Formel 1 / Historisches

Hamilton und Rosberg lösen Schumacher/Barrichello ab - Die erfolgreichsten Teamkollegen der F1-Geschichte

Mercedes hat wieder einen neuen Rekord aufgestellt - diesmal geht es um die Doppelsiege. Motorsport-Magazin.com zieht den historischen Vergleich.
von Philipp Schajer

Motorsport-Magazin.com - Seit dem Großen Preis von Russland hat Mercedes einen weiteren Rekord inne. Lewis Hamilton und Nico Rosberg feierten in Sochi ihren 25 Doppelsieg - erfolgreicher war in der langen Geschichte der Formel 1 keine andere Fahrerpaarung. Motorsport-Magazin.com stellt die Top-5 der erfolgreichsten Teamkollegen vor.

25 Doppelsiege - Lewis Hamilton und Nico Rosberg (Mercedes)

Lewis Hamilton und Nico Rosberg sind neue Rekordhalter - Foto: Sutton

Nur etwas mehr als zwei Jahre brauchten Lewis Hamilton und Nico Rosberg, um sich an die Spitze der ewigen Rangliste der Doppelsieger zu katapultieren. Verantwortlich für den kometenhaften Aufstieg der Silberpfeile war die mit der Saison 2014 eingeführte Hybridtechnik, die Mercedes mit einem Schlag zur unumstößlichen Nummer eins der Formel 1 machte. Mercedes gewann 36 der 42 seither absolvierten Rennen (Stand Russland GP 2016), 25 der Siege waren Doppelerfolge. Mit 15 zu 10 Siegen hat Hamilton momentan die Nase vorne, Rosberg konnte dank seiner eindrucksvollen Siegesserie zuletzt aber sukzessive aufholen.

Erster Doppelsieg Letzter Doppelsieg Siege Hamilton Siege Rosberg
Malaysia GP 2014 Russland GP 2016 (?) 15 10

24 Doppelsiege - Michael Schumacher und Rubens Barrichello (Ferrari)

Michael Schumacher und Rubens Barrichello feierten 24 Doppelsiege - Foto: Sutton

Ehe sie von Hamilton und Rosberg abgelöst wurden, waren Michael Schumacher und Rubens Barrichello das erfolgreichste Fahrergespann der F1-Geschichte. Zwischen 2000 und 2005 absolvierte das Duo 104 Rennen für Ferrari und feierte dabei 24 Doppelsiege. In besonders unrühmlicher Erinnerung ist der Große Preis von Österreich aus dem Jahre 2002 geblieben, als Barrichello Schumacher auf Befehl des roten Kommandostands ("Let Michael pass for the championship!") auf der Ziellinie vorbeilassen musste. Der letzte Doppelsieg stammt vom US GP 2005 in Indianapolis, an dem wegen des Reifenskandals nur sechs Piloten teilnahmen.

Erster Doppelsieg Letzter Doppelsieg Siege Schumacher Siege Barrichello
Australien GP 2000 US GP 2005 19 5

16 Doppelsiege - Sebastian Vettel und Mark Webber (Red Bull)

Sebastian Vettel und Mark Webber lieferten sich einige heiße Duelle - Foto: Sutton

Ähnlich wie bei Schumacher und Barrichello war auch die Chemie zwischen Sebastian Vettel und Mark Webber nicht die beste. Der Zwist gipfelte beim Malaysia GP 2013 in der Multi21-Affäre, als Vettel den in Führung liegenden Webber trotz strikten Verbots überholte. Am Ende sprang dabei einer von 16 Doppelsiegen heraus, die mehrheitlich Vettel anführte (13:3). Den letzten Doppelerfolg des deutsch/australischen Duos gab es beim Saisonfinale 2013 in Brasilien. Es war das letzte Rennen vor dem Beginn der Hybrid-Ära, in der Red Bull seine Vormachtstellung an Mercedes verlor.

Erster Doppelsieg Letzter Doppelsieg Siege Vettel Siege Webber
China GP 2009 Brasilien GP 2013 13 3

14 Doppelsiege - Ayrton Senna und Alain Prost (McLaren)

McLaren dominierte die Formel 1 Ende der 80er-Jahre nach Belieben - Foto: Sutton

Ayrton Senna und Alain Prost fuhren 1988 und 1989 zusammen für McLaren und dominierten die Königsklasse in dieser Zeit nach Belieben. Nur sieben der 32 Rennen in diesen zwei Jahren wurden nicht vom Brasilianer oder Franzosen gewonnen, wobei 14 dieser Erfolge Doppelsiege waren. Die Zusammenarbeit zwischen Senna und Prost endete mit einem Knall. Beim Japan GP 1989, dem vorletzten Saisonrennen, kam es zur teaminternen Kollision. Titelverteidiger Senna wurde disqualifiziert, Prost neuer Weltmeister.

Erster Doppelsieg Letzter Doppelsieg Siege Senna Siege Prost
San Marino GP 1988 Belgien GP 1989 11 3

13 Doppelsiege - Mika Häkkinen und David Coulthard (McLaren)

Mika Häkkinen und David Coulthard bescherten McLaren 13 Doppelsiege - Foto: Sutton

Wesentlich harmonischer als zwischen Senna und Prost war das Verhältnis zwischen Mika Häkkinen und David Coulthard, die zwischen 1996 und 2001 die Fahrerpaarung bei McLaren bildeten. 13 Doppelsiege entsprangen der finnisch/schottischen Zusammenarbeit, wobei Häkkinen zehn Mal die Nase vorne hatte. Der Finne setzte sich zudem 1998 und 1999 die Weltmeisterkrone auf.

Erster Doppelsieg Letzter Doppelsieg Siege Häkkinen Siege Coulthard
Europa GP 1997 Österreich GP 2000 10 3

Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter