Die DTM kann sich in der Saison 2022 offenbar auf einen weiteren Kracher im Starterfeld freuen. David Schumacher steht vor seinem Debüt in der deutschen Traditionsrennserie. Der Sohn des ehemaligen Formel-1- und DTM-Piloten Ralf Schumacher soll auf einem Mercedes-AMG GT3 die gesamte Saison bestreiten. Das hat Motorsport-Magazin.com aus unterschiedlichen Quellen erfahren.

Es wäre ein absolut überraschender Coup, schließlich hat Mercedes-AMG in der vergangenen 'DTM-Woche der Wahrheit' bereits das Aufgebot mit sieben Fahrern und vier Kundenteams für die Saison 2022 kommuniziert. Die mögliche Premiere von Schumacher soll allerdings schon länger ein Thema sein.

Der 20-Jährige könnte nach Informationen von Motorsport-Magazin.com für das Mercedes-AMG-Kundenteam Winward in einen dritten GT3-Mercedes an der Seite von DTM-Champion Maximilian Götz und Teamkollege Lucas Auer klettern. Götz wechselt zur Saison 2022 von seinem Meister-Team HRT zur aus HTP Motorsport hervorgegangenen Mannschaft unter der Leitung von Teamchef Christian Hohenadel.

DTM: Neuland für David Schumacher

Für Schumacher würde die DTM motorsportliches Neuland bedeuten. Seit seinem Debüt im Automobilsport 2018 trat er ausschließlich in Formel-Rennserien an. 2021 schloss er seine zweite volle Saison in der FIA Formel 3 auf dem elften Platz ab.

Mit dem Team Trident gelangen ihm der erste Sieg (Red Bull Ring) und insgesamt zwei Podesterfolge (Red Bull Ring, Spa-Francorchamps). Für die F3-Saison 2022 hat Trident bereits sein Fahreraufgebot mit drei Piloten Jonny Edgar, Zane Maloney und Roman Stanek komplettiert. Beim Formel-2-Programm des Teams wäre unterdessen noch ein Cockpit frei - der letzte freie der insgesamt 22 Plätze im Unterbau der Formel 1.

David Schumacher feierte seinen ersten Formel-3-Sieg 2021 in Österreich -
David Schumacher feierte seinen ersten Formel-3-Sieg 2021 in Österreich -Foto: LAT Images

David Schumacher: Erster DTM-Test 2021

Mit einem GT3-Fahrzeug konnte sich Schumacher bereits vertraut machen. Im November 2021 erhielt er die Gelegenheit, einen Mercedes-AMG GT3 des Teams HRT von Teambesitzer Hubert Haupt zu testen. Nach dem Einsatz im französischen Paul Ricard sagte Schumacher: "Ich persönlich habe mich schon ein wenig an das Auto gewöhnt. Insgesamt bin ich sehr zufrieden. Vielleicht kann ich nochmal einsteigen."

David Schumacher und die DTM - das war nicht erst seit dem Test auf der französischen Rennstrecke ein Thema. Mit der DTM kam er schon vergangenes Jahr in Kontakt, als er beim Rennwochenende in Assen VIP-Gäste in einem Formel-1-Doppelsitzer über den niederländischen Kurs pilotierte.

Und wie Motorsport-Magazin.com während der DTM-Saison 2021 aus dem Umfeld der ITR erfahren hatte, gab es bei der DTM-Dachorganisation bezüglich eines Gaststarts von Schumacher tatsächlich eine Anfrage in Assen, die offiziell aber weder bestätigt, noch dementiert wurde. Zu einem Gasteinsatz 2021 sollte es allerdings nicht kommen, auch, weil diese Möglichkeit per Reglement in den beiden letzten Events respektive vier Rennen ausgeschlossen war.

Michael, Ralf, Mick: Schumacher-Tradition in der DTM

Sollte David Schumacher einen Wechsel in die DTM anstelle der Fortsetzung des deutlich teureren Formel-Sports bevorzugen, würde er an eine lange Familien-Tradition in der über 30-jährigen Geschichte der Rennserie anknüpfen.

Onkel Michael Schumacher startete als Teil des Mercedes-Junior-Teams 1990 beim Saisonfinale der DTM in Hockenheim. Der Auftakt seiner kurzen Tourenwagenkarriere im Mercedes 190E Evo II ging allerdings mächtig schief. Schumacher kollidierte gleich nach dem Start in der ersten Kurve ausgerechnet mit Titelfavorit und BMW-Star Johnny Cecotto. 1991 stieg der heute siebenmalige Formel-1-Weltmeister an den Rennwochenenden auf dem Norisring und in Diepholz noch einmal in den Mercedes-Tourenwagen.

Ralf und Michael Schumacher 2012 bei der DTM in Hockenheim -
Ralf und Michael Schumacher 2012 bei der DTM in Hockenheim -Foto: Burkhard Kasan/ADAC

Davids Vater Ralf ging zwischen 2008 und 2012 in 52 DTM-Rennen an den Start. Im Mercedes-AMG C-Coupe gelangen dem heute 46-Jährigen zwei Podestplätze 2011 beim Auftakt in Hockenheim (P3) und in Spielberg (P2) sowie eine Pole Position 2010 auf dem Nürnberger Norisring. Seine beste Meisterschaftsplatzierung war der achte Rang in der Saison 2011.

Und auch Davids Cousin, Formel-1-Fahrer Mick Schumacher, hatte bereits Berührung mit der DTM. 2018 durfte er während des Nürburgring-Wochenendes auf Einladung der DTM-Dachorganisation ITR einige Promo-Runden in einem Mercedes drehen.

David Schumachers Karriere im Motorsport

JahrRennserieTeamErgebnis
2021FIA Formel 3TridentP11
2020FIA Formel 3Charouz, CarlinP28
2019Formula Regional EuropeanUS RacingP4
2019FIA Formel 3Campos2 Rennen
2018ADAC Formel 4US RacingP9
2917/18Formel 4 UAERasgaira Motorsports, SILBERPFEIL Energy Dubai P2