Das Audi-Kundenteam Rosberg hat sein Engagement in der DTM-Saison 2022 erwartungsgemäß bestätigt und damit die 'DTM-Woche der Wahrheit' mit zahlreichen Bekanntgaben und Präsentationen zum Abschluss gebracht. Der zweifache DTM-Vizemeister Nico Müller und der US-Amerikaner Dev Gore gehen wie im Vorjahr für das einst von Keke Rosberg gegründete Team an den Start.

Mit Rosberg, Abt Sportsline und Attempto Racing setzten in der anstehenden Saison drei Teams insgesamt sechs Evo-Versionen des Audi R8 LMS GT3 ein. Rosberg unter der Leitung von Teamchef Kimmo Liimatainen führt zwei der Sportwagen aus Ingolstadt ins Feld, die Äbte starten mit drei Audi (Rene Rast, Kelvin van der Linde, Ricardo Feller) und Attempto debütiert mit einem GT3-R8 sowie Rookie Marius Zug.

Während Abt Sportsline mit dem Südafrikaner van der Linde bis zuletzt im Titelkampf 2021 mitmischte, tat sich Rosberg in der ersten DTM-Saison mit den GT3-Autos schwer. Der ambitionierte Schweizer Audi-Werksfahrer Müller landete nach nur einem Podesterfolg auf dem zehnten Platz in der Meisterschaft. Teamkollege Gore, der das Rennwochenende auf dem Nürburgring ausließ, blieb komplett punktelos. Sein bestes Ergebnis war ein zwölfter Platz auf dem Lausitzring.

Rosberg-Teamchef: "Zeigen, dass wir es besser können"

Mit Müller und Gore konnte Rosberg bislang nicht an die vergangenen Erfolge in der DTM anknüpfen. Zwischen 2017 und 2020 feierte der Rennstall aus Neustadt an der Weinstraße drei Fahrer-Meisterschaften sowie zwei Team-Titel mit dem dreifachen Champion Rene Rast und Teamkollege Jamie Green.

"Für uns ist Kontinuität wichtig, deshalb freuen wir uns, dass Nico Müller und Dev Gore weiterhin Teil von Team Rosberg sind. Unser Ziel ist, um den Titel mitzureden. Wir wollen im hochklassigen Feld der DTM zeigen, dass wir es besser können als im Vorjahr", sagt Teamchef Liimatainen. "Mit Nico haben wir einen erfahrenen und verdammt schnellen Fahrer. Dev konnte sich in seiner ersten DTM-Saison steigern, und diesen Trend wollen wir mit ihm fortsetzen."

Nico Müller bestreitet 2022 seine achte DTM-Saison -
Nico Müller bestreitet 2022 seine achte DTM-Saison -Foto: LAT Images

Müller: Doppelprogramm mit DTM und WEC 2022

Müller begann 2014 und 2015 seine DTM-Karriere mit Rosberg, 2021 kehrte der 29-Jährige aus Bern nach fünf Jahren bei Abt Sportsline zum Team zurück. In bislang 136 DTM-Rennen errang Müller zehn Siege, 32 Podestplätze und sechs Pole Positions. 2022 startet er neben der DTM auch in der Langstrecken-Weltmeisterschaft WEC (mit VectorSport in der LMP2-Klasse), um sich das auf neue LMDh-Projekt von Audi ab 2023 vorzubereiten.

"Das Team Rosberg und ich haben 2021 ein neues Kapitel aufgeschlagen und dieses ist noch nicht beendet. Alle sind heiß und motiviert, was man auch über den Winter spüren konnte", so Müller. "Die DTM ist eine umkämpfte, mit starken Fahrern besetzte Serie, in der wir regelmäßig um Podiumsplätze und Siege kämpfen und auch bei der Titelvergabe mitreden möchten."

Gore sicher: "Zweite DTM-Saison etwas einfacher"

Während die Titel-Hoffnungen bei Rosberg auf DTM-Veteran Müller ruhen dürften, will Gore in seiner zweiten DTM-Saison - und seiner erst dritten im GT3-Rennsport - eine Schippe drauflegen.

Der 24-Jährige aus Oklahoma: "Ich fühle mich im Team Rosberg sehr wohl, die Mannschaft hat mich in meiner ersten DTM-Saison sehr unterstützt. Die zweite Saison wird sicher etwas einfacher, denn nun kenne ich das Team, das Auto, die Strecken und auch das komplette Umfeld der DTM. Mein Ziel ist, näher an die Spitze zu kommen."