Formel 1

Sicherheit und Fahrkomfort - Kleine Streckenumbauten in Singapur

Die Strecke in Singapur hat sich in diesem Jahr verändert. Es gibt neuen Asphalt, die Boxengasse ist tiefer, Kurve zehn anders und es ist viel bunter geworden.
von Falko Schoklitsch

Motorsport-Magazin.com - Die Organisatoren des Singapur Grand Prix haben für das Rennen in diesem Jahr ein paar Veränderungen an der Strecke vorgenommen, um Sicherheit und Fahrkomfort zu erhöhen. So wurde einerseits der Kurs neu asphaltiert, nachdem es immer wieder Klagen wegen der vielen Bodenwellen gegeben hat. Das neue Asphaltband wurde zwischen Kurve drei und Kurve sieben sowie Kurve 14 und 19 gelegt.

Des Weiteren wurde die Boxengasse um einen Zentimeter abgesenkt, wodurch die Fahrer ohne größere Hüpfeinlagen wieder auf die Strecke kommen sollen. Ebenfalls verändert worden ist Kurve zehn, jene Schikane, wo Kimi Räikkönen 2008 seinen Unfall hatte. Die Fahrer hatten sich über die Kurvenkombination in den vergangenen zwei Jahren immer kritisch geäußert, daher hat man die Kerbs verändert, damit die Kurve besser zu fahren ist.

Auch optisch hat sich ein wenig an der Strecke getan. So wollten die Organisatoren den Look des Kurses ein wenig aufhübschen und haben die Begrenzungsmauern in helle Farben getaucht sowie die Auslaufzonen umdekoriert.


Weitere Inhalte:
Formel 1 Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video