Formel 1

Hoffen auf Turbulenzen - Caterham Vorschau: Australien GP

Bislang wuchsen die Bäume für Caterham beim Saisonauftakt in Australien noch nicht in den Himmel. Und auch 2013 deutet wenig auf einen Überraschungserfolg hin.
von Olaf Mehlhose

Motorsport-Magazin.com - Vertauschte Rollen bei Caterham. Charles Pic ist mit 22 Jahren der Routinier im Team, der bereits seine zweite Saison in der Königsklasse bestreitet. Giedo van der Garde dagegen ist mit 27 Jahren der Rookie. Der Niederländer, im Vorjahr bereits als Ersatzfahrer für die Truppe aus Leafield im Einsatz, fiebert der Premiere in Australien entgegen. "Es ist mein erstes Formel-1-Rennen, ich kann kaum erwarten, dass es losgeht", sagte er. "Nachdem ich im letzten Jahr viel Zeit mit dem Team verbracht habe, gibt es als Stammfahrer nicht viel Neues für mich."

Die Autos fahren mit viel Downforce und es ist eine große Herausforderung, eine vollkommen saubere Runde zu fahren.
Charles Pic

Für sein erstes Rennen in der Formel 1 hat sich der Neuling viel vorgenommen. "2012 habe ich mit einem Sieg in Singapur abgeschlossen", meinte er. "Wir sind zwar realistisch genug, um zu wissen, dass wir nicht an diesem Ende des Feldes kämpfen werden, aber ich will in der Lage sein, jede Chance zu nutzen, die sich mir bietet." Teamkollege Pic freut sich vor allem auf den anspruchsvollen Kurs in Melbourne.

"Die Strecke ist cool. Sie ist sehr schnell, aber gleichzeitig keine permanente Rennstrecke. Die Autos fahren mit viel Downforce und es ist eine große Herausforderung, eine vollkommen saubere Runde zu fahren", erläuterte er. Zudem sei ein gewisses Maß an Geduld gefragt. "Im ersten Training ist die Strecke noch sehr grün, aber sie entwickelt sich über das Wochenende", erklärte Pic. "Deshalb muss man sich Zeit lassen, bis man seine Qualifying-Runde fährt, damit möglichst viel von dem abgeriebenen Gummi auf der Strecke ist."

Caterham: Melbourne Bilanz

Caterham in Melbourne: Null Siege, null Punkte: Einen nachhaltigen Eindruck konnte Caterham, früher Team Lotus, in Australien noch nicht hinterlassen. Die beste Platzierung war ein 13. Platz von Heikki Kovalainen im Jahr 2010. Tiefpunkt der bislang drei Auftritte auf dem fünften Kontinent war das vergangene Jahr, als mit Kovalainen und Vitaly Petrov beide Fahrer ausschieden. Auch die Gesamtbilanz ist nicht sonderlich ermutigend. Aus bislang drei Rennen stehen nur zwei Zielankünfte von Kovalainen (2010, 2011) zu Buche.

Pic in Melbourne: Aller Anfang ist schwer, dass bekam der Franzose, damals noch im Marussia-Boliden, bei seinem Formel-1-Debüt im vergangenen Jahr in Melbourne zu spüren. Im Qualifying belegte er mit sieben Zehnteln Rückstand auf Timo Glock den 22. und damit letzten Platz - die HRT Piloten scheiterten an der 107-Prozent Hürde und fielen somit aus der Wertung. Im Rennen wurde Pic immerhin als 15 gewertet. Der Rookie beendete das Rennen zwar nicht, bewältigte dafür aber mehr als 90 Prozent der Renndistanz.

Redaktionskommentar - Erwartungen für Melbourne

Motorsport-Magazin.com meint: Sollte nichts Außergewöhnliches passieren, liefert sich Caterham beim Saisonauftakt in Australien mit Marussia ein Duell um die hinteren Plätze. Bei den Tests in Barcelona hatte das Team aus Leafield bereits einen deutlichen Abstand auf die Mittelfeldplätze. Hinzu kommt die Unerfahrenheit der Piloten: Pic fährt sein erstes Rennen für Caterham, Van der Garde fährt sein erstes Formel-1-Rennen überhaupt. Einziger Hoffnungsschimmer: Der Bolide präsentierte sich bei den Testfahrten einigermaßen zuverlässig, so dass die Fahrer von einem turbulenten Rennen mit einigen Ausfällen profitieren könnten.(Olaf Mehlhose)


Weitere Inhalte:
Formel 1 Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video