Gute Nachrichten für McLaren und Fernando Alonso: Der Spanier darf an diesem Wochenende aller Voraussicht nach am Großen Preis von China teilnehmen. Nach einer eingehenden Untersuchung am Donnerstag in Shanghai erteilten die Ärzte der FIA Alonso grünes Licht.

Alonso erlitt in Australien einen schweren Unfall -
Alonso erlitt in Australien einen schweren Unfall -Foto: Sutton

Allerdings muss sich Alonso unmittelbar nach dem ersten Freien Training am Freitag einer weiteren Untersuchung unterziehen, um auch die Starterlaubnis für das weitere Rennwochenende zu erhalten.

Dieses ungewöhnliche Prozedere ist dem Umstand geschuldet, dass der sogenannte Reintegrationsprozess, den Alonso seit seinem Unfall in Australien durchläuft, ein regeltechnischer Sonderfall ist, da die Verletzungen des Spaniers erst einige Tage nach dem Rennen entdeckt worden waren. Weil eine Bestätigung des spanischen Motorsportverbands fehlte, die Alonso Fitness bestätigte, wurde die FIA-Entscheidung erst um 18:00 Uhr Ortszeit, mehr als sieben Stunden nach der ärztlichen Untersuchung, bekanntgegeben.

Unfall in Australien, Pause in Bahrain

Der zweifache Weltmeister hatte zuletzt in Bahrain pausieren müssen, da er sich bei seinem schweren Unfall beim Saisonauftakt in Australien mehrere Rippenbrüche zugezogen hatte. McLaren schickte daraufhin an Alonsos Stelle Reservefahrer Stoffel Vandoorne ins Rennen, der bei seinem Debüt als Zehnter prompt einen Punkt holte.

Für Alonso war es bereits die zweite unfreiwillige Pause innerhalb von etwas mehr als einem Jahr. 2015 verpasste der Spanier den Saisonstart, da er sich bei einem Unfall im Zuge der Testfahrten verletzt hatte. Damals sprang Kevin Magnussen für ihn ein, der heute in Diensten von Renault steht.

Alonso fühlt sich fit

"Ich fühle mich gut", erklärte Alonso noch vor der Bekanntgabe der FIA. "In Bahrain war ich mental 100 Prozent bereit zu fahren, hatte aber körperliche Schmerzen. Ich war bereit, es zumindest zu versuchen, ob die Schmerzen mit der gebrochenen Rippe ertragbar sind. Jetzt hat sich die Situation stark verbessert, ich bin mental bei 120 Prozent und körperlich bei 100 Prozent mit keinen Schmerzen in den letzten paar Tagen."

Alonso bereitete sich in den vergangenen beiden Wochen intensiv mit unterschiedlichen Sportarten vor, um fit für China zu sein, zudem kann er mittlerweile wieder normal und nicht wie nach dem Unfall nur auf einer Seite schlafen. "Zwischen Bahrain und hier ist es eine große Verbesserung", versicherte der 34-Jährige und bestätigte noch einmal: "Ich fühle mich gut."

Das erste Freie Training in China findet zwischen 4 und 5:30 Uhr mitteleuropäischer Zeit statt.