Formel 1

Testing Time, Tag 1: Fleißige Scuderia Ferrari

Wie so oft starteten die Roten ihre Testwoche mit einem Doppeleinsatz. Schumacher/Badoer fleißig in Mugello, Barrichello bei Regen in Fiorano.
von Michael Noir Trawniczek

Mugello: Fleißiger Weltmeister im Trockenen...

Bei nicht wirklich frühlingshaftem Wetter mit Lufttemperaturen zwischen 9 und 13 Grad Celsius sowie einem wolkig bedeckten Himmel und am Nachmittag aufkommendem Wind hat heute im italienischen Mugello der zurzeit überraschend erfolglose Weltmeister Michael Schumacher einen mit 125 Runden recht intensiven Arbeitstag - in seinem "Büro" namens F2005 - verbracht. Fahrzeug-Setup und Aerodynamik-Tests standen im Pflichtenheft des Kerpeners.

Schumacher markierte eine Bestzeit von 1:21.694 Minuten, 20 seiner 125 Runden widmete er dem kleinen Muigello-Kurs. Langzeit-Tester Luca Badoer steuerte einen F2004M, war mit 103 Umläufen auch nicht gerade arbeitsunlustig und notierte am Ende des Tages rund 1,3 Sekunden Rückstand auf Schumacher - Badoer testete für Reifenhersteller Bridgestone das schwarze Gold..

Am Morgen war die Strecke zunächst noch feucht, da es aber zu keinen Niederschlägen kam, konnte das graue Asphaltband auftrocknen und so für den erwähnten arbeitsreichen Testtag der Crew aus Maranello sorgen.

Die Testzeiten aus Mugello

Platz Fahrer (Team) Reifen Zeit Runden
1. Michael Schumacher (Ferrari) B 1:21.694 125
2. Luca Badoer (Ferrari F2004M) B 1:22.938 103

Fiorano: Wenn es schon mal regnet...

Wenn es schon mal regnet, bleibt man nicht empört in der Cafeteria beim Espresso sitzen und lamentiert über den "bösen Wettergott" - im Gegenteil, man nützt die Gunst der Stunde, lässt ein Regen-Setup an seinen F2005 montieren und testet dieses voller Tatendrang...

Nicht nur in Mugello, sondern auch auf der hauseigenen Teststrecke in Fiorano wurde heute ein rotes Auto gesichtet - und zwar der F2005 von Rubens Barrichello. Wenngleich im selben Land wie sein bei Trockenheit testender Stallgefährte, gab es für die "Nr.1B" der Scuderia den erwähnten, immer nur kurz unterbrochenen, Dauerregen. Und so arbeitete Barrichello an der Feinjustierung seines Regen-Setups. Nach 39 Runden trug er sich mit einer Rundenzeit von 1:01.580 Minuten in das Zeitenheft der Roten ein.

Ferrari wird auch morgen Mittwoch wieder an zwei Orten testen - alles bleibt wie am heutigen Tag: Michael Schumacher und Luca Badoer fahren in Mugello, Rubens Barrichello in Fiorano.


Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video