DTM

DTM am Nürburgring: Vertrag um drei Jahre verlängert

Die DTM bleibt auch in Zukunft am Nürburgring. Vertrag mit dem Eifelkurs verlängert. Unter anderem wird Änderung des Strecken-Layouts diskutiert.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Die Zukunft der DTM auf dem Nürburgring ist gesichert. Wie die Beteiligten am Dienstagmorgen öffentlich bekanntgaben, wurde der Vertrag um drei weitere Jahre verlängert. Damit gastiert die Tourenwagenserie auch nach dem Ausstieg von Mercedes zum Saisonende sowie nach der Einführung der neuen Turbomotoren 2019 in der Eifel.

"Dieser Vertrag ist ein wichtiger Baustein in unserer Zukunftsplanung", sagt Frederic Elsner, ITR Head of Operations & Event Programm Manager. "Wir setzen weiter auf diese kontinuierliche, erfolgreiche Zusammenarbeit. Der Nürburgring ist eine Rennstrecke mit großer Strahlkraft und perfekter Infrastruktur. Fahrer, Teams und auch wir als DTM-Dachorganisation sind stets sehr gerne in der Eifel zu Gast. Ohne diesen Traditionskurs wäre die DTM nur schwer vorstellbar."

Der Nürburgring gehört zu den absoluten Grundpfeilern im Rennkalender der DTM: Seit der Gründung der Tourenwagenserie 1984 war die DTM in jedem Jahr für mindestens ein Rennen zu Gast. In den Jahren 1988, 1989, 1990, 1992 und 1993 fuhren die DTM-Boliden sogar auf der Nordschleife.

Nordschleifen-Rückkehr bleibt wohl Traum

Eine Rückkehr der DTM in die Grüne Hölle bleibt aber wohl nur ein Wunsch. DTM-Chef Gerhard Berger vergangene Woche zu Motorsport-Magazin.com: "Ich sehe das als unrealistisch. Leider! Mein persönlicher Traum wäre ein DTM-Rennen auf dem Grand-Prix-Kurs des Nürburgrings, bei dem die letzte Rennrunde über die Nordschleife führt. Da würden wir nicht über Reifenluftdruck sprechen, sondern über Big Balls bei den Fahrern!"

Der genaue Renntermin für das kommende Jahr, sowie die zu fahrende Streckenvariante, werden zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben. Die ITR steht in intensivem Kontakt mit bestehenden und potenziell neuen Veranstaltern. Die Veröffentlichung eines ersten Kalenderentwurfes ist für Oktober geplant.

Rückkehr zum Grand-Prix-Layout?

Diskutiert wird dabei auch eine mögliche Rückkehr zum längeren Grand-Prix-Streckenlayout, nachdem seit 2002 ausschließlich die Kurzanbindung befahren wurde. Berger zu Motorsport-Magazin.com: "Man muss schon, so wie in Brands Hatch auch, den großen Kurs im Auge haben. Da gibt es Vor- und Nachteile, das werden wir genau analysieren. Bei unseren Diskussionen ist die Grand-Prix-Strecke immer ein Thema."

"Die DTM gehört einfach zum Nürburgring und wird auch in den kommenden drei Jahren ein festes Highlight in unserem Eventkalender sein", freut sich Mirco Markfort, Geschäftsführer der Nürburgring 1927 GmbH & Co. KG über den neuen Vertrag. "Die Rennserie hat bewiesen, dass sie ein Event-Konzept hat, das auf die Bedürfnisse der Motorsport-Fans eingeht. Bausteine wie Fan Village, Pit View und Fan Terrace sowie die diesjährige Kombination mit der Olé Party in der Müllenbachschleife haben den Besuchern ein abwechslungsreiches Erlebnispaket geboten."


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter