Formel 1

Gemischte Gefühle bei Toyota

Während Ralf Schumacher sich ganz am Ende der Zeitenliste wiederfindet, steht Jarno Trulli ganz vorne.
von Stephan Heublein

Motorsport-Magazin.com - "Ich hätte keinen besseren Start in die neue Saison verlangen können", freute sich Jarno Trulli nach seinem glücklichen zweiten Platz im "hektischen" 1. Qualifying. "Wir hatten Glück mit den Bedingungen, aber selbst da ich einen Vorteil hatte war ich im Vergleich zu den Fahrern, die zur gleichen Zeit draußen waren, schnell unterwegs."

Die neuen Qualifying-Regeln sollen den Weiß-Roten nun einen weiteren "großen Vorteil" bringen, weswegen Jarno hofft dies "im Rennen in Punkte umsetzen" zu können. "Aber zuerst müssen wir morgen ins zweite Qualifying gehen und wie wir heute gesehen haben kann da alles passieren."

Besonders schmerzhaft bekam dies Ralf Schumacher zu fühlen. "Es war etwas schwierig heute, da die Session für alle zu einer Lotterie wurde", so der Kerpener. "Einige Fahrer hatten mehr Glück als andere und leider war ich einer der Pech hatte."

Während sich Ralf also seinen Teamkollegen und Giancarlo Fisichella aufgrund des neuen Qualifying-Formats durchaus "in der ersten Startreihe" vorstellen kann, zeigt er wahren Teamgeist: "Obwohl es für mich ein Tag zum vergessen war, ist es für das Team und Jarno eine starke Position."

Dem kann sich Technikchef Mike Gascoyne nach dieser "ereignisreichen Session" nur anschließen: "Jarno machte das Beste aus den Bedingungen. Der Zeitvorteil wird für das morgige Qualifying ein großer Vorteil sein. Wir müssen natürlich die Bedingungen abwarten, aber für Jarno sieht es viel versprechend aus. Wir müssen versuchen das Auto morgen in die erste Reihe zu bekommen."


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video