Formel 1 / Rennbericht

Rennunterbrechung nach Überschlag von Alonso - Australien: Rosberg siegt nach Alonso Horror-Crash

Auftaktsieg für Nico Rosberg in Australien. Schock im Rennen: Kollision, Überschlag! Schwerer Unfall von Fernando Alonso.
von Stephan Heublein

Motorsport-Magazin.com - Nico Rosberg ist der erste Grand-Prix-Sieger in der Formel-1-Saison 2016. Nach einem abwechslungsreichen und spannenden Auftaktrennen im Albert Park zu Melbourne setzte sich der Mercedes-Pilot vor dem amtierenden F1-Champion Lewis Hamilton und Ferrari-Pilot Sebastian Vettel durch. Begünstigt wurde Rosbergs Sieg durch eine falsche Strategie-Entscheidung bei Gegner Ferrari und einen korrekten Reifenwechsel bei den Silberpfeilen während einer Rennunterbrechung. Der Grund dafür war der große Schockmoment des Australien GP: ein Horror-Unfall von Fernando Alonso und Esteban Gutierrez.

Rosberg kündigte bereits zu Beginn der Testfahrten in diesem Winter an: "Ich bin fest entschlossen, dass dies mein Jahr werden kann." Gesagt, getan. Nachdem er bereits die letzten drei Grands Prix des Jahres 2015 gewonnen hatte, eröffnete der Deutsche nun das Jahr mit einem Auftaktsieg.

Dabei war das Rennwochenende in Melbourne bis dahin nicht nach seinem Geschmack verlaufen. Ein Unfall im verregneten Freitagstraining, eine Qualifying-Niederlage gegen Hamilton und dann ein verpatzter Start im Rennen. Bei diesem verloren beide Mercedes ihre Plätze in der ersten Reihe an Vettel und Kimi Räikkönen. Vettel kämpfte sich am Ende noch einmal an Hamilton auf Platz zwei heran - verlor seine letzte Chance allerdings durch einen Fahrfehler.

Das sagen Rosberg, Hamilton & Vettel zum Australien GP

Nico Rosberg: "Es war ein großartiges Wochenende. Das Team hat super gearbeitet, uns dieses fantastische Auto gegeben. Es ist noch früh in der Saison, aber der Start war perfekt. Ferrari ist nah dran und wir müssen alles geben, um bei den nächsten Rennen vor ihnen zu bleiben."

Lewis Hamilton: "Es war ein tolles Rennen. Es hat Spaß gemacht, von hinten anzugreifen. Ich bin froh, dass Fernando nach dem Unfall okay ist. Es war ziemlich schwierig, den anderen hier auf den Reifen zu folgen. Ich hatte schon viel schlechtere Auftaktergebnisse. Vom siebten Platz ist das ein gutes Ergebnis."

Sebastian Vettel: "Ich habe es mit der Strategie versucht. Der Start hat mich an Ungarn letztes Jahr erinnert, wo ich beide schon einmal auf dem Weg zu Kurve eins überholt habe. Sie fuhren mit dem Medium bis zum Ende und wir haben etwas anderes versucht, um sie zu überholen. Leider hat es nicht geklappt."

Die Punkteränge: Hinter dem Podesttrio überquerte Lokalmatador Daniel Ricciardo im Red Bull die Ziellinie als Vierter. Der Australier lag zwischenzeitlich sogar auf einem Podiumsplatz, verlor diesen allerdings durch einen weiteren Boxenstopp. Felipe Massa belegte Platz fünf vor dem Überraschungsmann des Rennens: Romain Grosjean holte beim Debüt des neuen Haas F1 Teams WM-Punkte als Sechster! Nico Hülkenberg, Valtteri Bottas sowie das streitende Toro Rosso-Duo Carlos Sainz und Max Verstappen komplettierten die Top-10. Die beiden Jung-Stiere hatten kurz vor Schluss sogar eine Berührung, als Verstappen ans Hinterrad des Spaniers fuhr und sich drehte!

Der Start: Der erste Start der neuen Saison musste verschoben werden. Daniil Kvyat blieb am Ende der Einführungsrunde mitten auf der Start-/Zielgeraden stehen und musste von den Streckenposten weggeschoben werden. Das Feld begab sich derweil auf eine zweite Einführungsrunde. Im zweiten Anlauf dann die Sensation: Lewis Hamilton vermasselt den Start, Sebastian Vettel schiebt sich an beiden Silberpfeilen vorbei und auch Kimi Räikkönen nutzt die Gunst der Stunde und verbessert sich auf Rang zwei. Hamilton rutschte in der Folge sogar noch hinter Max Verstappen und Felipe Massa bis auf Rang sechs zurück. Im Startgetümmel verlor Hamilton auch ein kleines Stück seines Frontflügels, als ihn Teamkollege Rosberg leicht berührte. Am Ende des Feldes legte Pascal Wehrlein einen starken Start bei seinem GP-Debüt hin: er verbesserte sich von P21 bis auf P14.

Die Zwischenfälle: In Runde kam es zum ersten großen Crash der neuen Saison: Esteban Gutierrez und Fernando Alonso kollidierten und flogen heftig ins Kiesbett ab. Während Gutierrez relativ unbeschadet davon kam, flog Alonsos McLaren heftig in die Streckenbegrenzung und wurde dabei stark beschädigt. Der Spanier stieg jedoch unverletzt aus dem Wrack aus. Alonso fuhr auf den Haas des Mexikaners auf, schlug dann links in der Mauer ein und überschlug sich in der Folge im Kiesbett, bis er erneut in die Mauer krachte. Um die Strecke von den Wrackteilen zu säubern, wurde das Rennen unterbrochen.

