DTM

DTM Nürburgring 2017: Live-Ticker und Live-Stream

Robert Wickens gewinnt das Rennen am Sonntag auf dem Nürburgring. Alle Informationen zum Rennwochenende gibt es in unserem Live-Ticker.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

Das Wichtigste vom Wochenende bislang:

  • Wickens holt sich den ersten Saisonsieg (So. 16:16 Uhr)
  • Wittmann holt sich am Sonntag die Pole (So. 12:22 Uhr)
  • Bestzeit im dritten Training für Auer (So. 09:41 Uhr)
  • Auer gewinnt das erste Rennen auf dem Nürburgring (Sa. 15:45 Uhr)
  • Auer holt die Pole Position am Samstag (Sa. 12:03 Uhr)
  • Di Resta im zweiten Training vorne (Sa. 09:32 Uhr)
  • Paffett mit Bestzeit am Freitag (Fr. 17:30 Uhr)

Sonntag, 10.09.2017

22:00 Uhr
Das wars für heute
Wir verabschieden uns aus der Eifel von einem spannenden Rennwochenende. Bereits in zwei Wochen geht es mit der Deutschen Tourenwagen Masters weiter. Dann startet das vorletzte Rennwochenende auf dem Red Bull Ring im österreichischen Spielberg.

21:35 Uhr
Glock geht auf Audi los
Timo Glock lässt seinem Frust nach dem Unfall auf dem Nürburgring freien Lauf. Er meint unfaire Aspekte in der Audi-Vorgehensweise zu erkennen. Was er genau sagte, das lest ihr hier:

21:04 Uhr
Stimmen der Fahrer
Robert Wickens und Paul di Resta sind hochzufrieden. Die Audi-Piloten konnten nur Schadensbegrenzung betreiben. Was die Fahrer nach dem zweiten Rennen der DTM auf dem Nürburgring gesagt haben, das könnt ihr hier nachlesen.

20:39 Uhr
Erfolgreiches Wochenende für Mercedes
Zwei Siege, zwei zweite Plätze und ein dritter Platz stehen nach dem sehr erfolgreichen Wochenende für Mercedes in der Eifel zu Buche. Dadurch hat der Hersteller in der Konstrukteurswertung einen riesigen Satz gemacht. Mit 56 von 107 möglichen Punkten hat die Marke mit dem Stern auf nur noch 52 Punkte Rückstand auf Audi verkürzen können.

20:17 Uhr
Die Highlights des zweiten Rennens
Das zweite Rennen der DTM auf dem Nürburgring war auch ohne Regen extrem spannend und ereignisreich. Die Highlights des zweiten Rennens im Video:

DTM Nürburgring 2017: Highlights des zweiten Rennens: (03:25 Min.)

20:02 Uhr
Verwarnung für Glock
Für die Kollision mit Nico Müller erhält Timo Glock nach dem Rennen eine Verwarnung. Für den BMW-Piloten ist es die zweite in dieser Saison. Mit einer Strafe hatte Glock aber auch selbst gerechnet. "Wer auffährt hat Schuld normalerweise, da sage ich ja nichts. Ich sage auch nicht, dass der Unfall seine Schuld war", so der Deutsche. "Es kann schon sein, dass sie mir da noch eine Strafe aufdrücken oder was auch immer. Dann ist es aber so, das kann ich nicht ändern."

19:53 Uhr
Glock mit schweren Vorwürfen
Timo Glock beklagt sich nach dem zweiten Rennen auf dem Hockenheimring über Audi. Er sieht seinen Unfallkonkurrenten als Opfer der Manipulationstaktiken seines Teams. "Nico tut mir in der Hinsicht nur sehr leid, dass er das über sich ergehen lassen muss. Ich kann ihm da nur mein Beileid aussprechen", so Glock. Problem sei die Strategie, die Audi vorgebe: "Das ganze Spiel kennen wir ja schon aus Moskau und aus Zandvoort, dass Audi gerne Fahrer für so etwas opfert. Der Nico macht das sehr sehr geschickt, da kann man nichts gegen sagen." Mehr zu diesem Thema lest ihr gleich bei uns.

Auffahrunfall zwischen Glock und Müller: (00:56 Min.)

19:24 Uhr
Neuer Meisterschaftsstand
In der Meisterschaft konnte Mattias Ekström seinen Vorsprung wieder ausbauen und zählt damit weiterhin zu den gerade einmal fünf Fahrern, die an jedem Rennwochenende Punkte sammeln konnten. Doch schon in zwei Wochen in Spielberg kann die Führung in der Meisterschaft wieder wechseln. Zehn Piloten haben in Österreich die Chance, als Führender zum Saisonfinale zu reisen. Hier die aktuellen Top-Ten:

Pos. Fahrer Punkte
1 M. Ekström 136
2 L. Auer 127
3 R. Rast 124
4 M. Wittmann 115
5 J. Green 113
6 M. Rockenfeller 110
7 T. Glock 108
8 M. Martin 102
9 R. Wickens 100
10 P. Di Resta 97

18:53 Uhr
Verhandlungen laufen noch
Über die Kollision zwischen Timo Glock und Nico Müller ist noch keine Entscheidung gefallen. Diesbezüglich wird noch verhandelt. Entschieden wurde aber gerade, dass es nach der Kollision zwischen Maxime Martin und Gary Paffett keine Folgen für die Piloten gibt. Kurz vor dem Ende hatte Martin Paffett bei einem versuchten Überholmanöver in der NGK-Schikane gedreht.

18:27 Uhr
Guter Besuch in der Eifel
Trotz des Regens am Freitag und Samstag haben insgesamt 78.000 Zuschauer die DTM live vor Ort beobachtet.

17:58 Uhr
Wittmann mit Höhen und Tiefen am Sonntag
"Mein Start war nicht so toll, ich hab das Auto fast abgewürgt", gab Marco Wittmann zu. "Ich war glücklich, dass ich wieder zur Spitze kam. Ich konnte die Führung übernehmen, aber beim Boxenstopp hat uns Robert (Wickens) dann wieder mit einem Undercut überholt, ich hatte kalte Reifen und er kam vorbei." Doch dabei wollte es Wittmann nicht belassen. Nach einem harten Zweikampf waren beide Autos ein wenig lädiert und Wittmann musste seinen Boliden ins Ziel retten. "Es ist schön auf dem Podium zu sein, aber der Sieg wäre besser gewesen." Auf die Meisterschaft schielt der BMW-Pilot aber dann auch nicht. "Es ist schön wieder vorne mit dabei zu sein, aber ich schaue auf die Einzelergebnisse."

17:35 Uhr
Auer am Sonntag ohne Punkte
Am Sonntag hatte Lucas Auer beste Chancen die Führung in der Meisterschaft zu übernehmen. Stattdessen erlaubte sich der junge Österreicher einen herben Fehler und wurde am Ende nur 13. und blieb ohne Punkte.

Auer dreht sich und wirft damit Platz drei weg: (01:01 Min.)

17:08 Uhr
Stimmen zum Rennen am Sonntag
Robert Wickens:"Es war ein verrücktes Rennen. Der Start war schwierig. Beim Stopp hat alles gut geklappt. Danach hat sich Lucas Auer unglücklicherweise vor mir gedreht. Ich musste nach meinem Stopp einige Leute überholen und hatte ein tolles Duell mit Marco, wo wir uns ein paar Mal berührt haben. Dabei haben wir uns vermutlich auch ein paar Schäden zugefügt. Meine Lenkung war danach nicht mehr gerade. Glücklicherweise haben die Autos bis zum Ende gehalten. Die Siege die man sich am härtesten erkämpfen muss, sind die schönsten."
Paul di Resta:"Vielleicht hätte ich ihn mit einer Runde mehr noch bekommen. Wir haben das Rennen angeführt, aber wir hatten einen schlechten Stopp, der uns viele Sekunden gekostet hat. müssen mit zwei zweiten Plätzen zufrieden sein. Es kommen noch vier Rennen und da wird es kritisch, denn alle pushen auf das gleiche Ziel."
Marco Wittmann:"Wenn man von der Pole startet und das Rennen anführt, dann will man gewinnen. Daher ist Platz drei enttäuschend. Ich hatte im ersten Stint eine gute Pace, zu Beginn des zweiten Stints auch. Ich hatte die Pace von Robert (Wickens), aber nachdem wir uns in Kurve eins berührt haben, war mein Auto etwas beschädigt und ich hatte Graining auf den Reifen. Es macht Spaß zu kämpfen, besonders wenn es fair bleibt. Ich denke wir haben bei den Fans wieder ein paar Pluspunkte gesammelt"
Uli Fritz:"Glückwunsch an Rob und Paul, die beide ein phantastisches Wochenende hingelegt haben. Nach dem vierfach Erfolg gestern, heute ein Doppelsieg - so ein starkes Ergebnis hat das Team absolut verdient. Man hat heute gemerkt, dass die Saison in die heiße Phase geht. Das war ein sehr hartes Rennen mit ganz breiten Ellenbogen. Schade natürlich für Luggi, aber Fehler passieren nun mal auch im Sport. Ich bin sicher er wird sich ärgern, aber den Vorfall auch schnell abhaken."

16:40 Uhr
Top-Ten des Rennens
1. Wickens 56:49.795
2. di Resta +0.362
3. Wittmann +7.589
4. Spengler +7.955
5. Engel +15.995
6. Ekström +20.549
7. Green +22.887
8. Glock +40.196
9. Farfus +40.307
10. Blomqvist +41.818

16:16 Uhr
WICKENS GEWINNT NÜRBURGRING-SCHLACHT
Kein Rennen für schwache Nerven - und ein Doppelsieg für Mercedes! Der Sonntagslauf am Nürburgring bot so ziemlich alles, was sich das Tourenwagenherz wünscht. Robert Wickens schnappte sich den Sieg vor Markenkollege Paul Di Resta. Pole-Setter Marco Wittmann sicherte sich den dritten Platz.

Es ging im gesamten Feld extrem ruppig zu zwischen den Fahrern. Etwa Gary Paffetts Treffen mit diversen BMW. "Das sind die schlechtesten Fahrer", regte sich der Brite nach einem späten Kontakt mit Maxime Martin auf. Fünf Verwarnungen sprach die Rennleitung insgesamt aus.

Für einen Eklat sorgten auch Timo Glock und Nico Müller, die sich gegenseitig trafen. Kurios: Audi holte Müller mit seinem angeschlagenen Audi lange Zeit nicht an die Box. Darüber wird noch zu sprechen sein. "Schön ist sowas nicht", lautete die erste Reaktion von BMW Motorsportdirektor Jens Marquardt.

Auf den weiteren Plätzen: Bruno Spengler auf Platz vier, gefolgt von Maro Engel. Die beiden Audi-Piloten Mattias Ekström und Jamie Green profitierten von sehr späten Boxenstopps und landeten schließlich auf den Plätzen sechs und sieben. Timo Glock komplettierte die Top-8.

16:09 Uhr
Kollision zwischen Glock und Müller
Timo Glock und Nico Müller gerieten kurz vor der NGK-Schikane aneinander. Dabei beschädigte sich Glock die komplette Front während der Audi von Nico Müller so stark beschädigt war, dass er sein Auto abstellen musste. "Timo hatte sich vorher schon massiv beschwert, dass Müller sehr früh gebremst hat. Beim zweiten mal hat es gerappelt. Die Stewards müssen sich das anschauen, aber schön ist sowas nicht", sagte BMW-Motorsport-Chef Jens Marquardt. Müller sieht bei sich keine Schuld: "Ich habe so spät gebremst wie möglich, um die Schikane noch zu bekommen. Der Aufprall war dann relativ hart."

16:03 Uhr
Top-Ten zehn Minunten vor dem Ende
1. Wickens
2. Wittmann
3. di Resta
4. Spengler
5. Glock
6. Engel
7. Farfus
8. Blomqvist
9. Paffett
10. Ekström

15:57 Uhr
Verwarnungen für Müller und Wittmann
Weil Nico Müller im Zweikampf mit Marco Wittmann den BMW-Piloten beinahe in die Boxengasse abdrängte, bekam der Schweizer eine Verwarnung. Für Müller ist es die erste Verwarnung in dieser Saison. Auch Marco Wittmann bekam eine Verwarnung, weil er Robert Wickens von der Strecke gedrängt hatte. Für den amtierenden Champion ist es die vierte Verwarnung.

15:44 Uhr
Top-Ten zur Halbzeit
1. Spengler
2. Ekström
3. Green
4. Engel
5. Müller
6. Duval
7. Wickens
8. Wittmann
9. Farfus
10. Blomqvist

15:28 Uhr
Dreher von Auer
Lucas Auer leistet sich einen heftigen Fehler und wirft seinen Mercedes in einen Dreher. Damit ist nicht nur seine dritte Position weg, sondern auch die gute Chance, die Führung in der Meisterschaft zu übernehmen.

15:23 Uhr
Strafe für Martin
Für einen Frühstart muss Maxime Martin eine Durchfahrtsstrafe absitzen. Für den Belgier ist das Rennen damit mehr oder weniger gelaufen.

15:18 Uhr
Die Ampel ist aus!
Das 14. Rennen der DTM 2017 ist eröffnet. Erneut stehen den Piloten 55 Minuten plus eine Runde bevor.

15:02 Uhr
Scheider im Grid
Timo Scheider bestritt im vergangenen Jahr zwar sein letztes Rennen in der DTM, doch er ist trotzdem am Nürburgring in der Startaufstellung. Vermutlich will er seinem guten Freund Timo Glock die Daumen drücken.

Timo Scheider spricht noch ein wenig mit den BMW-Ingenieuren - Foto: Motorsport-Magazin.com

14:51 Uhr
Wetter vor dem Rennen
Gut 20 Minuten vor dem Rennen ist es noch trocken. Doch die dunklen Wolken hängen tief über dem Nürburgring. Das Eifel-Wetter könnte den Vorhersagen trotzen.

DTM Nürburgring 2017: Livestream vom 2. Rennen: (:00 Min.)

14:28 Uhr
Jubiläen beim BMW
Am heutigen Rennsonntag der DTM in der Eifel feiert BMW zusätzlich noch einige Jubiläen. BMW Motorsport bestreitet das 80. DTM-Rennen seit dem Comeback 2012. Gleichzeitig ist es für Tom Blomqvist bereits das 50. DTM-Rennen, Maxime Martin tritt zum 60. Mal an, Timo Glock bestreitet sein 70. Rennen in der Deutschen Tourenwagen Masters und zum 80. Mal startet Augusto Farfus in der DTM.

14:00 Uhr
Gewichte als großes Thema
Die Performance-Gewichte waren im gestrigen Rennen relativ unwichtig. Heute sind sie aber das große Thema. Die 25 kg, die zwischen BMW und Audi liegen, machen laut Angaben von Mercedes etwa eine halbe Sekunde aus. Ohne den Erfolgsballast hätte Audi mit Jamie Green und Mattias Ekström also zwei heiße Eisen im Feuer gehabt beim Kampf um die Pole Position.

13:37 Uhr
Statistiken zur Pole von Wittmann
Für Marco Wittmann ist die Pole Position am Sonntag auf dem Nürburgring die erste in dieser Saison. Es ist die neunte in seiner DTM-Karriere und die siebte Pole in dieser Saison für BMW. In der DTM-Geschichte ist es die 63. Pole Position für den Hersteller aus München. Mit seiner Pole Position hat Wittmann dafür gesorgt, dass jetzt alle sechs BMW-Piloten in dieser Saison mindestens einmal auf Startplatz eins standen.

13:15 Uhr
Stimmen zur Qualifikation
Timo Glock:"Ich hatte nur Stau zum Schluss. Wenn man im ersten Run Erster ist und im zweiten nur Sechster und keine Runde hinbekommst, dann kann man nicht zufrieden sein."
Nico Müller:"Wir haben schon damit gerechnet, dass es schwer wird, aber der Abstand ist sehr groß. Im Rennen wird es nicht einfach, aber wir versuchen mit einer guten Strategie nach vorne zu kommen. Es gibt schon noch die Möglichkeit das zu schaffen, ich bin in Zandvoort von 14 auf 4 gekommen. Wenn es heute wieder zehn Plätze nach vorne geht, bin ich zufrieden."
Jens Marquardt:"Es war super eng, das Timing zum richtigen Moment auf der Strecke zu sein war schwer. Marco hat es super hinbekommen. Ich bin antürlich zufrieden, aber es wird ein enges Rennen. Mercedes hat gestern schon gezeigt, wie stark sie hier sind, da müssen wir voll gegenhalten. Heute werden wir Marco mit genug Sprit losschicken, er weiß dann schon, was zu tun ist. Im Moment sieht es aus, als bleibt es trocken, aber ich verlasse mich auf nichts. Wir müssen das Eifelwetter nehmen wie es kommt."
Uli Fritz:"Die veränderten Streckenbedingungen im Vergleich zu gestern haben unsere Ausgangssituation natürlich nicht vereinfacht. Wir wussten, dass es auf trockener Strecke schwer wird gegen BMW. Von daher bin ich mit dem Ergebnis natürlich zufrieden."
Dieter Gass:"Es war genau wie erwartet. Wir hatten gehofft zumindest ein Auto in die Top-Ten zu bekommen, aber das hat Jamie auf Platz elf knapp verpasst. Realistisch gesehen sind wir genau da, wo wir uns gesehen haben. Rein rechnerisch war es ein sehr enges Qualifying zwischen allen drei Herstellern."

12:48 Uhr
Top-Ten der zweiten Qualifikation
1. Wittmann 1:20.936
2. di Resta 1:21.052
3. Wickens 1:21.121
4. Auer 1:21.128
5. Blomqvist 1:21.135
6. Glock 1:21.226
7. Farfus 1:21.321
8. Paffett 1:21.331
9. Spengler 1:21.346
10. Mortara 1:21.351

12:22 Uhr
Wittmann mit Pole am Sonntag
Als Einziger unterbot Marco Wittmann die 1:21er-Schallmauer. Mit 1:20.936 Minuten sicherte sich der BMW-Pilot die Pole Position vor Paul di Resta, Robert Wickens und Lucas Auer. Als schnellster Audi-Pilot schaffte es Jamie Green nur auf die elfte Position.

12:10 Uhr
Top-Ten zur Halbzeit
1. Glock
2. Farfus
3. Paffett
4. Wittmann
5. Green
6. di Resta
7. Rast
8. Auer
9. Spengler
10. Blomqvist

12:00 Uhr
Die Qualifikation ist eröffnet
20 Minuten volle Action sind eröffnet. Alle Piloten müssen jetzt ihr Bestes geben, um die bestmöglichen Startpositionen für das zweite Rennen auf dem Nürburgring zu erobern.

11:55 Uhr
Wetter-Update
Wolken hängen über dem Nürburgring, aber es ist deutlich wärmer als noch im dritten Training. Regen wird aber trotz der dichten Wolkendecke in der Qualifikation nicht erwartet.

11:27 Uhr
Glücksbringer für Glock
Timo Glock erwartet am Sonntag einen weiteren Pokal zu bekommen. Warum? Sein Sohn Mika ist gerade am Nürburgring angekommen und wenn sein Sohn vor Ort war, hat Timo bisher immer auf dem Podium gestanden.

11:00 Uhr
Übernimmt Auer die Führung?
Noch eine Stunde bis zur Qualifikation zum Sonntag auf dem Nürburgring. Schon dann kann Lucas Auer die Führung in der DTM-Fahrerwertung übernehmen. Dazu muss er mindestens die zweite Startposition einfahren. Das sind die Top-Ten vor der Qualifikation zum Sonntagsrennen auf dem Nürburgring.

Pos. Fahrer Punkte
1 M. Ekström 128
2 L. Auer 127
3 R. Rast 124
4 M. Rockenfeller 110
5 J. Green 107
6 T. Glock 104
7 M. Martin 102
8 M. Wittmann 97
9 P. Di Resta 77
10 G. Paffett 76

10:35 Uhr
Stimmen zum Training
Lucas Auer:"Im freien Training versucht man ein paar Sachen. Die Karten kommen aber erst in der Qualifikation auf den Tisch. Ich sage wie schon am Anfang der Saison: die Tabelle ist mir wurscht, ich weiß nichtmal, wie viele Punkte ich eigentlich habe."
Edoardo Mortara:"Dieser morgen war sehr positiv. Ich war heute morgen zum ersten Mal ganz zufrieden mit dem Auto und hoffe, dass wir jetzt eine bessere Qualifikation und ein besseres Rennen haben. Ich musste mich vom Audi enorm umgewöhnen, weil wir Fahrer müssen unseren Fahrstil immer an die Autos anpassen. Im Audi war mein Fahrstil gut, im Mercedes hatte ich damit bisher noch Probleme."
Uli Fritz:"Es ist halt Eifel-Wetter, gestern Regen, heute kalt. Man muss es nehmen wie es kommt, aber wenn man zum Nürburgring kommt, weiß man, was mann erwartet. Es sind ganz andere Beidingungen als gestern, aber es gibt leider keine Punkte im freien Training. Wir waren heute morgen mit bei der Musik auch im Trockenen, das kann sich aber schnell ändern. Wir müssen konzentriert weiterarbeiten und dann sehen wir, wo wir stehen. Der Nürburgring ist Auer-Land, das haben wir die letzten Rennen gesehen, da war er hier immer sehr schnell. Es ist sehr wichtig, hier zurückgeschlagen zu haben. Die letzten Rennen waren sehr hart für uns, besonders Zandvoort."

10:06 Uhr
Top-Ten des dritten Trainings
1. Auer 1:21.258
2. Paffett 1:21.351
3. Wickens 1:21.406
4. Wittmann 1:21.486
5. Blomqvist 1:21.520
6. Glock 1:21.549
7. Rast 1:21.557
8. Spengler 1:21.558
9. Mortara 1:21.611
10. Rockenfeller 1:21.697

09:41 Uhr
Auer mit Bestzeit am Sonntagmorgen
Zum ersten Mal an diesem Wochenende konnten die DTM-Piloten bei echt trockenen Bedingungen fahren und dementsprechend lief die Zeitenschlacht. Zu Beginn hielt keine Bestzeit mehr als zwei Minuten. Am Ende hielt Lucas Auer die Bestzeit mit 1:21.258 Minuten vor Gary Paffett und Robert Wickens.

09:25 Uhr
Top-Ten zur Halbzeit
1. Paffett
2. Mortara
3. Farfus
4. Rast
5. Wittmann
6. Wickens
7. Glock
8. Auer
9. Spengler
10. Green

09:10 Uhr
Die Ampel zeigt grün
Das dritte Training der DTM ist eröffnet. Ein letztes Mal haben die 18 Piloten eine halbe Stunde Zeit, um ihre Abstimmung zu optimieren. Es ist kalt in der Eifel. Der Asphalt hat gerade einmal 10 Grad. Aber immerhin ist es trocken.

09:05 Uhr
Guten Morgen
Guten Morgen vom Nürburgring. In fünf Minuten beginnt das dritte Training der DTM.

Samstag, 09.09.2017

22:00 Uhr
Das wars für heute
Der erste Renntag der DTM auf dem Nürburgring ist vorbei. Wir verabschieden uns für heute, sind aber natürlich rechtzeitig zum dritten Training für euch da. Bis dahin haben wir noch ein wenig Lektüre für euch:

21:25 Uhr
Auer zurück im Titelkampf
Lucas Auer machte im Regen am Nürburgring so einiges mit. Von der Pole Position erwischte er keinen guten Start und wurde direkt überholt. Das wechselhafte Wetter und die perfekte Mercedes-Strategie führten ihn trotz zwischenzeitlichem Ausraster gegen seinen Teamkollegen zum Sieg.

20:47 Uhr
Stimmen der Fahrer
Für die Zuschauer war das Samstagsrennen auf dem Nürburgring unterhaltsam, denn es gab mit abtrocknender Strecke und erneutem Regen gleich mehrere Wendepunkte. Doch auch für die Fahrer war es aufregend. Was sie dazu sagten, das lest ihr hier:

20:19 Uhr
Der Sonntags-Zeitplan am Nürburgring
09:10 Training 3
12:00 Qualifikation 2
15:15 Rennen 2

19:46 Uhr
Wickens hätte sich Funk gewünscht
"Das Rennen war sehr hart mit dem Funkverbot", gab Robert Wickens im Anschluss an das erste DTM-Rennen auf dem Nürburgring zu. "Man wusste nicht, ob die Anderen um Positionen kämpfen. Ich konnte auf den Scheiben sehen, dass sie vor uns waren und habe im Funk nachgefragt, ob wir gegen sie fahren. Da mir nicht geantwortet werden durfte, war das eine dumme Frage. Ich hätte mir zwar einen besseren Start gewünscht, aber mit Teamkollegen riskiert man nicht so viel und ich wollte nichts Dummes machen." Für den Sonntag hat er keine so optimistische Erwartung, wenn es wirklich trocken wird: "Meine trockenen Runden in der Qualifikation waren zwar gut, aber es wird nicht leicht. Es war klar, dass es eine Herausforderung wird, weil BMW so leicht ist."


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter