Neues Rennauto, neues Team: BMW M Motorsport präsentiert sich zur DTM-Saison 2022 in neuem Gewand. Den BMW M4 GT3 werden in diesem Jahr Neueinsteiger Schubert Motorsport und Walkenhorst Motorsport mit je zwei Autos ins Feld führen. Damit kann der 'DTM-Woche der Wahrheit' ein weiteres Starterfeld-Puzzleteil hinzugefügt werden.

Die Mannschaft von Schubert startet mit den BMW-Werksfahrern Philipp Eng und Sheldon van der Linde, wie Motorsport-Magazin.com bereits spekuliert hatte. Walkenhorst setzt wie in der Vorsaison auf die Dienste des zweifachen DTM-Champions Marco Wittmann. Der BMW-Werkspilot, der in der Saison 2021 eine Weile um die Meisterschaft mitfuhr, erhält mit Esteban Muth einen neuen Teamkollegen.

"Mit Mega-Marco und dem Overtaker Esteban haben wir unsere perfekte Wunschkonstellation für unser Team gefunden", ist Walkenhorst-Teamchef und Namensgeber Henry Walkenhorst überzeugt.

Neue Teamkollegen bei Walkenhorst: Marco Wittmann und Esteban Muth -
Neue Teamkollegen bei Walkenhorst: Marco Wittmann und Esteban Muth -Foto: Toni Alex/Schaeffler

Esteban Muth: Wittmann-Tattoo nach verlorener Wette

Muth gab im vergangenen Jahr sein DTM-Debüt im T3-Lamborghini und wechselt nun als Walkenhorst-Fahrer - nicht als BMW-Werkspilot - die Marke. Der 20-jährige Belgier sammelte 2021 immerhin 41 Punkte und handelte sich mit spektakulären Überholmanövern den Spitznamen 'The Overtaker' ein.

Wilde Aktion: Muth hatte sich zuletzt die Startnummer #11 seines neuen Teamkollegen Wittmann am rechten Fuß tätowieren lassen! Der bunte Körperschmuck führt auf eine kuriose und verlorene Wette der beiden aus der Vorsaison zurück. Auch Wittmann hat sich inzwischen die #11 stechen lassen - eine höchst ungewöhnliche Verbindung der neuen Teamkollegen.

"Ich werde hart arbeiten, um an die Spitze zu kommen und ich denke, dass das mit Marco sicherlich möglich sein wird", ist Youngster Muth überzeugt. "Er war immer schon super zu mir und ich bin sicher, dass er mir sehr helfen wird." Wittmann, der vor seiner zehnten DTM-Saison steht: "Ich freue mich darauf, wieder mit den Jungs und Mädels von Walkenhorst Motorsport anzutreten, um Erfolge, Siege und Podien zu kämpfen - und vielleicht können wir auch ganz vorne ein deutliches Wort mitreden."

Schubert Motorsport gibt DTM-Debüt 2022

Schubert Motorsport um Gründer und Teamchef Torsten Schubert betritt 2022 mit der DTM unterdessen Neuland. Rennwagen von BMW sind dem erfolgreichen Team aus Oschersleben hingegen bestens vertraut: Seit 2012 absolvierte Schubert Motorsport als werksunterstütztes Team des Autobauers aus München zahlreiche Renneinsätze, darunter mehrfach beim 24h-Rennen Nürburgring sowie in den vergangenen Jahren im ADAC GT Masters.

Schubert ist mit zehn Siegen das vierterfolgreichste Team in der Geschichte des GT Masters und gewann 2015 mit Dominik Baumann und BMW-Werksfahrer Jens Klingmann auf einem BMW Z4 GT3 den Team-Titel. Eine Fortsetzung des langjährigen Engagements im ADAC GT Masters ist trotz des neuen DTM-Programms möglich.

Schubert über GT3-DTM: "Wären gern gleich dabei gewesen"

Mit dem BMW M4 GT3 als Nachfolger des M6 GT3 hat Schubert Motorsport bereits Renn-Erfahrung gesammelt. Das Team setzte den neuen Top-Kundensportler aus München zu Beginn des Jahres erstmals beim 24-Stunden-Rennen Dubai ein. Walkenhorst hat unterdessen die ersten Testfahrten mit dem M4 absolviert.

Teamchef Torsten Schubert zum DTM-Einstieg: "Im vergangenen Jahr hat sich die Serie neu erfunden und die Weichen für eine spannende Zukunft gestellt. Die Zusammenarbeit mit den Teams wurde sehr eng und wir wären natürlich gern dort gleich selbst dabei gewesen. Wir freuen uns, nun Teil der DTM zu sein und diesen Weg zusammen mit unserem langjährigen Partner BMW M Motorsport gehen zu können."