"Das war eine Schrecksekunde", sagte Alonso. "Ich bin glücklich, hier zu sein. Wir fahren Rennen, kämpfen gegeneinander, ich habe natürlich auf den letzten Moment gewartet, um zu überholen und dann ist es schwierig, den Überblick zu behalten. Aber das Wichtigste ist, dass ich hier stehe."

"Am wichtigsten ist, dass es Fernando gut geht", sagte Gutierrez. "Ich bin ziemlich überrascht worden. Ich sah im Spiegel, wo er gelandet ist und hatte Angst, bin schnell aus dem Auto auf ihn zugelaufen, um zu sehen, ob es ihm gut geht und war dann sehr erleichtert. Ich verstehe es nicht wirklich und muss mir das erst ansehen. Aber wenn man das große Ganze sieht, sind die Details unwichtig. Am Wichtigsten ist, dass es uns beiden gut geht. Ich wusste, dass er hinter mir war und als ich bremste, war er einfach links von mir. Wiedermal mussten wir feststellen, wie gefährlich dieser Sport ist, aber uns beiden geht es gut."

Der Re-Start: In Runde 20 wurde das Rennen fliegend hinter dem Safety Car neu gestartet. Vettel führte das Feld vor Rosberg, Räikkönen und Ricciardo an. Positionswechsel gab es an der Spitze keine zu verzeichnen.

Die Strategien: Unterschiedliche Ausgangslage für die beiden Spitzenteams: Mercedes startete aus Reihe eins und hatte bei beiden Fahrern einen neuen weichen Reifensatz mehr als Ferrari. Die Scuderia ging aus Reihe zwei ins Rennen und hatte je einen neuen superweichen Satz mehr auf Lager.

In Runde 14 eröffnete Nico Rosberg die Runde der Boxnstopps als erster Fahrer der Spitzengruppe - eine Runde vor Vettel. Während Rosberg von superweich auf weich wechselte, zog Vettel erneut superweiche Reifen auf. Räikkönen fiel der Strategie zum Opfer und musste eine weitere Runde draußen bleiben, bevor er reinkommen und seine abgefahrenen Reifen wechseln lassen konnte.

Hamilton hing derweil hinter Verstappen fest. Das Team verlängerte seinen Stint bewusst, um erst später an die Box zu gehen und mit dem Medium-Reifen das Rennen mit nur einem Stopp durchzufahren. Somit waren die Top-3 auf zwei Stopps und Hamilton auf einem unterwegs.

Doch dann kam die Rennunterbrechung in Folge des Alonso-Crashes. Nun durften die Reifen gewechselt werden: Ferrari entschied sich erneut für superweiche Reifen, Mercedes wechselte auch bei Rosberg auf die Mediums. Denn sie hatten keinen neuen Satz Supersofts mehr in der Hinterhand. Das Ergebnis: Beide Mercedes fuhren mit einem Stopp (plus Rennunterbrechung) durch, Vettel musste einen zweiten Stopp einlegen und verlor so die Führung an Rosberg. Zu allem Überfluss klemmte eine Radmutter vorne links bei Vettels letztem Stopp.

Die Reifensätze der Fahrer für das Rennen

Fahrer Medium (neu) Soft (neu) Supersoft (neu) Supersoft (gebraucht) Supersoft (gesamt)
Hamilton 1 2 0 3 3
Rosberg 1 2 0 3 3
Vettel 1 1 1 3 4
Räikkönen 1 1 1 3 4
Verstappen 1 2 0 3 3
Massa 1 2 0 3 3
Sainz 1 2 0 3 3
Ricciardo 1 1 1 3 4
Perez 1 1 1 4 5
Hülkenberg 1 1 1 4 5
Bottas 1 2 1 3 4
Alonso 1 2 1 3 4
Button 1 2 1 3 4
Palmer 1 2 1 3 4
Magnussen 1 2 1 3 4
Ericsson 1 2 1 3 4
Nasr 1 2 1 3 4
Kvyat 1 1 4 1 5
Grosjean 1 1 3 2 5
Gutierrez 1 1 3 2 5
Wehrlein 1 2 3 1 4
Haryanto 1 2 3 1 4

Die Ausfälle: Die erste Ausfall der Saison ereignete sich schon vor dem eigentlichen Start: Kvyat blieb im Grid stehen. "Das Auto ist ausgegangen, ich weiß nicht genau, was passiert ist", sagte der Russe. "Irgendwas mit der Elektronik. So etwas passiert, aber ich bin schon sehr enttäuscht." Abgesehen von den Unfall-Gegnern Alonso und Gutierrez schieden F1-Debütant Rio Haryanto und Kimi Räikkönen aus. Der Finne rollte mit seinem Ferrari rauchend an die Box zurück, dann schlugen Flammen aus der Airbox. Auch Marcus Ericsson musste seinen Sauber mit einem Defekt abstellen.

Die Analyse: Die Formel 1 ist zurück! Ein glimpflich endender Unfall, spannende Strategien, Abwechslung an der Spitze: das war die beste Antwort auf das Qualifying-Desaster vom Samstag. Jetzt gilt es, auch die kommenden Rennen so spannend und abwechslungsreich zu gestalten.

Die Top-Facts des Rennens

  • 15. GP-Sieg für Nico Rosberg
  • 3. Auftaktsieg für Mercedes hintereinander
  • Ferrari überholt Mercedes am Start
  • Rennunterbrechung nach heftiger Kollision Alonso/Gutierrez
  • Strategiewechsel bei Mercedes
  • Räikkönen Defekt kostet Ferrari Doppelpodest
  • Ferrari mit Fehlentscheidung bei Strategie
  • Vettel-Fehler kostet Chance auf P2

Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video