Im Finale der besten Zehn in Bahrain setzte sich Nico Rosberg durch. Der Mercedes-Pilot startet am Sonntag von der Pole Position ins Rennen. "Die Pole kam überraschend. Es war nicht klar, wer hier das schnellste Auto auf einer Runde hat. Das ist ein fantastisches Ergebnis", freute sich Rosberg. Auch Sebastian Vettel startet in Bahrain aus Reihe eins. "Ich bin nicht enttäuscht. Es war eine starke Runde von Nico, selbst mit einer perfekten Runde hätte ich ihn nicht geschlagen. Trotzdem bin ich zufrieden", sagte Vettel.

Dahinter folgen Fernando Alonso und Lewis Hamilton auf den Plätzen drei und vier. "Ich weiß nicht, wie Nicos Auto diese Runde hingebracht hat. Ich habe auf meinem zweiten Run in der letzten Kurve ein, zwei Zehntel liegen lassen und mich entschieden, lieber reinzukommen und Reifen für das Rennen zu sparen. Aber das Auto war heute bei der Musik dabei", erklärte Alonso. Die Top-6 komplettierten Mark Webber und Felipe Massa. Ferrari setzt auf unterschiedliche Strategien - Massa startet auf hart, Alonso auf weich.

Eine starke Performance zeigte Force India - sowohl Adrian Sutil (P8) als auch Paul di Resta (P7) schafften den Sprung in die Top-10. Freude herrschte auch bei McLaren. Über Funk jubelte Jenson Button über seinen Sprung ins letzte Qualifyingsegment: "Wahhhhhhhhey. Dave, ich habe getan, was du gesagt hast. Super Job." Button startet von Platz zehn, eine Position hinter Kimi Räikkönen.

Die Ausgeschiedenen: Noch im Freien Training hatte Romain Grosjean große Hoffnungen in das Qualifying gesetzt. Mit dem neuen Chassis fühlte sich der Franzose wohler, doch in Q2 kam für ihn das Aus - genauso wie für Sergio Perez und Nico Hülkenberg. "Es hat an Speed und Grip gefehlt. Warum, weshalb, weiß ich nicht. Vielleicht lag es am Wind", meinte Hülkenberg. Daniel Ricciardo schaffte es zwar nicht wie in China ins dritte Segment, startet aber von einem guten 13. Platz.

Qualifying - Teil 1: Enttäuschende Performance von Pastor Maldonado und Esteban Gutierrez. Maldonado schied zum zweiten Mal in dieser Saison in Q1 aus, für Gutierrez ist es bereits das dritte Mal im vierten Qualifying. Bitter für Maldonado - er fuhr die gleiche Zeit wie Teamkollege Valtteri Bottas. Da der Finne seine Zeit zuerst fuhr, ist er in Q2. Ferrari und Red Bull waren in Q1 auf unterschiedlichen Mischungen unterwegs, Ferrari auf harten, Red Bull auf Medium-Reifen.

Hamilton muss fünf Plätze zurück -
Hamilton muss fünf Plätze zurück -Foto: Sutton

Die Strafen: Lewis Hamilton musste vor dem Qualifying das Getriebe wechseln, weshalb es für ihn in der Startaufstellung fünf Plätze zurück geht. Für Mark Webber geht es ebenfalls drei Plätze zurück - seine Strafe rührt aus einer Kollision in China. Das gleiche Schicksal trägt Esteban Gutierrez. Weil er in China Adrian Sutil abgeschossen hat, bekam er eine Strafversetzung um fünf Plätze aufgebrummt.

Das Qualifying im Überblick

Qualifying - Session 1
Zwischenfälle: Löscheinsatz an Bianchis Wagen
ausgeschieden: Maldonado, Gutierrez, Pic, Bianchi, Van der Garde, Chilton
Top-5: Alonso, Rosberg, Grosjean, Di Resta, Massa
Qualifying - Session 2
Zwischenfälle:keine
ausgeschieden:Grosjean, Perez, Ricciardo, Hülkenberg, Bottas, Vergne
Top-5: Vettel, Rosberg, Webber, Räikkönen, Alonso
Qualifying - Session 3
Zwischenfälle:keine
Top-5: Rosberg, Vettel, Alonso, Hamilton, Webber