DTM - Live-Ticker: Rennwochenende am Hungaroring

Rast mit Premierensieg am Sonntag in Budapest

Das dritte Rennwochenende der DTM steht an. Motorsport-Magazin.com berichtet live vom Hungaroring.
von

Das Wichtigste vom Hungaroring bislang:

  • Rast mit Premierensieg am Sonntag (So, 16:15 Uhr)
  • Zweite Pole für Rast am Sonntag (So, 12:21 Uhr)
  • Rast fährt Bestzeit im FP2 (So, 10:30 Uhr)
  • Green wird disqualifiziert (Sa, 22:00 Uhr)
  • Martin kommt ohne Strafe davon (Sa, 18:22 Uhr)
  • Di Resta landet Überraschungssieg (Sa, 15:46 Uhr)
  • Rast mit Premieren-Pole (Sa, 12:00 Uhr)
  • Rockenfeller fährt Bestzeit im FP1 (Fr, 17:30 Uhr)
  • Regeländerungen für Ungarn (Fr, 13:37 Uhr)
  • Der Zeitplan für Budapest (Fr, 12:15 Uhr)

Sonntag, 18.06.

22:00 Uhr
Auf Wiedersehen vom Hungaroring
Nach zwei weiteren spannenden Rennen der DTM verabschieden wir uns vom Hungaroring. Bereits in zwei Wochen geht es weiter, dann auf dem Norisring in Nürberg.

21:25 Uhr
Rasts rasanter Aufstieg
Rene Rast begann die Saison als DTM-Rookie und ist bereits nach dem dritten Rennen ein Titelkandidat. Wie der Audi-Pilot das geschafft hat? Das erfahrt ihr hier:

20:43 Uhr
Was für eine Woche
Für Paul di Resta war es wohl eine der schönsten Wochen seines Lebens. Erst wird er zum zweiten Mal Vater, als am Montag seine Tochter Perla geboren wird und dann holt er am Samstag auf dem Hungaroring seinen ersten Saisonsieg.

19:36 Uhr
Phoenix mit der Pit-Bestzeit
Dem Audi Sport Team Phoenix gelang auf dem Hungaroring mit 31,380 Sekunden der schnellste Boxenstopp, der mit 25 Punkten für die Gesamtwertung beim Best Pit Stop Award von Hankook gewertet wird. Die siegreiche Crew erhält zudem beim nächsten DTM-Rennwochenende am Norisring wie üblich drei Kästen Bier.

18:59 Uhr
Viele Fehler bei den Boxenstopps
Am Sonntag gab es bei den Reifenwechseln im Rennen auf dem Hungaroring gleich mehrere Fehler.

18:24 Uhr
Highlights des zweiten Rennens
Das Sonntagsrennen der DTM verpasst? Kein Problem: Wir haben die Highlights für euch im Video.

DTM Budapest: Highlights von Rennen 2: (02:29 Min.)

17:47 Uhr
Wittmann-Ausfall nach Überhitzung
"Für Marco tut es mir leid, aber er hatte sehr früh ein Trümmerteil schon aufgenommen und kämpfte mit den Temperaturen. Er hat das extrem gut gemanaged, frühe Schaltpunkte gewählt, aber zum Schluss ist irgendwas überhitzt und das Auto ist ausgegangen", erklärte BMW Teamchef Jens Marquardt. Mit dem Rennwochenende ist er insgesamt dennoch zufrieden: "Heute hatten wir auch ein Podium. Maxime war wieder mit einer sehr aggressiven Strategie unterwegs. Wir konnten unser Auto auch nochmal ein wenig verbessern, ich glaube das hat man gemerkt. Heute in den Bedingungen ging es einigermaßen. Spitzenleistung von allen wirklich. Man kann dennoch zufrieden sein, denn wir hatten drei Leute auf dem Podium und auf der Basis machen wir weiter."

Maxime Martin eroberte mit einer aggressiven Strategie Platz drei - Foto: DTM

17:25 Uhr
Martin hochzufrieden
Für Maxime Martin war das Podium auf dem Hungaroring das erste seit dem Norisring 2016. Daher war die Freude beim Belgier umso größer. Zumal das Samstagsrennen für ihn enttäuschend mit einem vorzeitigen Aus endete.

17:01 Uhr
Rennsieger Rene Rast über...
...zum Rennen: Mattias ist schon früh gestoppt, hatte seine Reifen ein bisschen länger drauf als ich und ist dann am Ende etwas gestrauchelt. Er hat ein bisschen verteidigt, aber wir haben es clever gelöst, ohne, dass einer Zeit verliert. So macht Rennfahren Spaß. Mit DRS war es ziemlich leicht, neben ihn zu fahren. Seine Verteidigung war im grünen Bereich. Natürlich ging mein Puls ein bisschen hoch. Nicht, dass wir am Ende beide Autos wegschmeißen... Aber es war alles gut."

zur Gesamtführung: "Ich habe nur an den Sieg gedacht, aber die Meisterschaftsführung ist ein schöner Nebeneffekt. Das war ein unglaubliches Wochenende mit 2 Poles, dem Sieg und der Gesamtführung! Das hätte ich vor Saisonbeginn nie erwartet. Ich dachte da, dass ein paar Punkte vielleicht schön wären... Wenn man die Meisterschaft anführt, will man natürlich mehr. Aber wir machen jetzt sachte weiter, den Norisring gehe ich ganz entspannt an."

16:54 Uhr
Schwache ARD-Performance
Fette Minuspunkte heute für die ARD! Der Sender ist knapp 5 Minuten nach Rennende einfach mal rausgegangen. Ganz kurzes Interview mit Rennsieger Rene Rast - und das war's. Nicht mal die Podestzeremonie haben sie gezeigt, stattdessen läuft jetzt irgendwas mit einem bärtigen Kerl und einer Kirche oder so. Schade, da hätten wir uns einiges mehr erwartet. Große Ausnahme heute der TV-Experteneinsatz von Manuel Reuter - den würden wir gern wieder öfter am Mikro hören, oder was meint ihr?

16:45 Uhr
Stimmen zum zweiten Rennen
Rene Rast: Die Freude überwiegt, darauf hab ich ewig gewartet. Auch verdient. Wir haben das Auto immer weiter verbessert und das ist der Lohn dafür. Mattias war auf einer anderen Strategie und hatte seine Reifen schon ein bisschen länger drauf gehabt. Deshalb hat er nicht weiter blockiert. Es ist noch bisschen früh um über den Titel zu sprechen. Dass es als Rookie soweit kommt, hätte ich nicht gedacht. Aber die Meisterschaft ist kein Thema im Moment.
Mattias Ekström: Wenn man so früh stoppt, dann weiß ich, dass Chance groß ist, dass man das Rennen gewinnen kann. Aber der Verschleiß war höher als ich dachte. Rene hat nur gewartet bis meine Reifen schlechter waren. Ich hab dann mit stumpfen Waffen gekämpft. Mein start war nicht so gut, deshalb muss ich mit Platz zwei zufrieden sein. Es ist schon ok, aber perfekt ist was Anderes. Ich frag mal Dieter Gass, wir müssen uns ja entscheiden ob ich DTM oder WRX fahre. Schauen wir mal was er entscheidet. Aber hier hatte ich guten Rhythmus am Wochenende. Von der Pace bin ich mittendrin.
Maxime Martin: Wenn man als Letzter startet und auf das Podium fährt ist es immer toll. Wir hatten nichts zu verlieren, also haben wir etwas riskiert. Meine Reifen waren ok im Rennen und das hatte ich nicht erwartet. Aufs Podium zu fahren, das hatte niemand erwartet. Nach dem Rennen gestern war das heute eine gute Antwort an alle. Wir wollen ja unterscheidliche Strategien und die Lap-1-Strategie war gut, aber du brauchst auch die Pace und ein Auto, das mit den Reifen umgehen kann. Es lief besser als erwartet. Der Norisring ist dann wieder ganz anders, aber das Podium gibt Zuversicht. Wir müssen aber weiter arbeiten, denn wir brauchen ein besseres Auto.

