Formel 1 / Blog

Keine Ruhe in Maranello - Ferrari: F2012 nicht fertig, Webber für Massa

Täglich trudeln neue Gerüchte zu Ferrari ein. Diesmal im Angebot: wieder Probleme mit dem F2012 und Mark Webber als Nachfolger für Felipe Massa.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Ferrari und die Gerüchte - derzeit offenbar eine unendliche Geschichte. Trotz Fernando Alonsos überraschendem Sieg in Malaysia macht die Scuderia überhaupt kein Geheimnis aus den großflächigen Problemen mit dem F2012. 'Schadensbegrenzung' lautete zuletzt vor und nach jedem Rennen das Leitmotiv von Stefano Domenicali. Ferrari dürfte die F1-Pause mit den Tests in Mugello gerade recht kommen, erwarten die meisten doch ein großes Update für das rote Problemkind.

Am Rande des vergangenen Bahrain GP wurde gar spekuliert, dass die Italiener beim dreitägigen Test mit einem Auto anrücken würden, dass so stark überarbeitet wurde, dass es als B-Variante bezeichnet werden kann. Doch nun berichtet Estado de S.Paulo, dass der überarbeitete F2012 nicht rechtzeitig fertig geworden sein soll. Updates ja - aber in welchem Umfang? Gemäß des Berichts habe Pat Fry gesagt, dass Ferrari weiter auf seine diskutable Pull-rod-Aufhängung vertraut.

Keine B-Variante aus Maranello

Ein neues Chassis sei also nicht zu erwarten, stattdessen soll der Ferrari ab kommendem Dienstag mit einer neuen Nase, Seitenkästen und überarbeiteten Flügeln ausgestattet auf die Strecke gehen. Nichts Neues gibt es derweil zur Personalie James Key, dem ein Engagement in Maranello angedichtet wurde. Ferrari bestreitet die Verpflichtung weiter.

Als ob die Gerüchteküche nicht schon üppig genug ausgestattet wäre, tauchte jetzt eine weitere Geschichte aus dem Blätterwald auf. Spanische Medien berichten in diesen Tagen, dass Felipe Massa am Saisonende ersetzt werden könnte. Soweit nichts Neues, nachdem der Brasilianer wieder einmal nicht in die Gänge kommt. Allerdings nicht durch Sauber-Mann Sergio Perez, sondern durch Mark Webber.

Webber statt Perez?

Wie bitte, Webber? Der Red-Bull-Pilot könnte zwar seine letzte Saison beim Weltmeister-Team fahren, doch ein Wechsel zu Ferrari stand bislang nicht zur Debatte. Laut einem Blatt könnte Ferrari von Webbers Erfahrung und seinen konstanten Resultaten profitieren wollen, außerdem verstehe er sich gut mit Alonso - obendrauf hätten sowohl Webber als auch Alonso immer noch eine Beziehung zu Flavio Briatore.

Wahrheitsgehalt - Motorsport-Magazin.com meint: Drei Wochen Pause und schon geht's wieder mit den Gerüchten los. Was Ferrari Neues für den F2012 hat, sieht man größtenteils spätestens am Dienstag - warten wir es also ab. Und Webber zu Ferrari? Zitieren wir dazu doch einmal einen beliebigen Fahrer aus dem Paddock: "Die Saison ist noch lang..."


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video