Formel 1

Wenig Streckenzeit - Grosjean: Letzter Freitag in Schwarz-Gold

Lotus baut mit Jolyon Palmer seit Saisonbeginn den Nachfolger von Romain Grosjean auf. Auch in Abu Dhabi musste der Franzose Freitagvormittag aussetzen.
von Haris Durakovic

Motorsport-Magazin.com - Es war Romain Grosjeans letzter Freitag in Diensten von Lotus. Wie so oft, musste der Franzose seinem Nachfolger Jolyon Palmer am Vormittag den Vortritt lassen. Im zweiten Freien Training reichte es für den Haas-Piloten in spe lediglich zu Platz 15. 1,946 Sekunden trennten ihn von der Tagesbestzeit. Damit fehlte ihm fast eine halbe Sekunde auf Teamkollege Pastor Maldonado.

Heute war ein frustrierender Tag.
Romain Grosjean

Allzu optimistisch klingt der Franzose nach Tag 1 in Abu Dhabi nicht. "Heute war ein frustrierender Tag, weil die Streckenzeit meines Autos beschränkt war", schimpfte er. Im ersten Training saß Jolyon Palmer am Steuer des E23. Am Dienstfahrzeug des Briten wurde vor der Session ein Wasserleck festgestellt. Die Crew setzte sich daran, den Schaden schnell zu beheben. "Es war gut, heute wenigstens eine Hand voll Runden zu drehen und die Crew hat einen großartigen Job abgeliefert, das Auto zu reparieren. Als ich das Auto vor dem ersten Training aufgebockt sah, hab ich nicht erwartet, überhaupt fahren zu können", gab der Brite zu Protokoll.

Wir waren etwas hinten nach.
Romain Grosjean

Durch die Probleme hatte Grosjean einiges aufzuholen. "Da ich nur das zweiten Training bestreiten konnte, waren wir etwas hinten nach", sagte der Franzose. "Wir haben noch einiges an Setup-Arbeit vor uns, um das Auto so hinzubekommen, dass es mir gefällt. Jeder an der Rennstrecke hat über die vergangenen 36 Stunden wirklich hart gearbeitet und ich will sie dafür morgen entlohnen."


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video