DTM

DTM Nürburgring 2017: Ticker-Nachlese

Die DTM bestreitet am Nürburgring das siebte Event. Motorsport-Magazin.com ist vor Ort. Alle Infos zum bisherigen Wochenende in der Ticker-Nachlese.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

Das Wichtigste vom Wochenende bislang:

  • Auer gewinnt das erste Rennen auf dem Nürburgring (Sa. 15:45 Uhr)
  • Auer holt die Pole Position am Samstag (Sa. 12:03 Uhr)
  • Di Resta im zweiten Training vorne (Sa. 09:32 Uhr)
  • Paffett mit Bestzeit am Freitag (Fr. 17:30 Uhr)

Samstag, 09.09.2017

22:00 Uhr
Das wars für heute
Der erste Renntag der DTM auf dem Nürburgring ist vorbei. Wir verabschieden uns für heute, sind aber natürlich rechtzeitig zum dritten Training für euch da. Bis dahin haben wir noch ein wenig Lektüre für euch:

21:25 Uhr
Auer zurück im Titelkampf
Lucas Auer machte im Regen am Nürburgring so einiges mit. Von der Pole Position erwischte er keinen guten Start und wurde direkt überholt. Das wechselhafte Wetter und die perfekte Mercedes-Strategie führten ihn trotz zwischenzeitlichem Ausraster gegen seinen Teamkollegen zum Sieg.

20:47 Uhr
Stimmen der Fahrer
Für die Zuschauer war das Samstagsrennen auf dem Nürburgring unterhaltsam, denn es gab mit abtrocknender Strecke und erneutem Regen gleich mehrere Wendepunkte. Doch auch für die Fahrer war es aufregend. Was sie dazu sagten, das lest ihr hier:

20:19 Uhr
Der Sonntags-Zeitplan am Nürburgring
09:10 Training 3
12:00 Qualifikation 2
15:15 Rennen 2

19:46 Uhr
Wickens hätte sich Funk gewünscht
"Das Rennen war sehr hart mit dem Funkverbot", gab Robert Wickens im Anschluss an das erste DTM-Rennen auf dem Nürburgring zu. "Man wusste nicht, ob die Anderen um Positionen kämpfen. Ich konnte auf den Scheiben sehen, dass sie vor uns waren und habe im Funk nachgefragt, ob wir gegen sie fahren. Da mir nicht geantwortet werden durfte, war das eine dumme Frage. Ich hätte mir zwar einen besseren Start gewünscht, aber mit Teamkollegen riskiert man nicht so viel und ich wollte nichts Dummes machen." Für den Sonntag hat er keine so optimistische Erwartung, wenn es wirklich trocken wird: "Meine trockenen Runden in der Qualifikation waren zwar gut, aber es wird nicht leicht. Es war klar, dass es eine Herausforderung wird, weil BMW so leicht ist."

19:17 Uhr
Danner siegt beim Gastspiel
An diesem Wochenende durfte Formel-1-Experte Christian Danner wieder in sein ehemaliges Arbeitsgerät aus der DTM steigen. Bei schwierigen Bedingungen lieferte er eine starke Leistung und sicherte sich zusammen mit Stefan Rupp, dem Besitzer des Autos, den Sieg.

18:43 Uhr
Highlights des ersten Rennens
Im Regen am Nürburgring lieferten die 18 DTM-Piloten ein unglaubliches Rennen. Die besten Überholmanöver und interessantesten Szenen des Rennens könnt ihr euch zusammengefasst im Video anschauen.

DTM Nürburgring 2017: Highlights des ersten Rennens: (03:34 Min.)

18:17 Uhr
Raketenstart von Farfus
Augusto Farfus legte bei schwierigen Bedingungen einen unfassbar guten Start hin und katapultierte sich von Startplatz vier an die Spitze. Durch einen Strategiefehler reichte es am Ende aber nur zum achten Platz.

17:53 Uhr
Es wird wieder enger in der Meisterschaft
Weil Mattias Ekström im ersten Rennen am Nürburgring nicht gepunktet hat, ist der Kampf um die Meisterschaft wieder enger geworden. Sieben Piloten können morgen die Spitze in der Fahrerwertung übernehmen. Hier die Top-Ten der Fahrerwertung nach dem ersten Rennen auf dem Nürburgring.

Pos. Fahrer Punkte
1 M. Ekström 128
2 L. Auer 127
3 R. Rast 124
4 M. Rockenfeller 110
5 J. Green 107
6 T. Glock 104
7 M. Martin 102
8 M. Wittmann 97
9 P. Di Resta 77
10 G. Paffett 76

17:28 Uhr
Tourenwagen Classics startet gleich
Die alten DTM-Boliden gehen gleich in das nächste Rennen. Im Livestream könnt ihr das Spektakel der Renngeschichte verfolgen.

