Formel 1

Jules war ein strahlendes Talent - Manor trauert um guten Freund Bianchi

Nach dem Tod von Jules Bianchi hat nun auch sein ehemaliges Team Manor Marussia Abschied genommen. In einem Statement verfasste es bewegende Worte.
von Chris Lugert

Motorsport-Magazin.com - Die Formel 1 trauert um Jules Bianchi. Der Franzose verstarb in der Nacht auf Samstag an den Folgen seines schweren Unfalls in Suzuka vor neun Monaten. Nach Beileidsbekundungen von ehemaligen Weggefährten, Kollegen und Freunden meldete sich nun auch das Manor Marussia F1 Team zu Wort, bei dessen Vorgängerteam Marussia Bianchi zuletzt fuhr.

"Worte können die enorme Traurigkeit nicht beschreiben, die wir im gesamten Team an diesem Morgen empfinden, nach dem wir Jules verloren haben", schreibt Manor auf Facebook. "Er hat in unser aller Leben eine unauslöschbare Note hinterlassen. Er wird immer ein Teil dessen sein, was wir erreicht haben und dessen, was wir für die Zukunft anstreben", heißt es dort weiter.

Bianchi feierte in Monaco 2014 den größten Erfolg der Teamgeschichte, als er Platz neun und damit die ersten Punkte überhaupt für das Team einfuhr. "Jules war ein strahlendes Talent. Er war bestimmt, große Dinge in unserem Sport zu erreichen. Er hatte den Erfolg verdient", erinnert sein Team an die großen fahrerischen Fähigkeiten des nur 25 Jahre alt gewordenen Franzosen. "Er war aber auch eine großartige Persönlichkeit, die nachhaltigen Eindruck bei unzähligen Menschen auf der ganzen Welt hinterlassen hat. Sie haben erkannt, dass er ein verbittert-kämpfender, motivierter Rennfahrer war, gleichzeitig jedoch auch eine warme, bescheidene und sympathische Person war, die unsere Garage sowie unsere Herzen erleuchtet hat", findet Manor tolle Worte für ihren ehemaligen Piloten.

Es war eine Ehre, dass wir ihn unseren Fahrer, unseren Teamkollegen und natürlich unseren Freund nennen durften.
Manor Marussia F1 Team

"Wir sind unglaublich dankbar, dass wir Jules die Möglichkeit verschaffen konnten, der Welt zu zeigen, was er in einem Formel-1-Auto zu leisten imstande ist. Wir wussten, dass wir einen ganz speziellen Fahrer haben, seitdem er unser Auto zum ersten Mal bei den Testfahrten 2013 gefahren ist. Es war eine Ehre, dass wir ihn unseren Fahrer, unseren Teamkollegen und natürlich unseren Freund nennen durften", erklärt das Team.

Abschließend wendet sich das Team an Bianchis Familie und drückt den Angehörigen tiefstes Mitgefühl aus. "Unsere Gedanken und Gebete sind bei der wundervollen Bianchi-Familie, die so stark war in den vergangenen neun Monaten. Im Gegenzug war Jules eine Bereicherung für sie", so Manor. Weiterhin bedankt sich das Team bei allen, die Bianchi seit seinem Unfall geholfen und unterstützt haben. "Eure Liebenswürdigkeit war Trost für seine Familie und für uns, sein Team. Wir vertrauen auf eure weitere Unterstützung in den kommenden Tagen und Monaten, wenn wir weiterhin für Jules fahren", schließt das Team sein Statement ab.

In Gedenken an Jules Bianchi: (03:51 Min.)


Formel 1 Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video