Schubert mit dem BMW M4 GT3 bei den 24h Dubai 2022 -
Schubert mit dem BMW M4 GT3 bei den 24h Dubai 2022 -Foto: BMW M Motorsport

Eng und van der Linde wieder DTM-Teamkollegen

Während Sheldon van der Linde von DTM-Aussteiger ROWE Racing als Ex-Teamkollege von Timo Glock zu Schubert wechselt und seine vierte Saison in der Traditionsrennserie bestreitet, gibt Eng sein Comeback. Der 31-Jährige Österreicher stieg bereits zwischen 2018 und 2020 ins DTM-Cockpit und wurde im Anschluss unter anderen in die US-amerikanische IMSA-Serie versetzt. Eng und van der Linde waren in der Vergangenheit bereits Teamkollegen in der DTM und teilten sich zuletzt bei den 24 Stunden von Daytona einen BMW M4 GT3 zusammen mit Wittmann und Nick Yelloly.

"Die DTM hat einfach eine wahnsinnige Strahlkraft, und ich freue mich, dass ich wieder dabei bin - speziell mit unserem neuen BMW M4 GT3", sagt Eng. "Und mich freut besonders, dass ich bei Schubert Motorsport fahren kann. Wir haben zwar in der Vergangenheit noch nie im Rennbetrieb zusammengearbeitet, aber ich kenne das Team sehr gut. Auch mit Sheldon van der Linde passt es nicht nur menschlich super."

Im Gegensatz zu Eng ist van der Linde bereits Rennen gefahren für Schubert Motorsport. 2020 sprang er beim ADAC GT Masters-Wochenende auf dem Lausitzring für Stammfahrer Yelloly ein. "Die neue DTM-Saison wird eine echte Schlacht mit so vielen Autos und Marken", sagte van der Linde zu Motorsport-Magazin.com.

Kampfansage des BMW-Juwels vor der DTM-Saison 2022, die Ende April in Portimao beginnt: "Mein ultimatives Ziel lautet, den DTM-Titel zu gewinnen. Ich freue mich schon sehr auf die Zusammenarbeit mit Schubert Motorsport und meinem alten Teamkollegen aus den Class-One-Tagen, Philipp Eng, den ich als Fahrer und Menschen sehr respektiere."

Es kommt wieder zum Brüderduell zwischen Kelvin und Sheldon van der Linde -
Es kommt wieder zum Brüderduell zwischen Kelvin und Sheldon van der Linde -Foto: DTM

Neue Führungsspitze bei BMW M Motorsport

Nicht nur bei den Kundenteams, sondern auch bei BMW M Motorsport bzw. der Einsatzabteilung der BMW M GmbH hat sich in den vergangenen Wochen und Monaten einiges getan. Seit dem 01. November 2021 hat der Rennsport-begeisterte Franciscus van Meel die Geschäftsführung der BMW M GmbH, die er bereits zwischen 2015 und 2018 innehatte, von Markus Flasch übernommen.

"Die DTM ist eine bedeutende Plattform, die nicht nur sportlich, sondern mit ihrem gesamten Auftritt Maßstäbe setzt", sagt van Meel und kündigt zum diesjährigen 50. Jubiläum der BMW M GmbH "verschiedene Highlights im DTM-Umfeld" an. Auf der ITR-Plattform ist BMW neben der Hauptserie DTM auch in der DTM Trophy mit dem BMW M4 GT4, mit dem Markenpokal BMW M2 Cup sowie einigen Fahrzeugen in der DTM Classic vertreten.

Neuer BMW-Motorsportleiter: Andreas Roos -
Neuer BMW-Motorsportleiter: Andreas Roos -Foto: Audi Communications Motorsport

Neuer Motorsport-Leiter bei BMW ist seit dem 01. Februar 2022 die frühere Audi-Führungskraft Andreas Roos. Er folgte in dieser Position auf Mike Krack, der BMW in Richtung des Formel-1-Teams Aston Martin verlassen hat. Motorsport-Magazin.com berichtete bereits am 04. Oktober 2021 exklusiv über Roos' Wechsel von Audi Sport zu BMW. Bei den Ingolstädtern war Roos zuletzt Projektleiter für alle werkseitigen Motorsportaktivitäten.

"Wir haben in der DTM bereits im vergangenen Jahr packende GT3-Sprintrennen auf höchstem Niveau erlebt, und nun freuen wir uns sehr, in dieser Serie vier neue BMW M4 GT3 in Händen von zwei sehr erfahrenen BMW M Motorsport Teams in Aktion zu sehen", sagt Roos, den BMW M Motorsport perspektivisch verpflichtet hatte.

BMW M Motorsport in der DTM 2022: Teams und Fahrer

FahrerTeam
Marco Wittmann#11 Walkenhorst-BMW
Esteban Muth#10 Walkenhorst-BMW
Sheldon van der Linde#31 Schubert-BMW
Philipp Eng#25 Schubert-BMW