Livestream: Tourenwagen Classics Nürburgring: (:00 Min.)

17:15 Uhr
Verrückter Tag für Auer
Lucas Auer konnte sein Glück nach Sieg und Pole Position am Samstag des Nürburgringwochenendes kaum fassen. "Schon in der Qualifikation wurde es trockener und ich war mit den richtigen Reifen draußen und jetzt im Rennen trafen wir auch immer die richtige Entscheidung. Das ist einfach mega", freute sich Auer. "Es war ein unglaublicher Job von Mercedes. Vor dem Rennen regnete es, da mussten wir über den Luftdruck entscheiden. Als es trockener wurde, war es wirklich kritisch. Wir haben dann abgewartet, weil wir anscheinend wussten, dass noch Regen kommt. Es waren nur ein paar Runden, in denen die Slicks schneller waren. Durch das abwarten haben wir alles richtig gemacht." Er ist sicher, dass vor dem letzten Rennen die Meisterschaft noch nicht entschieden wird. Im Titelkampf liegt der Österreicher direkt hinter Ekström.

16:48 Uhr
Stimmen zum ersten Rennen
Lucas Auer:"Es war ein brutales Rennen. Vor dem Start gab es Regen, dann kam die auftrocknende Strecke und dann fing es wieder an zu regnen. Gratulation an das Team, denn sie haben einen großen Teil zum Ergebnis beigetragen. Es ist schwierig bei solchen Bedingungen. Ohne Funk kommt es dir vor, als würdest du mit dir selbst sprechen. Beim Boxenstopp war es ziemlich verwirrend, weil viele Autos vor mir waren."
Paul di Resta:"Es war schwierig zu sagen, wo man war. Wir hatten aber gute Informationen über das Wetter. Wir haben ein solides Rennen gefahren und es ist fantastisch ein reines Mercedes-Podium einzufahren. Das Auto war im Regen extrem gut. Morgen wird es wohl trocken, da werden wir wohl morgen nicht mehr so viel zu lachen haben."
Robert Wickens:"Es war ein verwirrendes Rennen. Icj hätte mir Funk gewünscht, denn man wusste nie, was los war. Als ich reinfahren sollte, fing es an zu regnen und ich blieb einfach draußen. Es schien die richtige Entscheidung gewesen zu sein."
Uli Fritz:"Das war ein unglaubliches Rennen. Gratulation an Luggi, Paul, Rob und Maro zu den ersten vier Plätzen. Vor allem aber auch Gratulation an das gesamte Team. Die Strategie war hervorragend. Wir haben in den entscheidenden Situationen die Ruhe bewart und die richtigen Entscheidungen getroffen. Das war nach dem Wochenende in Zandvoort genau die richtige Antwort."
Dieter Gass:"Am Ende müssen wir mit den Positionen fünf und sechs von Rene Rast und Jamie Green zufrieden sein. Es ist ärgerlich was mit Mattias passiert ist. Er kam zum falschen Zeitpunkt rein, hat die Slicks aufgezogen und das hat sein Rennen zerstört."

16:12 Uhr
Top-Ten des Rennens
1. Auer 54:12.443
2. di Resta +0.794
3. Wickens +1.568
4. Engel +5.344
5. Rast +9.758
6. Green +24.531
7. Mortara +31.593
8. Farfus +49.335
9. Wittmann +56.886
10. Paffett +59.072

15:45 Uhr
AUER SIEGT - VIERFACHSIEG FÜR MERCEDES
Lucas Auer hat das Samstagsrennen auf dem Nürburgring gewonnen! Der Pole-Setter führte einen Vierfach-Sieg für Mercedes an. In der letzten Runde des Regenrennens ließ Markenkollege Paul Di Resta den jungen Österreicher durch, der seine Chancen auf die Meisterschaft wahrt. Hinter Auer und Di Resta belegten Robert Wickens und Maro Engel die Plätze drei und vier.

Auer ist nun Zweiter in der Meisterschaft, mit einem Punkt Rückstand auf Mattias Ekström. Der Audi-Pilot setzte im Rennen auf die falsche Strategie und musste nach einem zwischenzeitlichen Wechsel auf Slick-Reifen ein weiteres Mal an die Box. Ekström kam nicht über den 15. Platz hinaus. Titelanwärter Rene Rast belegte den fünften Platz vor Audi-Markenkollege Jamie Green.

Edoardo Mortara profitierte ebenfalls von einem einzigen Boxenstopp (Regenreifen auf Regenreifen) und wurde Siebter. Augusto Farfus, Marco Wittmann und Gary Paffett komplettierten die Top-10. Pünktlich zum Rennstart begann es in der Eifel zu regnen. Das Feld startete komplett auf Wet-Reifen. Während die Mercedes lange auf dem Start-Satz draußen blieben, entschieden sich zahlreiche Audi- und BMW-Fahrer für Slicks.

15:39 Uhr
Strafe für Martin
Weil Maxime Martin Edoardo Mortara gedreht hat, bekommt er auch noch eine Durchfahrtsstrafe. Für den BMW-Pilot lief im Rennen aber so ziemlich alles schief. Nach einem soliden Start verpokerte sich das gesamte Team und fuhr zu früh an die Box. Der Belgier lag vor dem Antritt seiner Strafe nur auf dem 16. Platz.

15:23 Uhr
Jetzt regnet es wieder
Nachdem 11 von 18 Piloten an der Box waren, um sich Slicks zu holen, fing es wieder stärker an zu regnen. Das wirft das gesamte Rennen wieder durcheinander.

15:19 Uhr
Wechsel auf Slicks
Ziemlich genau zur Rennhalbzeit wechselten die ersten Piloten auf die Slick-Reifen. Derweil wurde eine Kollision zwischen Gary Paffett und Timo Glock untersucht, die zum Dreher von Timo Glock führte. Der Brite blieb jedoch straffrei.

15:15 Uhr
Top-Ten zur Halbzeit
1. Farfus
2. Auer
3. di Resta
4. Wickens
5. Wittmann
6. Glock
7. Ekström
8. Martin
9. Paffett
10. Engel

15:11 Uhr
Verwarnung für Rast
Nach einem Kontakt mit Maro Engel, den Rene Rast gleichzeitig zum Überholen nutzen konnte, bekam der Audi-Pilot eine Verwarnung. Für Rast ist es die dritte Verwarnung. Das bedeutet, dass er am Sonntag fünf Strafplätze in der Qualifikation bekommen wird.

15:06 Uhr
Funk ist jetzt bedingt erlaubt
Offiziell hat die Rennleitung den Teams mitgeteilt, dass sich die Wetterbedingungen geändert haben. Die Teamverantwortlichen dürfen nun Fragen der Fahrer mit ja oder nein beantworten. Am ersten Rennwochenende hatte Lucas Auer genau damit Probleme. Er bat sein Team um Hilfe, stellte aber keine konkrete Frage.

15:01 Uhr
Farfus setzt sich nach Raketenstart ab
Augusto Farfus hat vom vierten Startplatz bereits in der ersten Kurve die Führung übernommen. 4,4 Sekunden hat der Brasilianer nach fünf Runden bereits Vorsprung auf Lucas Auer. Der Meisterschaftsführende Mattias Ekström hat sich bereits auf die siebte Posiiton vorkämpfen können und liegt zwischen den Titelkandidaten Timo Glock und Rene Rast.

14:51 Uhr
Die Ampel ist aus
Das 13. Rennen der DTM Saison 2017 hat begonnen. Nachdem es vor dem Start doch noch deutlich kräftiger regnete, starteten alle Piloten auf den Regenreifen. Lucas Auer startet von der Pole Position und kann sich mit einem Sieg wieder in eine starke Position in der Meisterschaft bringen.

14:33 Uhr
Wetter-Update
Anders als angekündigt ist es noch trocken auf der Kurzanbindung der GP-Strecke, auf der die DTM unterwegs ist. Der Regen ist aber schon im Anmarsch und die ersten Tropfen fallen bereits in der Startaufstellung.

14:29 Uhr
Berger und Wolff im Grid
Toto Wolff ist bei der DTM mal nicht nur als Mercedes-Motorsport-Verantwortlicher sondern auch als Fahrer. Der Österreicher startet später im Rahmen der Tourenwagen Classics. Beim DTM-Rennen hofft er auf ein ähnliches Ergebnis wie in der Formel 1 in Monza am vergangenen Wochenende. Da fuhren seine Mercedes-Piloten einen Doppelsieg ein.

Toto Wolff und Gerhard Berger in der Startaufstellung der DTM - Foto: Motorsport-Magazin.com

14:11 Uhr
Schlechte Startpositionen für die Meisterschafts-Spitze
Mattias Ekström hatte in der Qualifikation zum Samstagsrennen auf dem Nürburgring nur wenig Erfolg. Der Meisterschaftsführende landete nur auf dem elften Platz. Von dort wird er es nicht einfach haben seinen Vorsprung auszubauen. Aber auch Rene Rast hatte sich bestimmt eine bessere Startposition als den siebten Rang vorgestellt, um seinen Markenkollegen vielleicht heute vom Thron stürzen zu können. Der Meisterschaftsdritte, Mike Rockenfeller, wird auch nur vom zwölften Platz ins Rennen gehen.

13:48 Uhr
Noch eine Stunde
In 60 Minuten beginnt das erste Rennen der DTM auf dem Nürburgring. Noch ist es trocken, aber der nächste Regenschauer ist angesagt. Das Rennen wird mit Sicherheit viel Spannung bieten, egal wie das Wetter wird.

13:16 Uhr
Strafe für Duval
Loic Duval wurde in der Qualifikation zum Samstagsrennen auf dem Nürburgring bestraft. Der Franzose bekam für das zweimalige Überqueren der Start/Ziel-Linie eine Verwarnung. Da dies seine fünfte Verwarnung war, bekommt er dafür 10 Strafplätze für das Rennen. An der Startaufstellung ändert das jedoch nichts, da er sowieso Letzter war.

12:49 Uhr
Stimmen zur Qualifikation
Lucas Auer:"Es war ein super Timing von den Jungs. Ich war zum richtigen Zeitpunkt an der richtigen Stelle. Das Auto war super, ich habe mich von der ersten bis zur letzten Runde wohl gefühlt, also war es eine sehr verdiente Pole. Hammergeil."
Rene Rast:"Es war eine sehr chaotische Qualifikation. Zu Beginn war es noch nass, am Ende trocknete es ab. Wir sind auf Slicks rausgefahren. Für mich war es am Ende der siebte Platz, das ist ok. Vor uns sind viele BMW und Mercedes. Daher wird es ein sehr schweres Rennen für uns."
Uli Fritz:"Er hat es wieder getan! Was eine Wahnsinnsrunde von Lucas! Es war schwer gegen die Bmw, aber unsere Jungs haben sich sehr gut geschlagen."

12:21 Uhr
Top-Ten der ersten Qualifikation
1. Auer 1:25.968
2. Wittmann 1:26.067
3. Wickens 1:26.378
4. Farfus 1:26.484
5. di Resta 1:26.912
6. Blomqvist 1:27.044
7. Rast 1:27.062
8. Glock 1:27.191
9. Engel 1:27.270
10. Martin 1:27.446

12:03 Uhr
Auer mit Pole am Samstag
Zu Beginn der Qualifikation war es noch so nass, dass alle DTM-Piloten auf den Regenreifen starteten. Doch zur Halbzeit der Session war die Ideallinie so weit aufgetrocknet, dass die meisten Fahrer auf Slicks wechselten. Das lies die Zeiten noch einmal deutlich purzeln. Nach einer Bestzeit von 1:33.520 Minuten mit den Regenreifen lag die Bestzeit am Ende bei 1:25.968 Minuten von Lucas Auer. Zuvor sah es lange danach aus, als würde BMW die Qualifikation am Nürburgring dominieren. Marco Wittmann startet neben dem Mercedes-Piloten aus der ersten Startreihe.

11:50 Uhr
Top-Ten zur Halbzeit
1. Wickens
2. Rockenfeller
3. Mortara
4. Auer
5. Paffett
6. di Resta
7. Farfus
8. Green
9. Engel
10. Blomqvist

11:40 Uhr
Die Qualifikation beginnt
Die 20 Minuten der Qualifikation zum Samstagsrennen sind eröffnet. Seit dem zweiten Training hat es keinen Regen mehr gegeben und es trocknet daher weiter ab. Zum ersten Mal gibt es an diesem Wochenende trockene Bedingungen. Im Rennen soll es aber wieder regnen.

11:17 Uhr
Problem Erfolgsballast
Die Diskussionen rund um die Performance-Gewichte ziehen sich jetzt schon eine Weile hin. Gestern übte Audi Motorsport-Chef Dieter Gass erneut harsche Kritik am aktuellen System. Verständlich, gewann doch BMW eigentlich beide Rennen in Zandvoort, am Samstag sogar mit Dreifacherfolg und durfte Gewicht ausladen. Jetzt äußerte sich auch DTM-Boss Gerhard Berger zu dieser erneuten Kritik:

10:38 Uhr
Performance-Gewichte im Überblick
Am Samstag ist Audi das schwerste Auto und wird es, sofern es nass bleibt, auch bleiben, denn nach einem Regenrennen ändern sich die Gewichte nicht. Das könnte zu einem Vorteil für BMW werden, die aktuell einen großen Gewichtsvorteil haben. Die Gewichte im Überblick:

Marke Gewicht Veränderung
Audi 1132.5 kg + 5.0 kg
Mercedes 1122.5 kg - 5.0 kg
BMW 1107.5 kg - 5.0 kg

10:15 Uhr
Stimmen zum Training
Gary Paffett:"Die Bedingungen helfen uns. Unser Auto funktioniert sehr gut im Regen. Wir haben zwar noch nicht viel Erfahrung gesammelt, aber gestern lief es schon gut. Ich mag solche Bedingungen und von den Bestzeiten haben Paul und ich uns abgewechselt. Wir haben ein tolles auto und hoffentlich können wir gutes Ergebnis erzielen."
Mattias Ekström:"Ich glaube die Bedingungen mag jeder in irgendeiner Form. Ich habe alles versucht, aber wir haben noch Nachlegebedarf. Ich glaube in der quali ist es immer sehr eng. Wenn ich Punkte in der Qualifikation bekommen würde, würde ich mich freuen, denn da habe ich noch nicht so viele gesammelt. Gary (Paffett) und Paul (Di Resta) sind aber sehr stark unterwegs."
Timo Glock:"Es war ein bisschen wechselhaft. Am Anfang war es noch trockener, am schluss wieder mehr wieder stärker angefangen zu regnen. Ich hoffe, dass wir gut aufgestellt sind. Als Fahrer schaut man schon drauf, welches Wetter kommt und ob es wechselt, da macht man sich schon einen Plan. Hier am Nürburgring ist es aber immer anders als die Vorhersage sagt. Im Nassen ist es einfach wichtig eine saubere Runde zu fahren."
Nico Müller:"Es war ziemlich rutschig und feucht, macht aber Spaß. Das Auto fährt sich gut, aber Paul (Di Resta) schien noch Schüppe auflegen zu können. Es macht abar Spaß auch mal im Regen zu fahren. Wir müssen bei den Bedingungen noch konzentrierter sein und die Augen hoffen halten, denn es kann sich von Runde zu Runde ändern. Mercedes sieht aber sehr stark aus. Wir müssen noch Grip finden."

09:47 Uhr
Top-Ten des zweiten Trainings
1. di Resta 1:35.935
2. Paffett 1:36.237
3. Glock 1:36.441
4. Ekström 1:36.567
5. Rast 1:36.605
6. Wittmann 1:36.727
7. Auer 1:36.728
8. Farfus 1:36.819
9. Mortara 1:36.905
10. Martin 1:36.927

09:32 Uhr
Di Resta im zweiten Training vorne
Zu Beginn des zweiten Trainings war es noch nass, doch es trocknete ab, weil der Regen kurz vor der Session aufhörte. Entsprechend war die Bestzeit deutlich schneller als noch im ersten Training. Mit 1:35.935 Minuten war der Schotte im Mercedes über eine Sekunde schneller als die beste Runde des Freitags. Was jedoch zu beobachten war, dass mehr Piloten ans Limit und darüber hinaus gingen. Gleich mehrere Piloten mussten Auslaufzonen, Gras und Kies mitnehmen.

09:15 Uhr
Top-Ten zur Halbzeit
1. di Resta
2. Paffett
3. Glock
4. Ekström
5. Rast
6. Wittmann
7. Auer
8. Farfus
9. Mortara
10. Martin

09:00 Uhr
Das zweite Training ist eröffnet
Die Ampel springt auf grün und die zweiten 30 Trainingsminuten haben begonnen. Der Regen hat kurz vor dem Training aufgehört.

08:45 Uhr
Guten Morgen vom Nürburgring
Einen wunderschönen guten Morgen eine Viertelstunde vor dem zweiten Training der DTM in der Eifel. Es ist aktuell wie erwartet regnerisch. Das heißt auch im zweiten Training nass. Gestern war die Bestzeit eine 1:36.959 Minuten.

Freitag, 08.09.2017

20:00 Uhr
Das wars für heute
Der Freitag der DTM am Nürburgring ist vorbei. Mit einer Session im Regen konnten sich die Piloten auf das wahrscheinlich regnerische erste Rennen vorbereiten. Wir melden uns morgen pünktlich zum zweiten Training für euch aus der Eifel zurück.

19:49 Uhr
Gass zu den Performance-Gewichten
Dieter Gass hat zum Thema Performance-Gewichte ein umfangreiches Statement abgegeben. Wir halten euch auf dem Laufenden, ob sich nach dieser herben Kritik etwas ändern wird.

"Aus unserer Sicht ist die aktuelle Diskussion über die Performance-Gewichte in hohem Maße schädlich für die DTM. Über den Winter wurde viel dafür getan, unseren Sport und das Erlebnis für den Fan zu verbessern. Neue Reifen, mehr Power, weniger empfindliche Aero und der bei den Fans sehr beliebte Pit View sind dabei nur einige der Elemente, die sich bezahlt gemacht haben und zu 100 Prozent auf die Zukunftsfähigkeit der DTM einzahlen."

"Umso bedauerlicher ist es, dass es seit Wochen nur ein dominierendes Thema im Fahrerlager und auch in den Medien zu geben scheint. Die grundlegende Idee der Performance-Gewichte war es, den Wettbewerb auf der Strecke möglichst eng zu gestalten, packenden Motorsport zu bieten und mit Blick auf eine mehrjährige Homologation auch die Siegfähigkeit aller Fahrer und Marken zu gewährleisten. Nach mehrmaligen Änderungen des Reglements sind wir jedoch an einem Punkt angelangt, der dieses Ziel meilenweit verfehlt und das System der Performance-Gewichte ad absurdum führt. Bestes Beispiel ist die Gewichtsreduktion für einen Hersteller nach einem Dreifachsieg."

"Ich bedaure es sehr, dass es uns in den unzähligen Gesprächen zwischen Herstellern, DMSB und ITR bisher nicht gelungen ist, eine schnelle und zielführende Lösung zu finden, um die Performance-Gewichte abzuschaffen. Ein Schritt, den die DTM-Fans und die Fahrer angesichts der Situation zu Recht von uns erwarten und zu dem sich Audi auch bereits in Moskau bekannt hat."

19:31 Uhr
Historisches Rennen
Bevor morgen die DTM-Action 2017 weitergeht haben wir für euch noch ein spektakuläres Video aus dem Jahr 1993 für euch. Damals fuhr die DTM am Nürburgring noch auf der Nordschleife, wo auch viele aktuelle Piloten gerne wieder fahren würden.

Geil! DTM auf der Nordschleife 1993: (02:49 Min.)

18:53 Uhr
Fleißige Piloten
Beinahe alle DTM-Piloten nutzten die Zeit des nassen Trainings voll aus. Zwischen 16 und 20 Runden absolvierten alle Piloten. Zumindest in dem Punkt war sich das gesamte Feld relativ einig. Aber das ist auch richtig. Außer am Norisring war die gesamte Saison trocken und die Teams hatten noch nicht viel Zeit über das Verhalten der neuen Autos im Regen zu lernen.

18:24 Uhr
Stimmen zum Training
Maro Engel: "Es war ein Wahnsinnsgefühl in Moskau gewonnen zu haben. Das liegt aber hinter uns, jetzt blicken wir nach vorn. Es war heute nichts im Training, wir hatten überhaupt keinen Grip. Jetzt werden wir aber daran arbeiten und sehen, wo das Problem lag. Ich bin zuversichtlich, dass wir das lösen und morgen vorne dabei sein können."
Mike Rockenfeller: "Es war nur freies Training, das ist nicht so entscheidend. Wir haben noch Luft nach oben, es wird aber schwer. Die 25 kg zu BMW sind schon viel. Es ist toll hier das Heimrennen zu haben, aber das ist hier kein Vorteil. Auf der Strecke ist es sehr rutschig, selbst mit den Regenreifen hatten wir wenig Grip, aber ist für alle gleich. Als es trockener wurde, wurde es noch schwieriger für uns, aber wir geben alles."
Marco Wittmann: "Am Anfang war es sehr rutschig, aber dadurch eine gute Gelegenheit, da das Wetter morgen genau so aussehen kann. Wir haben vor dem zweiten Run noch Änderungen gemacht und es sah dann gut aus, es war ein guter Start. Ich mag die Eifel und den Nürburgring. Habe hier schon zwei Siege, rmg, mein team hat beim heimspiel immer nen sieg eingefahren, hoffen, das hier auch zu schaffen."
Uli Fritz: "Wenn man in die Eifel kommt, weiß man, dass Regen an der Tagesordnung ist. Wir hatten jetzt ein gutes Ergebnis mit zwei Autos vorne, aber es liegt noch viel Arbeit vor uns. Im Regen waren wir letzte Siason sehr stark, aber jetzt haben wir neue Autos. Es wird sich im Laufe des Wochenendes herausstellen, ob wir dieses Jahr auch gut sind. Der Druck ist nach Zandvoort da, wir müssen zurückschlagen. Wichtig ist mit dem Wetter klar zu kommen, keine Fehler zu machen. Dann ist man vorne dabei."

17:49 Uhr
Top-Ten des dritten Trainings
1. Paffett 1:36.959
2. di Resta 1:37.050
3. Farfus 1:37.098
4. Wittmann 1:37.352
5. Rast 1:37.735
6. Martin 1:37.827
7. Blomqvist 1:38.022
8. Müller 1:38.043
9. Spengler 1:38.131
10. Glock 1:38.138

17:30 Uhr
Paffett mit Bestzeit am Freitag
Das Training der DTM verlief trotz schwieriger Bedingungen relativ ereignisarm. Es gab keine größeren Abflüge. Die Piloten ließen es am Freitag eher ruhig angehen und tasteten sich von unten ans Limit. Einzig Gary Paffett leistete sich einen kleinen Ausritt durch das Kiesbett in der letzten Kurve. Gary Paffett fuhr die schnellste Runde im ersten Training mit einer 1:36.959 Minuten. Durch die Bedingungen war der Abstand zum Ende des Feldes extrem groß mit knapp vier Sekunden.

17:15 Uhr
Top-Ten zur Halbzeit
1. di Resta
2. Paffett
3. Wickens
4. Martin
5. Glock
6. Rockenfeller
7. Rast
8. Wittmann
9. Ekström
10. Farfus

17:04 Uhr
Kleine Regelkunde
Wer jetzt denkt, die Piloten werden ohne vorgeheizte Reifen extreme Probleme auf der nassen Strecke bekommen, für den gibt es noch eine Information: Das Verbot der Heizdecken für die Reifen zählt nur für Slicks. Regenreifen dürfen weiterhin vorgeheizt werden, sodass die Piloten im Regen nicht reihenweise am Boxenausgang abfliegen.

17:00 Uhr
Das Training beginnt
Die ersten 30 Trainingsminuten der DTM auf dem Nürburgring haben begonnen.

16:51 Uhr
Wetter-Update
Es ist windig und nass und es regnet aktuell noch leicht. Für die Piloten ist das im ersten Training die optimale Vorbereitung für ein möglicherweise verregnetes Rennen am Samstag.

16:33 Uhr
Rast erwartet chaotisches Wochenende
"Es sind noch sechs Rennen, es kann also noch viel passieren. Vor allem mit dem Wetter. Zudem war es in den letzten Jahren teilweise chaotischer als in anderen Rennen", erklärte Rene Rast. Eine spezielle Taktik für die Rennen hat er nicht. "Das Wetter kann in fünf Minuten umschwenken und das ist für keinen einfach. Wir müssen einfach versuchen das Beste daraus zu machen. Heute ist es schon nass, da können wir ein wenig üben, denn ich habe noch wenig Erfahrung im Regen. Generell mag ich das aber und daher hilft es bestimmt, das heute zu üben."

16:11 Uhr
Verrücktes Video von Glock
Im Urlaub drehte Timo Glock mit den Jungs vom RMG-Team ein verrücktes Video. Insgesamt hat das Video aktuell über 30 Millionen aufrufe.

15:44 Uhr
Paffett hofft auf Regen
2004 konnte Gary Paffett bereits am Nürburgring gewinnen und auch sonst hat der Brite gute Erinnerungen an die Eifel-Rennstrecke. "Ich mag es hier, denn die Rennen sind immer interessant und spannend wegen dem Wetter. Ich hoffe auf gemischte Bedingungen", so der Mercedes-Pilot, der auch für ein DTM-Rennen auf der Grünen Hülle ist. "Ich bin die Nordschleife erst mit dem Straßenauto gefahren. Es wäre aber mit sicher lustig, interessant und spektakulär das Auto dort zu fahren."

15:17 Uhr
Ein alter Alfa
Wir haben im Fahrerlager einen einsamen Alfa Romeo gefunden. Das ist das Auto mit dem Altfried Heger, an diesem Wochenende wieder die Tourenwagen Classics bestreiten wird. Anders als am Norisring wird aber Sport1 das Event nicht übertragen. Die Veranstalter bieten aber erneut einen Stream an.

Diesen Alfa Romeo fährt Altfried Heger - Foto: Motorsport-Magazin.com

14:53 Uhr
Martin ist für die Nordschleife
Maxime Martin sprach sich vor dem Rennwochenende auf dem Nürburgring dafür aus, dass die DTM in Zukunft auf der Nordschleife fahren sollte. "Das wäre toll. Ich hätte dort schon schöne Rennen und Siege", meinte der Belgier. Doch auch an die GP-Variante hat der BMW-Pilot gute Erinnerungen. "Ich habe hier vor zwei Jahren gewonnen. Ich erwarte aber ein schweres Wochenende mit dem Wetter. Es wird ein Mix aus Nass und Trocken. Aber wir haben ein gutes Paket und ich hoffe, wieder maximale Punkte zu holen."

14:26 Uhr
Bekannte Starter im DTM-Rahmenprogramm
Wir hatten bereits angekündigt, dass die Tourenwagen Classics an diesem Rennwochenende wieder im Rahmenprogramm sind. Doch diesmal sind einige bekannte ehemalige Fahrer am Start. Mercedes-Teamchef Toto Wolff greift selbst wieder ins Steuer. Ebenso sind DTM-Legende Klaus Ludwig und Formel-1-Experte Christian Danner

14:00 Uhr
Die Stimmen-Vorschau
Mattias Ekström, Timo Glock und Co. haben natürlich auch vor dem Rennwochenende bereits ihre Hoffnungen und Wünsche für das siebte Rennwochenende der Saison 2017 ausgesprochen. Was sie sagten, das findet ihr in unserer Stimmen-News.

13:51 Uhr
Es regnet am Nürburgring
Das Eifelwetter hat wieder zugeschlagen. Am Nürburgring hat es angefangen zu regnen. Ob es allerdings bis zum ersten Training der DTM weiterregnet, dass vermag nur der Wettergott der Eifel genau zu sagen.

13:37 Uhr
Die prominenten Co-Moderatoren
Auch an diesem Wochenende gibt es bei der ARD wieder zwei prominente Co-Moderatoren. Am Samstag wird die ehemalige DTM-Piloten Ellen Lohr neben Philipp Sohmer kommentieren. Ex-Champion Timo Scheider wird am Sonntag das Mikrofon in die Hand nehmen.

13:11 Uhr
Alle Streams und Videos auf einen Blick
Wie schon beim vergangenen Rennwochenende in Zandvoort bieten wir euch auch an diesem Wochenende alle Live-Streams und Video Highlights auf einen Blick in einer News. Und die findet ihr hier:

12:43 Uhr
Wetter am Nürburgring
Morgen könnte es im Rennen regnen, am Sonntag soll es nach aktueller Vorhersage trocken bleiben. Dazu gab es noch eine Klarstellung: Bei Regenrennen werden die Gewichte danach nicht neu verteilt. Sollte es also am Samstag nass sein, ist Audi auch am Sonntag das schwerste Auto.

12:17 Uhr
Zeitplan für das Nürburgring-Wochenende
Freitag:
17:00 Training 1

Samstag:
09:00 Training 2
11:40 Qualifikation 1
14:45 Rennen 1

Sonntag:
09:10 Training 3
12:00 Qualifikation 2
15:15 Rennen 2

12:00 Uhr
Von Gewicht bis Wetter - Das entscheidet über den Sieg
In der DTM kann viel über einen Sieg entscheiden. Das Rennwochenende am Nürburgring kann theoretisch noch das halbe Fahrerfeld als Führender verlassen. Was genau in der Eifel wichtig ist, das erfahrt ihr in unseren fünf Brennpunkten:

11:35 Uhr
Interview mit Rocky
Wir kommen gerade vom Interview-Termin mit Mike Rockenfeller. Noch mal bisschen über den Norisring-Unfall und die Folgen gesprochen. Das Interview lest ihr bald hier. Wir haben Rocky natürlich unsere neue Ausgabe vom Motorsport-Magazin.com mitgebracht - mit diesem Wahnsinns-Foto drin. Wie ihr seht: Mike hat mit dem Crash und dem Fußbruch abgeschlossen, kann schon wieder lachen.

Mike Rockenfeller blätterte begeistert im Magazin - Foto: Motorsport-Magazin.com

11:21 Uhr
Performance Gewichte
Noch sind die Performance-Gewichte nicht vom Tisch. Daher hier noch einmal der aktuelle Stand vor dem ersten Rennen am Nürburgring. Trotz des Sieges an beiden Tagen in Zandvoort hat BMW erneut Gewicht ausladen dürfen. Audi hat durch extrem starke Leistungen im Rennen noch einmal fünf Kilos zuladen müssen und ist damit das schwerste Auto im Feld.

Marke Gewicht Veränderung
Audi 1132.5 kg + 5.0 kg
Mercedes 1122.5 kg - 5.0 kg
BMW 1107.5 kg - 5.0 kg

11:09 Uhr
Meisterschaftsstand
Aktuell hat Mattias Ekström in der Fahrerwertung die Nase vorne. Allerdings können bereits am Samstag ihm diese Führung wieder nehmen. Die Top-Fünf sehen aktuell so aus:

Pos. Fahrer Punkte
1 M. Ekström 128
2 R. Rast 114
3 M. Rockenfeller 110
4 T. Glock 104
5 M. Martin 102

11:00 Uhr
Guten Morgen vom Nürburgring
Das siebte Rennwochenende der DTM auf dem Nürburgring an. Doch neben den zwei Rennen der Deutschen Tourenwagen Masters gibt es erneut die Tourenwagen Classics im Rahmenprogramm.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter