Formel 1

Massa enttäuscht, Bottas angriffslustig - Williams vs. Red Bull: Flügelstutzen mit Topspeed

Valtteri Bottas und Felipe Massa fahren im Qualifying auf P6 und P7. Williams ist enttäuscht. Es sei mehr möglich gewesen. Morgen lässt sich das korrigieren.
von Jonas Fehling

Motorsport-Magazin.com - Trotz eines gewaltigen Geschwindigkeitsvorteils dank der Mercedes-Power im Heck des FW37 verpasst Williams im Qualifying zum Großen Preis von Mexiko sein Wunschergebnis. Zwar stellt Felipe Massa mit 364,4 km/h einen neuen Topspeed-Rekord für die Saison 2015 auf, doch schieben sich am Ende nicht nur die Mercedes und Sebastian Vettel im Ferrari vor den Brasilianer und seinen Teamkollegen Valtteri Bottas. Auch die beiden Red Bull platzieren sich knapp vor den Boliden aus Grove.

Wir haben uns so gut vorbereitet wie es nur ging. Deshalb fühlt es sich für uns so an, als hätten wir P4 und P5 verloren.
Rob Smedley

"Es war eng. Aber wir sind ein bisschen enttäuscht, weil wir dachten, etwas besser abschneiden zu können. Wir haben uns so gut vorbereitet wie es nur ging. Deshalb fühlt es sich für uns so an, als hätten wir P4 und P5 verloren", sagt Performance-Chef Rob Smedley. Beide Piloten verpassen es, im zweiten Run ihre Zeiten zu optimieren. "Wir sind Platz sechs und sieben, daher können wir mit unserer Leistung nicht zufrieden sein. Ich habe meine schnellste Zeit im Q3 mit dem ersten Satz gesetzt. Ich habe mit dem zweiten Satz alles versucht, aber ich konnte mich nicht verbessern", sagt Massa selbstkritisch.

Bottas: Topspeed-Vorteil wird uns helfen

"Es könnte ein sehr schwieriges Rennen werden und es kann viel passieren mit Unfällen, Autos neben der Strecke und Regen. Wir müssen abwarten was passiert", ergänzt der Routinier.

Es ist schade, dass Red Bull vor uns ist, aber wir haben den Vorteil der Höchstgeschwindigkeit, der uns beim Überholen helfen wird.
Valtteri Bottas

Optimistischer klingt Bottas. "Die Strecke hat sich über das Wochenende etwas verbessert und in der Qualifikation war es so eng wie erwartet. Es ist schade, dass Red Bull vor uns ist, aber wir haben den Vorteil der Höchstgeschwindigkeit, der uns beim Überholen helfen wird. Das wird das Ziel sein", sagt der Finne. "Wir sind in einer guten Position für das Rennen, müssen uns jetzt allerdings auf die Strategie konzentrieren und sicherstellen, dass wir die Gelegenheiten nutzen, die sich bieten", ergänzt Smedley.

MSM TV - F1: Adrian Sutil im Interview: (5:26 Min.)


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video