Formel 1

2:0 für Hamilton - 2. Training: Hamilton erneut vor Rosberg

Lewis Hamilton gewinnt auch den zweiten Schlagabtausch gegen Nico Rosberg. Im zweiten Freien Training markiert er die Bestzeit.
von Kerstin Hasenbichler

Motorsport-Magazin.com - Inzwischen ist die Nacht in Abu Dhabi hereingebrochen. Das zweite Freie Training auf dem Yas Marina Circuit fand größtenteils unter Flutlicht statt - sowie es auch am Sonntag im Rennen der Fall sein wird. Am Klassement hat sich allerdings nichts verändert.

Die Platzierungen: Auch der zweite Schlagabtausch ging zugunsten von Lewis Hamilton aus. Der WM-Leader markierte in 1:42.113 Minuten die schnellste Zeit des zweiten Freien Trainings. Teamkollege und WM-Gegner Nico Rosberg war nur 83 Tausendstel langsamer als Hamilton. Kevin Magnussen landete auf Platz drei vor Sebastian Vettel und Valtteri Bottas. Zum Vergleich: im Vorjahr war Sebastian Vettel in 1:41.335 Minuten der schnellste Mann im zweiten Freien Training.

Alonso stoppte auf der Strecke - Foto: Sutton

Die Zwischenfälle: Nachdem Jenson Button in der ersten Session aufgrund eines Problems an der Aufhängung vorwiegend in der Box stand, kam in der zweiten Session ein Hydraulikproblem dazu. Sauber meldete eine kaputte Bremsscheibe und rief Adrian Sutil an die Box, um diese auszutauschen. Fernando Alonso, der am Sonntag sein 96. Ferrari-Rennen fährt und damit die Bestmarke von Gerhard Berger einstellt, musste den F14T auf der Strecke abstellen. Nach ersten Informationen gab es ein elektronisches Problem.

Der Pechvogel: Für Romain Grosjean endet die Katastrophensaison mit Lotus mit einem weiteren Tiefschlag. Am E22 muss der sechste Verbrennungsmotor eingesetzt werden, somit kassiert Grosjean eine Strafversetzung um 20 Plätze. Da er die Strafe nicht ins nächste Rennen mitnehmen kann, droht ihm eine Zeitstrafe für jene Plätze, die er nicht zurückgereiht werden kann.

Das 1. Freie Training: Das erste Kräftemessen vor dem WM-Showdown in Abu Dhabi ist vorbei. Denkbar knapp setzte sich Lewis Hamilton im ersten Freien Training vor Nico Rosberg durch. In einem andauernden Schlagabtausch mit wechselnder Führung behielt der Brite am Ende die Oberhand. Hinter Mercedes kam dann lange nichts - und irgendwann der Rest des Feldes in Person von Fernando Alonso, Sebastian Vettel und Daniel Ricciardo.

Die Analyse: Die beiden Mercedes-Piloten scheinen in einer eigenen Welt zu fahren - der Vorsprung auf die Konkurrenz ist eklatant. Williams sollte man trotzdem auf dem Schirm haben, denn zumeist sind Valtteri Bottas und Felipe Massa am Freitag mit viel Sprit unterwegs. Auch auf Sebastian Vettel sollte man aufpassen, denn im Renntrimm fuhr er auf dem Level von Mercedes.


Weitere Inhalte:
Formel 1 Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video