Formel 1

Andere Serie, gleiches Team - Manor: Merhi folgt Stevens und Booth in die WEC

Roberto Merhi hat eine neue Heimat: Nach seinem Aus in der Formel 1 bleibt er Spanier Manor doch noch treu: Er startet für das WEC-Projekt des Rennstalls.
von Jonas Fehling

Motorsport-Magazin.com - Einmal Manor, immer Manor. Was Pascal Wehrlein als Dauerzustand sicherlich nicht gerade übermäßig freuen würde, bejubelt einer dieser Tage umso mehr: Roberto Merhi startet 2016 nach seiner Ausbootung im Formel-1-Rennstall von Manor mit demselben, aber autark gemanagten, Team in der WEC. Das bestätigte Manor Motorsport am Mittwoch via Twitter.

Damit folgt Merhi nicht nur seinem Manor-Teamkollegen der F1-Saison-2015, Will Stevens, in die LMP2, sondern auch seinen dortigen Bossen, Teamchef John Booth und Sportdirektor Graeme Lowdon. Die hatten nach einem Zerwürfnis mit dem Investor von Manors F1-Projekt, Stephen Fitzpatrick, der Formel 1 den Rücken gekehrt und ihr WEC-Projekt reanimiert.

Dort trifft Merhi neben Stevens auch auf Richard Bradley und Matt Rao. Anders als mit dem Briten teilt sich Merhi mit diesem Duo einen ORECA-Nissan 05 LMP2. Stevens fährt unterdessen in einem Auto mit Tor Graves und James Jakes - allesamt ehemalige Fahrer der Junior-Programme des Teams.

Es ist großartig, Roberto zurück bei Manor zu begrüßen. Er ist ein talentierter Fahrer mit viel Speed und Erfahrung.
John Booth

"Es war eine sehr aufregende Woche mit dem Debüt unseres ORECA 05 LMP2 und der Vervollständigung unseres Line-ups. Es ist großartig, Roberto zurück bei Manor zu begrüßen. Er ist ein talentierter Fahrer mit viel Speed und Erfahrung", sagt John Booth. "Ich weiß, dass er sich sofort einfügen wird, weil er schon zuvor mit vielen im Team gearbeitet hat und vergangenes Jahr Teamkollege von Will Stevens war." Merhi selbst ergänzte: "Es ist eine großartige Gelegenheit wieder mit Graeme, John und dem Team zu arbeiten."


Weitere Inhalte:
Formel 1 Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video