Niki Lauda tritt kürzer. Der Österreicher wird in dieser Saison nicht bei allen Formel-1-Rennen als Experte für den Fernsehsender RTL vor Ort sein. Schon an diesem Wochenende wird Lauda beim Großen Preis von Russland vom ehemaligen F1- und aktuellen DTM-Piloten Timo Glock vertreten. Glock wird auch im weiteren Saisonverlauf als Lauda-Ersatz auftreten, nachdem er schon im Vorjahr statt dem Österreicher in Russland im Einsatz war.

Timo Glock wird RTL-Experte -
Timo Glock wird RTL-Experte -Foto: DTM

RTL entspreche damit dem Anliegen Laudas, als Aufsichtsratschef des Mercedes-Teams in turbulenten Formel-1-Zeiten Flexibilität zu gewinnen und von der Verpflichtung entbunden zu werden, jedes Rennen für RTL zu begleiten, heißt es in einer Pressemitteilung des Kölner Privatsenders.

"Wichtig ist, dass Niki uns und den Zuschauern in diesem und im kommenden Jahr bis auf wenige Ausnahmen weiterhin zur Verfügung steht und unsere Nummer eins als Experte bleibt", betont RTL-Sportchef Manfred Loppe. "Mit Timo Glock haben wir jetzt eine erstklassige Ergänzung unseres Motorsport-Teams gewonnen, der bereits bei seiner Premiere im letzten Jahr beim Großen Preis von Russland sehr gut bei den Zuschauern angekommen ist."

Lauda: Comeback in Barcelona

Lauda hatte bereits in den vergangenen Jahren eine Klausel in seinem RTL-Vertrag, nicht bei allen Rennen vor Ort sein zu müssen - von dieser machte er 2015 in Sochi Gebrauch. Nun wurde diese Regelung weiter aufgeweicht. Wieder vor der Kamera zu sehen sein wird der dreifache Weltmeister beim Europaauftakt der Formel 1 am 14./15. Mai in Barcelona.

Glock wird neben seiner Tätigkeit als F1-Teilzeitexperte auch als Kommentator und Experte beim 24-Stunden-Rennen am Nürburgring auftreten. Der Motorsportklassiker wird in diesem Jahr erstmals von RTL Nitro übertragen.