Formel 1

Das Leben ist etwas anders verlaufen - Kubica: Alonso und ich tolles Ferrari-Duo

Robert Kubica, der mit Rallyeteilnahmen an seinem Comeback feilt, ist überzeugt, dass er und Fernando Alonso ein tolles Ferrari-Gespann abgegeben hätten.
von Annika Kläsener

Motorsport-Magazin.com - Robert Kubica ist dieses Wochenende zum ersten Mal seit seinem schweren Unfall wieder bei einer Rallye am Start. "Ich wäre gerne woanders, aber dies ist die aktivste Phase meiner Therapie", erklärte der Pole gegenüber Sky Sport Italia. "Ich hoffe, dahin zurückzukehren, wo ich vorher war, aber es ist ein guter Erfolg, nach einigen schwierigen und emotionalen Monaten hier zu sein. Während dieser langen Periode habe ich nie aufgegeben", meinte er.

Nach alldem liegt noch ein langer Weg vor mir und was die Physis angeht, werde ich möglicherweise nicht mehr wie früher sein.
Robert Kubica

"Es gibt immer noch einige Dinge, die außerhalb meiner Reichweite sind, aber mit harter Arbeit und Geduld habe ich versucht, mich so gut wie möglich wiederherzustellen. Nach alldem liegt noch ein langer Weg vor mir und was die Physis angeht, werde ich möglicherweise nicht mehr wie früher sein", so der 27-Jährige, der mit einem Subaru Impreza die "Ronde Gomitolo di Lana" bestreitet. Nächste Woche will Kubica dann auch an der Rallye San Martino di Castorzza teilnehmen. "Im Moment denke ich nur an diese beiden Engagements, bei denen ich nach Krankenhäusern und Physiotherapie Kurven und Benzin sehe."

Auf eine Rückkehr in die Formel 1 wollte sich der ehemalige BMW- und Renault-Pilot nicht festlegen lassen. "Ich habe nie Prozentzahlen und Zeitpunkte genannt. Ich werde alles dafür tun, um nächstes Jahr voll in Schwung zu sein und ich werde in den nächsten Monaten entscheiden, was ich tun werde und ob das Ziel [Formel 1] erreicht werden kann", stellte Kubica klar. "Ich werde versuchen, in der Zukunft eine Entscheidung zu treffen, vielleicht mit der Hoffnung, 2014 zurückkehren zu können, aber heute kann ich keine Antwort geben."

Der Pole offenbarte zudem, wie sehr der Rallye-Unfall seine Laufbahn in der Formel 1 veränderte. Obwohl er zum Zeitpunkt des Unglücks noch bei Renault (heute Lotus) unter Vertrag stand, wurde er für ein Ferrari-Cockpit gehandelt. "Alonso und ich wären ein tolles Gespann bei Ferrari gewesen", sagte Kubica wehmütig. "Aber das Leben ist etwas anders verlaufen."


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video