei Stints auf Soft. Sieger Hamilton stoppte in den Runden 16 und 41. Dieses Jahr könnte es gut sein, dass der Supersoft sowohl im Qualifying als auch im Rennen die erste Wahl sein wird.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter