Formel 1 - Bahrain GP: Statistiken, Formcheck, Ausblick

Die große Vorschau Team für Team

Nur eine Woche nach China macht die Formel 1 Halt in Bahrain. Motorsport-Magazin.com liefert die große Vorschau - Team für Team.
von

Motorsport-Magazin.com - Nach dem China GP geht es direkt back-to-back in Bahrain weiter. Nach Siegen steht es zwischen Sebastian Vettel und Lewis Hamilton in diesem Jahr nun 1:1, in der Wüste steht das nächste Duell bevor. Oder kann Red Bull doch in den Kampf um den Sieg eingreifen? Motorsport-Magazin.com liefert die große Vorschau Team für Team auf den Großen Preis von Bahrain.

Mercedes in Bahrain: Rückenwind mitnehmen

Siege Poles Schn. Runden Podium Punkte km geführt
Mercedes 3 4 2 6 164 897
Lewis Hamilton 2 2 0 5 107 584
Valtteri Bottas 0 0 0 0 18 0

  • Probleme: Keine Auffälligkeiten in China
  • Zielsetzung: Vierter Bahrain-Sieg in Folge
  • Wolff: "China war eine großartige Reaktion im Duell mit Ferrari."

Das Imperium ließ sich nicht lange bitten und schlug nach der Niederlage in Australien in China erbarmungslos zurück. Lewis Hamilton dominierte das Rennen nach Belieben, wenngleich dieses Mal Ferrari die Strategie verpatzte. Hamilton agierte in den bisherigen zwei Rennen im Qualifying und dann am Start souverän, im Rennen scheinen Mercedes und Ferrari nahezu gleichauf. In Bahrain spricht die Statistik klar für die Silberpfeile, die letzten drei Rennen konnte man gewinnen.

Form-Check: Mercedes hat psychologisch wieder Oberwasser und reist auch dank der erfolgreichen Historie als Favorit nach Bahrain.

Lewis Hamilton reist mit einem Sieg im Gepäck in die Wüste - Foto: Sutton

Ferrari in Bahrain: Nächster Kampf erwartet

Siege Poles Schn. Runden Podium Punkte km geführt
Ferrari 4 3 4 11 167 1161
Sebastian Vettel 2 2 2 3 88 819
Kimi Räikkönen 0 0 1 8 102 65

  • Probleme: Teaminterne Unruhe, Stichwort Räikkönen
  • Zielsetzung: Starke Form beibehalten
  • Vettel: "Unser Auto funktioniert. Deshalb wird's schon schiefgehen."

Dass die starke Leistung in Australien keine Eintagsfliege war, bewies Ferrari in Shanghai. Auf eine Runde kann Mercedes noch mehr herausholen, im Rennen aber ist Ferrari wohl gleichauf. Pech hatte Sebastian Vettel, dessen Strategie des frühen Reifenwechsels durch die Safety-Car-Phase zunichtegemacht wurde. Unruhe kehrte jetzt aber ein durch kritische Aussagen des Ferrari-Präsidenten Sergio Marchionne in Richtung Kimi Räikkönen. Der Finne ist gerade in Bahrain ein Kandidat für eine starke Antwort - sagenhafte acht Mal stand er auf dem Podium.

Form-Check: Es wartet erneut ein episches Duell zwischen Ferrari und Mercedes.

Sebastian Vettel liefert sich ein Duell mit Lewis Hamilton - Foto: Sutton

Red Bull in Bahrain: Zeit überbrücken

Siege Poles Schn. Runden Podium Punkte km geführt
Red Bull 2 2 2 3 144 819
Daniel Ricciardo 0 0 0 0 32 0
Max Verstappen 0 0 0 0 8 0

  • Probleme: Weiterhin Setup-Schwierigkeiten
  • Zielsetzung: Den Anschluss schaffen - irgendwie
  • Ricciardo: "Wir brauchen einige wirklich gute Updates, denn die anderen sind momentan superschnell."

Red Bull fehlte auch in China der Anschluss an die beiden Top-Teams, das konnte auch der Husarenritt von Max Verstappen nicht verdecken. Im Regen schien das Auto gut zu funktionieren, doch je trockener es wurde, desto chancenloser war man. Nachdem Vettel an Ricciardo vorbeiging, flog er förmlich in Richtung Verstappen. Besserung gelobt man zwar im Team, doch das braucht Zeit. In Bahrain ist eher kein Regen zu erwarten, so dass die Maßgabe nur lauten kann, den Rückstand in Grenzen zu halten.

Form-Check: Red Bull steht im Niemandsland - nach vorne geht nichts und von hinten droht keine Gefahr.

Red Bull fehlt noch Pace zur Spitze - Foto: Sutton

Williams in Bahrain: Das Glück erzwingen

Siege Poles Schn. Runden Podium Punkte km geführt
Williams 0 0 1 0 41 0
Felipe Massa 2 1 1 3 53 552
Lance Stroll - - - - - -

  • Probleme: Zu wenig Punkte
  • Zielsetzung: Mehr Punkte
  • Massa: "Ich mag Bahrain. Ich habe zweimal dort gewonnen, daher fahre ich da immer wieder gerne hin."

Nach den Testfahrten hatte man bei Williams große Hoffnungen, Platz vier bei den Konstrukteuren zurückzuerobern. Doch nach zwei Rennen stehen gerade einmal acht mickrige Pünktchen zu Buche. Der Rückstand auf Platz vier ist mit vier Punkten zwar kaum vorhanden, doch hat man gerade in China viel zu wenig aus dem eigenen Potenzial gemacht. Pech kam noch hinzu, siehe Stroll gegen Perez. In Bahrain muss Williams den eigenen Ansprüchen nun gerecht werden, und das geht nur mit reichlich Punkten.

Form-Check: Williams ist schnell, aber war in China nicht mit Glück gesegnet.

Williams braucht dringend mehr Punkte - Foto: Sutton

Force India in Bahrain: Wie ein Eichhörnchen

Siege Poles Schn. Runden Podium Punkte km geführt
Force India 0 0 0 1 51 22
Sergio Perez 0 0 0 1 27 0
Esteban Ocon - - - - - -

  • Probleme: Keine nennenswerten
  • Zielsetzung: Weiter fleißig Punkte sammeln
  • Mallya: "Ich glaube, wir können auch in Bahrain um Punkte kämpfen."

Den widrigen Bedingungen zum Trotz konnte Force India in China mit beiden Autos in die Punkte fahren. Im engen Mittelfeld präsentiert man sich solide ohne Ausreißer - sowohl nach unten, als auch aber nach oben. Für Sergio Perez und Esteban Ocon geht es weiterhin darum, im Stile eines Eichhörnchens Punkt für Punkt zu ergattern. Der Rückstand auf die drei Top-Teams ist schlicht zu groß.

Form-Check: Von Platz sieben an kann Force India überall landen.

Die Pink Panther agieren eher wie Eichhörnchen - Foto: Sutton

Toro Rosso in Bahrain: Trend fortsetzen

Siege Poles Schn. Runden Podium Punkte km geführt
Toro Rosso 0 0 0 0 8 0
Carlos Sainz 0 0 0 0 0 0
Daniil Kvyat 0 0 0 0 8 0

  • Probleme: Keine gravierenden
  • Zielsetzung: Form konservieren
  • Sainz: "Es ist frustrierend, dass ich in Bahrain bislang noch nie ins Ziel gekommen bin."

Carlos Sainz ist der König des Mittelfeldes - zumindest nach Lage in der WM-Wertung. Sein starker siebter Platz in China katapultierte den Spanier auf ebenjenen Rang in der Fahrer-WM, nur zwei Zähler hinter Daniel Ricciardo. Toro Rosso kam stark aus der Winterpause und lag strategisch bislang immer richtig. Auch die Pace des Autos ist da. Einziges Problem: Bislang muss Sainz die Kastanien praktisch alleine aus dem Feuer holen, Daniil Kvyat kommt mit seinem Teamkollegen nicht mit.

Form-Check: Toro Rosso ist in Bestform, ebenso Sainz. Kvyat nicht.

Carlos Sainz ist in Topform - Foto: Sutton

Renault in Bahrain: Erste Punkte 2017?

Siege Poles Schn. Runden Podium Punkte km geführt
Renault 2 1 0 2 30 433
Nico Hülkenberg 0 0 0 0 10 0
Jolyon Palmer 0 0 0 0 0 0

  • Probleme: Mangelndes Rennglück
  • Zielsetzung: Punkte anvisieren
  • Abiteboul: "Wir müssen unser Potenzial besser ausschöpfen."

Es sah so vielversprechend aus, als Nico Hülkenberg in China Startplatz sieben erreichte. Doch das Rennen war eine einzige Katastrophe inklusive zweier Zeitstrafen. Keine Punkte für Renault, obwohl Potenzial erkennbar ist. Der Druck wird allmählich zunehmen, will man doch nicht wieder eine Saison wie 2016 erleben. In Bahrain gilt es nun, das Glück auf die eigene Seite zu ziehen.

Form-Check: Renault hat Potenzial, setzte es bislang aber nicht um.

Bei Renault lief es in China nicht rund - Foto: Sutton

Haas in Bahrain: Gute Erinnerungen an 2016

Siege Poles Schn. Runden Podium Punkte km geführt
Haas 0 0 0 0 10 0
Romain Grosjean 0 0 0 2 46 5
Kevin Magnussen 0 0 0 0 0 0

  • Probleme: Pech im Überfluss für Grosjean
  • Zielsetzung: Schwung aus China mitnehmen
  • Grosjean: "Platz fünf letztes Jahr war die pure Pace des Autos."

Verkehrte Welt bei Haas: Während Romain Grosjean nach zwei Rennen noch punktelos ist, fuhr Kevin Magnussen in China zu Platz acht und damit die bislang einzigen Zähler für die Amerikaner ein. Grosjean ereilte in dieser Saison bislang reichlich Pech, da kommt der Bahrain GP gerade recht. Im vergangenen Jahr bescherte er dem Haas-Team mit Rang fünf die bis heute beste Platzierung in einem Rennen. Die Pace des Autos ist da, die langen Geraden sollten dem Team mit dem starken Ferrari-Motor entgegenkommen. Platz fünf erscheint unrealistisch, aber das beste Mittelfeld-Team zu werden, scheint machbar.

Form-Check: Haas gehört zu den führenden Teams im Mittelfeld.

Kevin Magnussen fuhr in China in die Punkte - Foto: Sutton

Sauber in Bahrain: Debüt für Wehrlein

Siege Poles Schn. Runden Podium Punkte km geführt
Sauber 0 0 0 0 2 0
Pascal Wehrlein 0 0 0 0 0 0
Marcus Ericsson 0 0 0 0 0 0

  • Probleme: Es fehlt schlicht an Pace
  • Zielsetzung: Für eine Überraschung sorgen
  • Wehrlein: "Ich brenne auf den Einsatz."

Nun ist es also endgültig: Pascal Wehrlein gibt in Bahrain sein Debüt für Sauber. Zwei Rennen verpasste er verletzungsbedingt, Ersatzmann Antonio Giovinazzi konnte sich in China nicht nachhaltig empfehlen. Es wird spannend sein, zu sehen, wie der Deutsche die Belastungen eines Wochenendes verkraftet. Sportlich ist von Sauber ohnehin nicht viel zu erwarten. Die langen Geraden in Bahrain werden das Motorendefizit in den Vordergrund stellen. Gelingt Wehrlein bei seinem Einstand dennoch eine Überraschung?

Form-Check: Sauber hat unter normalen Bedingungen keine Chance auf Punkte.

Pascal Wehrlein gibt sein Debüt für Sauber - Foto: Sutton

McLaren in Bahrain: Endlich ins Ziel kommen

Siege Poles Schn. Runden Podium Punkte km geführt
McLaren 0 0 2 4 76 43
Fernando Alonso 3 1 1 3 65 533
Stoffel Vandoorne 0 0 0 0 1 0

  • Probleme: Zuverlässigkeit weiterhin das große Manko
  • Zielsetzung: Sich bestmöglich verkaufen
  • Alonso: "Die langen Geraden machen es nicht einfach."

Zweimal musste Fernando bislang in aussichtsreicher Position aufgeben, in China wären Punkte wohl sicher gewesen. Doch weiterhin steht McLaren bei null Zählern. Die Zuverlässigkeit fehlt komplett, in Bahrain werden die langen Geraden das Team zusätzlich leiden lassen. In China half der Regen zu Rennbeginn mit, um Alonso ein gutes Stück nach vorne zu spülen. Damit ist in Bahrain nicht zu rechnen.

Form-Check: McLaren bringt sich mit stumpfen Waffen in aussichtsreiche Positionen.

Fernando Alonso kämpfte in China wie ein Tier - Foto: Sutton

Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter