ELMS

Fix: Sophia Flörsch mit Frauen-Team in ELMS, Ziel 24h Le Mans

Jetzt ist es offiziell: Sophia Flörsch startet 2020 als Teil eines Frauen-Teams in der European Le Mans Series. Start bei 24 Stunden von Le Mans noch offen.
von Jonas Fehling

Motorsport-Magazin.com - Sophia Flörsch startet 2020 und 2021 mit dem Richard Mille Racing Team in der European Le Mans Series (ELMS). Das bestätigte die Endurance-Rennserie nach internationalen Medienberichten am Dienstag offiziell.

Flörsch wird Teil eines reinen Frauen-Teams zusammen mit Formel-1-Testfahrerin Tatiana Calderon und der früheren DTM-Pilotin Katherine Legge in einem von Signatech eingesetzten Oreca 07 mit Gibson-Antrieb in der LMP2 an den Start gehen. Hinter dem Projekt steht der Uhrenhersteller Richard Mille.

Komplett überraschend kommt die Bestätigung des ersten reinen Frauen-Teams in der LMP2 nicht nur wegen der genannten Medienberichte nicht mehr. So bestätigte zuletzt auch Sophia-Flörsch selbst im Exklusiv-Interview mit Motorsport-Magazin.com dementsprechende Ambitionen.

"Seit einer Weile hat die FIA Women in Motorsport Commission den Plan, ein reines Frauen-Team in einem siegfähigen LMP2-Auto nach Le Mans zu bringen. Im vergangenen Jahr gab es ja schon ein Frauen-Team, das mit einem Ferrari GTE in der ELMS und Le Mans angetreten ist", sagte Flörsch.

Zuvor hatte die 19-Jährige im Dezember vergangenen Jahres in Bahrain einen LMP2-Boliden getestet. "Daraufhin gab es weitere Gespräche und ich wurde eingeladen, einen Tag lang ein LMP2-Auto zu testen. Ich war bereits zwei Monate davor in Magny-Cours und habe einen LMP3 getestet. Das war das erste Mal, dass ich mit einem Le-Mans-Prototypen in Verbindung gekommen bin und es war supercool", sagte Flörsch.

Was sich die Neo-Langstreckenpilot ausrechnet? Flörsch: "Da steckt bestimmt eine ganze Menge Potenzial drin. Was aber niemand möchte, ist eine reine Marketing-Nummer. Der Plan wäre, mitzufahren und zu überzeugen, damit es weitergeht."

Anders als die Saisons 2020 und 2021 in der ELMS noch nicht fixiert ist unterdessen eine Teilnahme des Frauen-Trios bei den 24 Stunden von Le Mans. Allerdings handelt es sich dabei durchaus um das erklärte Ziel des Richard Mille Racing Team mit Flörsch/Legge/Calderon. Eine Anfrage an den Automobile Club de l’Ouest (ACO) stellte das Team unmittelbar. Die Bestätigung steht noch aus.

Für Flörsch öffnet sich mit diesem Engagement eine völlig neue Tür im Motorsport. Bislang hatte sich die Münchnerin auf den Formel-Sport fokussiert. Das will Flörsch jedoch nicht aufgeben: "Mein Plan ist weiterhin, 2020 in der FIA Formel 3 zu fahren. Aber da ist noch nichts unterschrieben, es gibt noch Verhandlungen."


Weitere Inhalte:
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video