Lewis Hamilton sicherte sich in Abu Dhabi seinen dritten Sieg in der Saison 2011. Auf Platz zwei folgte Fernando Alonso und McLaren-Teamkollege Jenson Button komplettierte das Podium. Vierter wurde Mark Webber, der als Einziger der Top-Teams auf eine Dreistopp-Strategie setzte und erst in der allerletzten Runde seinen letzten Stopp absolvierte. Felipe Massa landete auf Rang fünf vor Nico Rosberg und Michael Schumacher.

Am Start setzte sich Sebastian Vettel gegen Hamilton durch, doch in der zweiten Kurve fing sich Vettel hinten rechts einen Reifenschaden ein. Der Red Bull-Pilot kämpfte sich auf der Felge an die Box zurück, wo er allerdings seinen Boliden abstellen musste. Ein Aufhängungsschaden am RB7 ließ kein Weiterfahren mehr zu. Damit endete die unglaubliche Serie des Deutschen, der erstmals seit 19 Rennen ausfiel.

Vettel stellte Boliden in der Box ab -, Foto: Sutton
Vettel stellte Boliden in der Box ab -, Foto: Sutton

An der Spitze lag Hamilton, dahinter folgte Alonso, der sich am Start gegen Jenson Button durchsetzte. Der McLaren-Pilot konnte sich nicht lange auf Platz drei ausruhen, denn von hinten eilte Webber heran, der kurze Zeit später dank DRS an Button vorbeiging. Der Konter des Briten folgte allerdings in der zweiten DRS-Zone, in der er wieder an Webber vorbeiging. Dahinter folgten Felipe Massa, Rosberg und Schumacher - die beiden Mercedes GP-Piloten lieferten sich zu Rennbeginn einen heißen Kampf - auf den Plätzen fünf bis sieben.

Der größte Sprung nach vorne gelang den Williams-Piloten. Rubens Barrichello und Pastor Maldonado, die aus der letzten Reihe starteten, lagen nach elf Runden auf den Positionen 14 und 15. An der Spitze kämpften Button, dessen KERS nicht funktionierte und Webber um den dritten Platz. Dabei kam es auch zu einer leichten Berührung, Webber schien fast vorbei, doch am Ende blieb Button vorne. In Runde 16 kam Felipe Massa als Erster der Spitzenpiloten an die Box.

Hamilton und Alonso fuhren zeitgleich an die Box. Die McLaren-Jungs fertigten ihren Piloten perfekt ab, während Alonsos Stopp zu lange dauerte. Eine Runde später folgte Button zu seinem ersten Stopp, in Runde 18 kam Webber - sein Stopp dauerte neun Sekunden. Der Australier fiel auf Rang fünf zurück und war somit der große Verlierer der ersten Boxenstopp-Serie. Die beiden Mercedes GP-Piloten waren in den Runden 17 und 18 beim Reifen wechseln - Rosberg lag danach auf Position sechs, Schumacher auf Rang neun.

Duell Massa vs. Webber

In Runde 19 kam das Aus für Sebastien Buemi nach einem Hydraulikschaden an dessen Toro Rosso - es war sein dritter Ausfall in den letzten vier Rennen. Eine Runde zuvor schied Jerome d'Ambrosio mit einem Bremsproblem aus. An der Spitze baute Hamilton seinen Vorsprung auf Alonso auf 3,6 Sekunden aus. 16 Sekunden dahinter duellierten sich Button, Massa und Webber um Platz drei. In einem ersten Angriff ging Webber an dem Ferrari-Piloten vorbei, der in der darauffolgenden DRS-Zone wieder konterte. Von diesem Duell profitierte vor allem Button, der sich absetzen konnte.

Maldonado und Alguersuari werden nach dem Rennen noch untersucht, nachdem sie Massa und Webber im Rennen nicht schnell genug ausgewichen waren. Eine Durchfahrtsstrafe gab es für Bruno Senna, der die blauen Flaggen für Hamilton ignorierte. Unverändert auf den Plätzen sechs bis acht lagen Rosberg, Sutil und Schumacher. In Runde 37 eröffnete Webber die zweite Serie der Boxenstopps. Der Red Bull-Pilot wechselte erneut auf den weichen Reifen, somit muss er noch ein drittes Mal an die Box kommen. In der gleichen Runde folgte Buttons zweiter Stopp. In Runde 41 kam der Führende Lewis Hamilton zu seinem letzten Stopp, Alonso folgte drei Runden später - Hamilton blieb in Führung.