Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Nicht die erste Wahl, aber die Richtige - Räikkönen froh über Lotus-Entscheidung

Kimi Räikkönen gestand, dass die gescheiterten Verhandlungen mit Williams sich am Ende als positiv erwiesen haben. Dadurch landete er bei Lotus.
von Kerstin Hasenbichler

Motorsport-Magazin.com - Als sich Kimi Räikkönen für ein Comeback in der Formel 1 entschied, führte er mit mehreren Teams Gespräche, darunter auch Williams. Als die Verhandlungen mit dem Rennstall scheiterten, hieß die zweite Option für den Finnen - Lotus. Nach vier Rennen 2012 steht fest, dass die zweite Option für Räikkönen die bessere war. "Es ist im Nachhinein schwer zu sagen wie meine Ergebnisse mit Williams ausgesehen hätten, denn das Team ist auch gut unterwegs, wenn auch nicht so stark wie Lotus", erklärte Räikkönen.

In Bahrain fuhr der Finne in seinem erst vierten Rennen nach dem Comeback auf das Podest, in Barcelona gilt Lotus sogar als Geheimfavorit auf den Sieg. Der Finne selbst ist von dem Erfolg nicht überrascht. "Lotus war im letzten Jahr zu Beginn nicht schlecht. Aber sie entschieden sich mit dem Auspuff einen anderen Weg zu gehen, was sich leider als falscher Weg herausstellte", erklärte Räikkönen.


Weitere Inhalte: