Formel 1

Wenn es Nacht wird in Mexiko... - Mexiko GP - Die sieben Schlüsselfaktoren

...träumt Nico Rosberg vom WM-Titel, hofft Red Bull auf keinen zu guten Start und wünscht sich Lewis Hamilton den ersten Sieg.
von Raphaela Scheidl & Philipp Schajer

S - wie Startaufstellung

Lewis Hamilton sicherte sich in eindrucksvoller Manier seine 59. Pole Position. Der Mercedes-Pilot brannte im Qualifying zum Großen Preis von Mexiko eine Zeit von 1:18.704 Minuten in den Asphalt und nahm seinem Teamkollegen Nico Rosberg damit rund zweieinhalb Zehntelsekunden ab.

Hamilton startet vor Rosberg und Verstappen in den Grand Prix - Foto: Sutton

Dieser schaffte es mit großer Mühe, die Red-Bull-Piloten Max Verstappen und Daniel Ricciardo in Schach zu halten, die sich die zweite Startreihe teilen. Während Hamilton und Rosberg auf den weichen Reifen starten, nimmt das Red-Bull-Duo den Grand Prix auf Supersoft in Angriff.

Den fünften Startplatz sicherte sich überraschend Nico Hülkenberg, der damit sowohl Kimi Räikkönen als auch Sebastian Vettel - beide starten auf Soft - hinter sich ließ. Nach dem starken Freitag enttäuschte Ferrari im Qualifying auf ganzer Linie. Komplettiert werden die Top-10 der Startaufstellung von Valtteri Bottas, Felipe Massa und Carlos Sainz.

S - wie Start

Mit 890 Metern ist der Weg bis zur ersten Kurve ausgesprochen lang. Aufgrund des Windschattens, der sich den Piloten bietet, muss ein guter Start deshalb nicht auch automatisch eine gute Position nach der erste Kurve zur Folge haben, sondern könnte sich sogar negativ auswirken - so kurios das auch klingt.

"Wenn wir einen guten, aber nicht sehr guten Start erwischen, ist es gut für uns. Dann können wir uns im Windschatten ansaugen. Wenn wir einen sehr guten Start erwischen und schon vor den Mercedes sind, dann werden sie uns bis zur ersten Kurve wieder bekommen", erläutert Red-Bull-Motorsportchef Dr. Helmut Marko im Interview mit Motorsport-Magazin.com das Dilemma.

Streckendaten
Länge: 4,304 km
Runden: 71
GP-Distanz: 305,6 km
Rundenrekord: 1:20.521 Min. (ROS, 2015)
Kurven: 17
Weg bis Kurve 1: 890 m
Länge Boxengasse: 378 m
Zeit in Box bei 80 km/h: 16 Sek.

S - wie Strecke

Die Formel 1 gastiert zum zweiten Mal auf dem umgebauten Autodromo Hermanos Rodriguez. Geprägt wird die auf rund 2.200 Metern mit Abstand höchstgelegene Strecke des Rennkalenders von einer 1,3 Kilometer langen Geraden, auf der Top-Speeds weit jenseits der 360 km/h erreicht werden. Dazu gesellen sich viele schnelle Kurven, die an die Esses in Suzuka erinnern und einen hohen Griplevel verlangen.

Die charakteristischste Stelle der 4,3 Kilometer langen Strecke befindet sich im letzten Sektor, wo es durch ein enges Baseballstadion geht, auf dessen steilen Tribünen zehntausende Zuschauer sitzen. Diese Passage ersetzt die Peraltada-Steilkurve, die bis 1992 in Gebrauch war, heute aus Sicherheitsgründen jedoch nicht mehr befahren wird.

Klein, aber fein sind die Unterschiede der neue Strecke (rot) zur alten Führung (grün) - Foto: Sutton

S - wie Strategie

Für jene Piloten, die auf den weichen Reifen starten, weist Pirelli zwei Stopps als schnellste Strategie aus. Nach zwei Stints auf den weichen Pneus zu je 19 Runden folgt ein Medium-Stint mit 33 Runden. Wer auf Supersoft startet, dem empfiehlt Pirelli drei Stopps. Zunächst mit zwei Stints zu je 15 Runden auf den rot markierten Reifen, ehe zwei Stints auf Soft folgen.

Doch auch eine Ein-Stopp-Strategie ist nicht ausgeschlossen - zumindest für die Soft-Starter. Die Medium-Reifen scheinen nämlich ausgesprochen lange zu halten, weshalb Pirelli ungewöhnlicher Weise davon absieht, den Teams eine maximale Laufleistung zu empfehlen. "Wenn die Startreifen halten, kann man einen Stopp machen", sagte Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff.

S - wie Sonntagswetter

Die Temperaturen bleiben auch am Sonntag in Mexico City verhältnismäßig kühl, über 20 Grad wird das Quecksilber nicht steigen. Anders als an den bisherigen Tagen des Rennwochenendes ist jedoch, dass die Regenwahrscheinlichkeit zunimmt, sodass der Himmel während des Rennens durchaus seine Schleusen öffnen könnte.

S - wie Saisonentscheidung

Nico Rosberg kann schon in Mexiko Weltmeister werden - Foto: Sutton

Die Wahrscheinlichkeit ist zwar nicht übermäßig groß, aber Nico Rosberg kann bereits in Mexiko Weltmeister werden. Dazu müsste aber alles zu seinen Gunsten laufen, denn Rosberg muss gewinnen, während Hamilton maximal einen Punkt holt, also Zehnter wird.

Im Gegenzug könnte Hamilton seinen Rückstand auf den WM-Leader im Idealfall auf einen Punkt reduzieren. Dann nämlich, wenn er gewinnt und Rosberg ausscheidet. Vor dem Rennen werden die beiden Mercedes-Piloten durch 26 Zähler getrennt.

S - wie Sieger

Nach den bisherigen Eindrücken des Rennwochenendes ist Lewis Hamilton der Top-Favorit auf den Sieg in Mexiko. Der Mercedes-Pilot hatte seinen Teamkollegen Nico Rosberg, der bislang nicht so gut zurechtkam, stets im Griff. "Dieses Rennen konnte ich bislang noch nicht gewinnen und das würde ich morgen gerne vor diesen großartigen Zuschauern ändern", gibt sich Hamilton angriffslustig.

Mercedes war nicht so stark wie zuletzt und unsere Longruns waren gut
Dr. Helmut Marko

Keineswegs zu unterschätzen ist allerdings Red Bull. Max Verstappen und Daniel Ricciardo starten aus der zweiten Reihe und erwiesen sich am Freitag bei den Volltanktests als ausgesprochen konkurrenzfähig. "Mercedes war nicht so stark wie zuletzt und unsere Longruns waren gut, aber es hängt jetzt wieder viel von der Temperaturentwicklung ab", ist Marko zuversichtlich gestimmt, den Silberpfeilen das Leben so schwer wie möglich zu machen.

Und wie tippt die Motorsport-Magazin.com-Redaktion? Das sind unsere (nicht immer ganz ernst gemeinten) Tipps für den Mexiko Grand Prix:

Stephan Heublein: Mercedes, Red Bull, Ferrari? Mexiko wird eng, aber eins ist doch mal klar: Der Kommandostand wird schon einen Weg finden, Seb und Kimi die Strategie zu verhauen. Also, was liegt da näher als die drei Top-Strategie-Fails der Scuderia für Mexiko vorherzusagen?

Stephan Top-3-Tipp: 1. Getriebe- statt Reifenwechsel beim ersten Stopp 2. Kimi-Setup mit acht Rückwärtsgängen 3. Missglückter Undercut wegen Pinkelpause für Seb

Robert Seiwert:Hamilton gewinnt das Ding, Rosberg fällt leider aus. Sorry, Nico, aber ich will Spannung bis zum Finale. Und sorry, Hülk, aber Perez mogelt sich an dir vorbei auf Platz 2. Die Mexiko-Fans haben's einfach verdient. Und sorry, Seb, aber der Pinkelpausen-Spruch im Quali war einfach zu lustig. Wird mit dem Podium belohnt.

Roberts Top-3-Tipp: 1. Hamilton 2. Perez 3. Vettel

Manuel Schulz: Im mitreißenden Meisterschaftskampf kommt es am spannenden Start zu einer kordialen Kollision zwischen dem niedlichen Nico Rosberg und dem launigen Lewis Hamilton, weil der bissige Brite seinen mächtigen Mitstreiter hinter die kriechende Konkurrenz zu befördern. Dabei stellt er sich aber so ungeschickt an, dass sich die runden Reifen treffen und er sich in die massive Mauer dreht. Mit spärlichen Schäden kann der rasende Rosberg sich aber wieder auf das prachtvolle Podium kämpfen.

Manuels Top-3-Tipp: 1. Reizender Ricciardo 2. Redescheuer Räikkönen 3. Reeller Rosberg

Chris Lugert: Red Bull hatte ja schon in Austin wahre Wunderdinge aufgrund der Strategie versprochen, daraus geworden ist bekanntermaßen nicht viel. Wird es in Mexiko anders sein? Mir fehlt der Glaube daran. Lewis Hamilton war so überragend, dass er einen ungefährdeten Sieg einfahren wird. Nico Rosberg wird deutlich mehr zu kämpfen haben, schafft es aber vor die beiden Red Bulls ins Ziel. Auch, weil er am Start dieses Mal Rang zwei halten kann. Verstappen und Ricciardo können den Vorteil der roten Reifen nicht nutzen, ihnen bleibt am Ende nur das Duell um Rang drei. Dieses entscheidet Verstappen für sich.

Chris' Top-3-Tipp: 1. Hamilton 2. Rosberg 3. Verstappen

Florian Becker: Die WM wird dank Mexiko doch noch einmal spannend: Nico Rosberg verhaut den Start und schaut sich wie am Hockenheimring das Red-Bull-Duo knappe 90 Minuten von hinten an. Hamilton fährt sich derweil die für Mercedes üblichen fünf Sekunden Vorsprung vor der Konkurrenz heraus und verwaltet diese bis zum Zielstrich. Verstappen wird Zweiter, Ricciardo Dritter.

Florians Top-3-Tipp: 1. Hamilton 2. Verstappen 3. Ricciardo

Philipp Schajer: Der WM-Kampf wird wieder richtig spannend! Denn während Lewis Hamilton gewinnt, wird Nico Rosberg nur Vierter. Schon am Start wird Rosberg von den beiden Red-Bull-Piloten kassiert und schafft es in weiterer Folge nicht mehr, einen Platz auf dem Treppchen zu ergattern.

Philipps Top-3-Tipp: 1. Hamilton 2. Verstappen 3. Ricciardo


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video