Rene Rast übernahm die Führung in der Fahrerwertung - Foto: DTM

Lucas Auer: Ich habe von Anfang an leichte Probleme gehabt, die am Ende größer geworden sind. Deshalb habe ich das Auto vorsichtshalber abgestellt. Ich konnte nicht mehr weiter fahren. Schade, denn die Qualifyings sahen gestern und heute so aus, als ob ich wenigstens ein paar Punkte hätte mitnehmen können. Ich habe mich beim Boxenstopp etwas verbremst, aber so läuft es eben manchmal im Motorsport. Wir haben noch sechs Rennwochenenden und da ist noch alles drin.
Dieter Gass: Heute war es ein fantastisches Rennen für uns. Wir haben immer noch ein wenig die Nachwirkungen von gestern, was sehr enttäuschend war, denn wir hätten gerne zwei gute Ergebnisse gehabt. Dennoch war es wichtig heute zurückzukommen. Den Doppelsieg einzufahren freut mich, auch besonders für Rene, der eine fantastische Saison als Rookie abliefert.
Uli Fritz: Wir haben uns heute schwer getan. Die Ausgangssituation nach dem Qualifying war bereits alles andere als optimal. Dann kam noch Luggis Fehler beim Boxenstopp hinzu, wobei das nach seinem Ausfall auch keine Rolle mehr gespielt hat. Auf dem Hungaroring ist es zudem schwer zu überholen. Daher war für die anderen Jungs nicht mehr drin.

16:31 Uhr
Feierstimmung bei Audi Sport Team Rosberg
Rene Rast leistet als DTM-Rookie eine starke Leistung und sicherte sich am Hungaroring am Sonntag seinen ersten DTM-Sieg im erst sechsten Rennen. Der Fahrer des Audi Sport Team Rosberg hat gleichzeitig die Führung in der Fahrerwertung übernommen.

16:24 Uhr
Glock angegangen?
Hui, was war denn da los? Wir hören gerade, dass gestern ein Audi-Mechaniker auf Timo Glock losgegangen sein soll. Was war denn da los, sind die Gemüter übergekocht? Wir versuchen, die Hintergründe für euch herauszufinden.

16:15 Uhr
Rast siegt und übernimmt Gesamtführung
Rene Rast hat sich in den Schlussminuten seinen ersten DTM-Sieg geschnappt! Der Audi-Pilot gewann das Sonntagsrennen in Budapest nach Start von der Pole. Zunächst hatte alles auf einen Sieg von Markenkollege Mattias Ekström hingedeutet, doch 5 Minuten vor Schluss knackte Rast den Schweden mit einem Überholmanöver in der ersten Kurve.

Zuvor war Rast dem Audi-Veteran fast das gesamte Rennen lang gefolgt, nachdem dieser dank eines geschickten Boxenstopps die Führung übernommen hatte. Ekström wechselte in Runde 4 schon früh seine Reifen und setzte sich in der Spitzengruppe fest. Rast musste ihn nach seinem Stopp in Runde 12 vorbeilassen. In der Folge blieb der DTM-Rookie dicht an Eki dran - und wurde belohnt.

Etwas überraschend komplettierte Maxime Martin das Podium. Der BMW-Pilot, der wegen seines Ausfalls am Samstag noch für Kontroversen gesorgt hatte, profitierte von einer starken Boxenstopp-Strategie. Von Startplatz 15 kam er schon in der ersten Runde rein, hatte einen perfekten Reifenwechsel und auch etwas Glück mit dem Verkehr.

Einen Rückschlag erlebte Mercedes nach Paul Di Restas Sieg am Vortag. Diesmal war der Schotte als Siebter bestplatzierter Mercedes-Fahrer. Lucas Auer fiel nach einem schwierigen Rennen mit technischen Problemen aus.

Rast übernimmt Gesamtführung!

In der Meisterschaft muss der Österreicher die Führung auch noch abgeben. Auer ist Zweiter mit 69 Punkten, Rennsieger Rast zieht mit 70 Punkten vorbei. Dritter ist Jamie Green mit 65 Punkten, gefolgt von Mattias Ekström mit 62 Zählern.

Die Top-10 des 2. Rennens in Budapest:

1. Rene Rast, Audi
2. Mattias Ekström, Audi
3. Maxime Martin, BMW
4. Nico Müller, Audi
5. Jamie Green, Audi
6. Paul Di Resta, Mercedes
7. Timo Glock, BMW
8. Robert Wickens, Mercedes
9. Gary Paffett, Mercedes
10. Mike Rockenfeller, Audi

16:11 Uhr
Verwarnung für Rockenfeller
Weil er Gary Paffett von der Strecke drängte, seine gewonnene Position aber direkt wieder zurückgibt, kommt er mit einer Verwarnung davon.

16:08 Uhr
Rast übernimmt die Spitze
In Runde 31, knapp fünf Minuten vor dem Ende übernimmt Rene Rast die Führung von Mattias Ekström. Der Pole-Setter kam deutlich nach dem Schweden in die Box und hat dementsprechend deutlich bessere Reifen.

15:58 Uhr
Aus für Auer
Nach dem schon verpatzten Boxenstopp musste Lucas Auer das Rennen vorzeitig beenden. Jetzt ist die Meisterschaftsführung wirklich in Gefahr. "Ich hatte leichte Probleme von Anfang an, die sind dann immer größer geworden. Dann haben wir das Auto sicherheitshalber abgestellt", erklärte Auer nach seinem Aus.

15:53 Uhr
Top-Ten nach den Stopps
1. Ekström
2. Rast
3. Martin
4. Müller
5. Wittmann
6. di Resta
7. Engel
8. Green
9. Glock
10. Wickens

15:49 Uhr
Engel reiht sich hinten ein
Nach Boxenstopp und Strafe reiht sich Maro Engel nach einigen Führungsrunden sogar ganz am Ende des Feldes ein. Jetzt wird der Sieg auf der Strecke entschieden.

15:53 Uhr
Top-Ten nach den Stopps
1. Ekström
2. Rast
3. Martin
4. Müller
5. Wittmann
6. di Resta
7. Engel
8. Green
9. Glock
10. Wickens

15:45 Uhr
Engel setzt sich ab
Langsam setzt sich Maro Engel vom Verfolgerfeld ab. Allerdings sind Mattias Ekström und auch die nächsten Fahrer hinter dem Schweden zu nah dran, als dass der Mercedes-Pilot die Führung nach dem Pflichtreifenwechsel behalten könnte.

15:37 Uhr
Engel übernimmt die Führung
Mercedes-Pilot Maro Engel übernimmt die Spitze, nachdem in Runde elf auch Rene Rast und Augusto Farfus zum Boxenstopp reinkamen. Engel muss seinen Boxenstopp aber noch erledigen und hat auch noch eine Strafe abzusitzen.

15:35 Uhr
Rast dominiert das Rennen
An der Spitze führen nach gut 15 Minuten weiter zwei Audi: Pole-Mann Rene Rast vor Nico Müller. Dahinter weiter Meister Marco Wittmann, der jetzt in der 10. Runde die Box ansteuert. Damit erbt Augusto Farfus erstmal Platz 3, der Brasilianer war aber noch nicht an der Box. Hui, dazu gibt es eine Untersuchung gegen Lucas Auer! Er soll das Personal bei seinem missglückten Stopp gefährdet haben. Läuft bei Luggi...

15:34 Uhr
Frühe Boxenstopps im gesamten Feld
Bereits in der neunten Runde nach nicht einmal 15 Minuten hatten bereits 13 der 18 Piloten ihre Reifenwechsel absolviert. Am Samstag absolvierte der Großteil der Piloten ihre Boxenstopps erst später.

15:30 Uhr
Probleme beim Auer-Boxenstopp
Beim Einparken zum Boxenstopp gab es bei Lucas Auer einige Probleme. Der Österreicher stellte seinen Mercedes nicht optimal zwischen die Mechaniker, die dann beim Stopp nicht optimal arbeiten konnten. Das bedeutete einen Zeitverlust von fünf Sekunden.

15:26 Uhr
Audi zieht Konsequenzen
Aus dem Fehler von gestern hat Audi gelernt und zieht einige Boxenstopps an den Anfang. Neben Rockenfeller in der ersten Runde waren in der vierten Runde bereits auch Mattias Ekström und Loic Duval schon beim Reifenwechsel. Doch auch BMW und Mercedes waren bereits mit je einem Pilot, Martin und Mortara, an der Box.

15:23 Uhr
Strafe für Engel
Weil er beim Start nicht ordentlich in seiner Startbox stand, bekommt der Mercedes-Pilot eine 5-Sekunden-Strafe.

15:19 Uhr
Wittmann verliert beim Start
Von der zweiten Startposition erwischte Marco Wittmann keinen guten Start und musste Nico Müller ziehen lassen. Beinahe wäre auch noch Mattias Ekström durchgekommen. Mike Rockenfeller konnte nach dem Start von ganz hinten in der ersten Runde gleich drei Positionen gutmachen. Am Ende der ersten Runde bogen jedoch Maxime Martin und Mike Rockenfeller zum frühen Boxenstopp ab.

15:18 Uhr
Das Rennen beginnt
Die Ampel ist aus und der sechste Lauf der DTM 2017 damit eröffnet. Erneut stehen den Piloten 55 Minuten plus eine Runde bevor.

15:13 Uhr
Eine Schraube beendete Martins Rennen
Wir wissen inzwischen, was gestern bei Maxime Martin los war. Eine Schraube hatte sich unter dem Bremspedal verklemmt, wie sich herausstellte. Der BMW-Fahrer konnte also wirklich nichts mehr machen. DTM-Experte Manuel Reuter dazu: "Da brauchen wir nicht weiterreden. Maxime hat gesagt, dass er sowas nie machen würde. Und die Frage, ob es eine Safety-Car-Phase oder eine Slow Zone gibt, entscheidet der Rennleiter. Unfug, da eine Absicht zu unterstellen. Aber hier geht es Spitz auf Knopf und manchmal sehen die Gegner auch Gespenster."

15:09 Uhr
Rockenfeller muss von hinten starten
Weil er die Boxengasse wegen der Reparaturen nicht rechtzeitig verlassen konnte, muss Mike Rockenfeller das Rennen von ganz hinten starten. "In der Einführungsrunde darf er sich am Ende des Feldes einreihen", erklärte Phoenix-Teamchef Arno Zensen.

14:57 Uhr
Reparaturen bei Rockenfeller
An Mike Rockenfellers Auto muss vor dem Rennstart eine Bremsleitung gewechselt werden. Ob sich das irgendwie auf Rockys Rennen auswirken wird?

14:48 Uhr
Sonnenschein über dem Hungaroring
Vor dem zweiten Rennen der DTM ist die Regenwahrscheinlichkeit sehr gering. Die Sonne scheint auf die Strecke.

14:37 Uhr
Auer will angreifen
Von Startplatz sieben will Lucas Auer im zweiten Rennen auf dem Hungaroring noch einmal angreifen. Aktuell hat der Mercedes-Pilot noch die Führung in der Meisterschaftstabelle.

14:18 Uhr
Noch eine Stunde
In 60 Minuten beginnt der sechste Lauf der DTM 2017 auf dem Hungaroring. Zum zweiten Mal startet Rene Rast von der Pole Position. Wird es erneut ein Chaos-Rennen geben?

13:52 Uhr
Die zweite Qualifikation in Ungarn
Qualifikation verpasst? Kein Problem! Bei uns könnt ihr die Qualifikation in voller Länge sehen.

DTM Budapest: Qualifikation 2: (33:36 Min.)

13:21 Uhr
Schnelle Autogrammstunde
Nicht nur auf der Strecke geben die DTM-Piloten alles. Selbst beim signieren sind die Fahrer extrem schnell.

12:49 Uhr
Stimmen zum Training
Rene Rast: Wär schön, wenn es diemsal klappt. Heute haben wir aber eine etwas andere Ausgangslage, denn ein BMW ist dazwischen. Gestern hat uns das Safety-Car geärgert. Ich hoffe aber, dass es heute besser wird. Der Plan ist Vollgas von Anfang an und eine kleine Lücke rausfahren. Ich denke unser Auto sollte immer noch etwas besser sein, aber werden sehen.
Dieter Gass: Wieder ein ordentliches Qualifying. Eigentlich müsste ich hier mit ein bisschen mehr Strahlen stehen, aber die Ereignisse von gestern wirken noch ein wenig nach. Wir müssen jetzt schauen, wie wir jetzt strategisch vorgehen. Die Ausgangslage ist erneut gut mit fünf Audi in den Top-6, aber wir haben auch gesehen, wie sich das Gewicht schon ausgewirkt hat. Es wird definitiv eine schwierige Aufgabe heute.
Uli Fritz: Die Ausgangssituation für das Rennen ist leider ähnlich wie gestern: nicht optimal. Aber wir haben auch gestern gesehen, was alles passieren kann. Von daher werden wir nun schauen, dass wir eine gute Strategie finden und einige Punkte mitnehmen.
Arno Zensen: Wir wollen hoffen, dass nicht das gleiche passiert wie gestern. hatten mit Jamie Untersteuern. Deshalb kamen wir nicht an die Zeit heran. Das müssen wir jetzt analysieren.

12:21 Uhr
Rast holt sich seine zweite Pole Position
Rene Rast ist auch am Sonntag extrem stark unterwegs und sicherte sich seine zweite Pole Position. Die größte Überraschung war jedoch Marco Wittmann, der die Audi-Armada an der Spitze mit seinem zweiten Platz sprengte. Lucas Auer qualifizierte sich als bester Mercedes-Pilot auf Position sieben.

12:00 Uhr
Die Qualifikation beginnt
Jetzt haben die Piloten 20 Minuten Zeit um ihre schnellsten Runden im Kampf um die Pole Position zu setzen. Ob Rast direkt seine zweite Pole Position holt.

11:50 Uhr
Noch zehn Minuten
Gleich gehts los. Der Kampf um die Pole Position für das zweite Rennen. Eigentlich ist sie am Hungaroring wertvoll, doch gestern zeigte sich, dass das Rennen auch über ein glückliches Händchen in der Strategie gewonnen werden kann.

11:27 Uhr
So dreht man sich richtig
Im dritten Training zeigte Timo Glock, wie man sich richtig dreht, wenn man das Heck schon verliert. Ohne großen Zeitverlust ging es für den BMW-Piloten direkt weiter.

11:02 Uhr
Zensen zur Disqualifikation
Rosberg-Teamchef Arno Zensen erklärt, warum das Team Einspruch gegen die Disqualifikation eingelegt hat: "Wir haben eine nur eine Fuge unten ein bisschen abgedichtet. Ich finde die Entscheidung nicht richtig, deswegen sind wir in Berufung gegangen, denn es hat auch keinen Performance-Vorteil gebracht."

10:45 Uhr
Hohe Ziele bei Audi
"Wir sind sehr positiv", sagte Rosberg-Teamchef Arno Zensen nach dem Training. "Wir waren gestern schnell und sind es heute auch wieder. Wir hoffen das Ergebnis von gestern in der Qualifikation wiederholen zu können. Wir hatten die Pace, waren gut dabei. Im Rennen hat es dann nicht geklpapt, das wollen wir heute besser machen. Ich traue Rene Rast erneut die Pole zu."

10:30 Uhr
Rast erneut mit Bestzeit
Wie schon in der gestrigen Qualifikation war Rene Rast auch im dritten Training der schnellste Mann im Feld. Aber das Training ist nicht so aussagekräftig, da die meisten Piloten am Sonntag Morgen mit alten Reifen unterwegs sind.

10:15 Uhr
Top-Ten zur Halbzeit
1. Rast
2. Rockenfeller
3. Green
4. Auer
5. Müller
6. Paffett
7. di Resta
8. Wickens
9. Duval
10. Martin

10:00 Uhr
Die Ampel schaltet auf grün
Die 30 Minuten des letzten Trainings auf dem Hungaroring haben begonnen.

09:40 Uhr
Gleich gehts los
Auch die DTM-Boliden müssen so langsam wach werden. In 20 Minuten beginnt das dritte Training.

09:16 Uhr
Viel Wirbel um Nichts
Schon während des Rennens flogen nach dem Ausfall von Maxime Martin Vorwürfe in den Raum, dass man das Auto absichtlich abgestellt habe um die Safety-Car-Phase zu provozieren, die Timo Glock und Bruno Spengler nach vorne spülte. Nach eingehender Untersuchung stellte sich heraus, dass an den Vorwürfen nichts dran war. Mehr dazu hier:

09:00 Uhr
Guten Morgen
Der letzte Tag am Hungaroring ist angebrochen. Um 10:00 Uhr startet das dritte Training der DTM.

Samstag, 17.06.

22:10 Uhr
Das wars für heute
Mit der Hammer-Nachricht der Disqualifikation verabschieden wir uns auch für heute. Wir sind aber natürlich rechtzeitig zum dritten Training mit allen Informationen rund um die DTM für euch da.

22:00 Uhr
Green disqualifiziert
Jamie Green wurde disqualifiziert. Wegen eines Verstoßes gegen den Artikel T 2.10.1 wurde der Audi-Pilot nachträglich aus dem Rennen ausgeschlossen. Das Mercedes-Team HWA hatte Protest eingelegt. Mehr dazu hier.

21:13 Uhr
Neue Gewichte nach dem ersten Rennen
Nach dem ersten Rennen in Ungarn sieht die Änderung wie folgt aus: Audi muss fünf Kilogramm zuladen, während BMW und Mercedes je fünf Kilogramm ausladen dürfen. Damit ergibt sich ein Mindestgewicht von 1.120 kg für Audi, 1.115 kg für BMW und 1.125 kg für Mercedes. Nach dem alten Regelwerk wäre die Änderung in diesem Fall die Gleiche gewesen, mit dem einzigen Unterschied, dass die Änderung bereits für das Rennen gegolten.

20:45 Uhr
Audi verzockt Sieg
Nach der Qualifikation schien Audi den Sieg bereits so gut wie sicher zu haben. Wie unberechenbar die DTM in diesem Jahr ist, zeigte sich aber dann. Mit Bruno Spengler, Timo Glock und Paul di Resta gingen drei Piloten ein Risiko ein und wurden belohnt. Mehr dazu hier:

20:04 Uhr
Strafe für Martin
Jetzt gibt es doch noch eine Strafe für Maxime Martin. Allerdings nicht für die "Park-Attacke", sondern für die markeninterne Kollision mit Tom Blomqvist. In der Startphase waren die beiden BMW-Piloten kollidiert. In der Folge drehte sich Blomqvist, während Martin wenige Runden später ausschied. Am Sonntag muss Martin dafür drei Positionen hinter seiner Position in der Qualifikation starten.

19:47 Uhr
Freude bei Spengler
Seit dem zweiten Rennen im vergangenen Jahr in Moskau stand Bruno Spengler nicht mehr auf dem Podium. Und auf dem Hungaroring hatte der Kanadier schon gar nicht damit gerechnet, auf dem Podest zu gelanden. Umso größer war die Freude, als es dann am Samstag doch gelang.

19:15 Uhr
Wer baut schneller?
Bei Audi wurde im Rahmen der DTM auch gespielt. Und zwar mit Lego. Was meint ihr? Wer von den beiden kann schneller bauen?

18:47 Uhr
Highlights vom ersten Rennen
Wer das Rennen verpasst hat, kann sich hier alle Highlights noch einmal in der Zusammenfassung ansehen.

DTM Budapest: Highlights von Rennen 1: (02:17 Min.)

18:22 Uhr
Keine Strafe für Parker Martin
Jetzt ist es offiziell: Maxime Martin bekommt keine Strafe, nachdem er seinen BMW etwas unglücklich im Rennen auf der Strecke geparkt hatte. Das teilte jetzt die Rennleitung in Bundapest mit. Es war eine knifflige Situation, denn Martins Ausscheiden hatte die Safety-Car-Phase ausgelöst, die später Timo Glock und Bruno Spengler aufs Podium verhalf. Nicht wenige hatten gemunkelt, dass BMW über das Safety Car zumindest nicht böse war... BMW-Chef Jens Marquardt hatte aber schon während des Rennens erklärt, dass bei Martins BMW die Bremsen nach einem frühen Crash blockiert hätten und er den Boliden habe abstellen müssen. Jegliche Vorwürfe hatte Marquardt entschieden zurückgewiesen und jetzt wurde er auch von der Rennleitung bestätigt.

Martin muss seinen BMW abstellen: (01:29 Min.)

18:12 Uhr
Glock überglücklich mit Platz zwei
"Mein Start war okay. Ich hatte Glück, dass ich in Kurve 2 gut durchkam", kommentierte Timo Glock sein Rennen. "Dann hing ich hinter Marco, war schnmeller, kam aber nicht vorbei. Ich dachte, dass ich dadurch meine Reifen zerstöre und Zeit verliere. Dann hatte ich kleinen Bremsplatten und entschieden, dass ich es einfach versuche. Dann war das Glück für mich, weil das Safety-Car nur eine Runde später rauskam. Als ich hörte, dass nur wir drei in der Box waren, war klar, dass wir alle Chancen auf das Podest haben. Wir wussten aber auch wie stark Audi ist und dass es gegen Rennende hart wird. Ich bin sehr glücklich mit Platz zwei, das hätten wir nie erwartet."

17:45 Uhr
Strafe für Duval
Für das Verursachen einer Kollision gegen Nico Müller beim Neustart bekam Loic Duval nach dem Rennen eine 30-Sekunden-Ersatzstrafe anstelle einer Durchfahrtsstrafe. Das wirft den Audi-Piloten aber auch nicht weiter zurück, da er zuvor eh schon Letzter war.

17:17 Uhr
Trostpflaster für Audi
Der erhoffte Erfolg im ersten Rennen auf dem Hungaroring ist ausgeblieben. Nach einer dominanten Qualifikation schaffte es kein Audi-Pilot auf das Podium. Immerhin reichten die gesammelten Punkte, um die Führung in der Konstrukteurswertung zu übernehmen. Ein kleines Trostpflaster für Audi.

16:53 Uhr
Di Resta feiert auf dem Podium
Für Paul di Resta ist es der erste Sieg seit dem Auftaktwochenende 2016 und der neunte Sieg in einem DTM-Rennen überhaupt. Seit seinem Titel 2010 und der Rückkehr in der DTM im Jahr 2014 ist es erst der zweite Sieg und der achte Besuch auf dem Siegertreppchen.

16:33 Uhr
Rocky: Wenn man kein Risiko geht...
Mike Rockenfeller nach dem verpassten Podestplatz: "Ich bin von 5 gestartet und Vierter geworden. Ich bin natürlich sehr frustriert. Aber das sind die Regeln in diesem Jahr mit dem Safety Car. Man weiß, wenn man noch nicht gestoppt hat oder wenn man das Risiko geht, früh zu stoppen, dass man dann das Safety Car in der Tasche hat. Wir haben es nicht gemacht und sind dafür bestraft worden. Aber so ist Motorsport, morgen ist ein neuer Tag. Ich habe das Maximum rausgeholt und hatte eine gute Pace im Auto. Eine Runde länger und ich glaube, dass ich es aufs Podium geschafft hätte. Aber 'hätte, hätte' gibt's nicht."

16:16 Uhr
Stimmen zum Rennen
Paul di Resta: "Manchmal muss man Glück haben, aber meine Reifen haben mich das auch machen lassen. Wir wussten, dass wir aggressiv vorgehen müssen. Aber wir konnten es kontrollieren. Die Reifen gehen schon schnell in die Knie und es gibt viel Abrieb. Die Audis hatten heute Pech, aber man braucht eben auch mal Glück."
Timo Glock: "Ich bin sehr happy. Damit haben wir nicht gerechnet, besonders wenn man von Platz 14 startet. Dann war ich früh an der Box, weil ich auch einen Bremsplatten hatte. Dann kam das Safety-Car und ich dachte, dass es der goldene Move war. Ich bin dann aber mein eigenes Rennen zu fahren, um den Reifen einzuteilen. Es ist aufgegangen und am Ende hatten wir sehr viel Glück, aber das gehört dazu. Wir haben heute aber keine Zeit zum feiern, denn morgen geht es weiter."
Bruno Spengler: "Wir wussten, dass wir im Rennen nach dem Strategiefehler in der Qualifikation, eine riskante Strategie fahren müssen. Ich bin dann gleich in Runde eins reingefahren und kam beim Safety-Car gleich noch einmal rein, weil es sonst eng geworden wäre mit den Reifen. Mike war extrem schnell, aber ich hätte ihn nicht mehr lange hinter mir halten können.
Uli Fritz "Das war ein unglaublich spannendes Rennen! Natürlich hat uns das Safety Car in die Karten gespielt, aber wie Paul dieses Rennen nach Hause gefahren hat war phänomenal. Das war heute wieder eine tolle Werbung für den Sport und ein super Sieg für unser gesamtes Team."
Dieter Gass "War mehr als ein Seufzer. Mehr als Enttäuschung nach dem Rennen. Waren sehr konkurrenzfähig und fahren ohne Podium nach Hause. Wir bekommen dann sogar noch mehr Gewicht. Wir haben dann einen Fehler gemacht, dass wir nicht, als die ersten Autos reingefahren sind, dann zumindest mit einem Auto nachgezogen haben."
Jens Marquardt "Wir hatten heute riesen Glück gehabt. Beim Start hatten wir aber erstmal Pech. Wir hatten eine Kollision zwischen zwei unserer Fahrer, die dann dazu geführt hat, dass dann zwei, die aggressiv gestoppt haben, weil wir was versuchen mussten, davon profitieren, das war Glück. Für morgen müssen wir aber noch an unserer Pace arbeiten."

16:02 Uhr
Bittere Pille für Audi
Nach einer dominanten Qualifikation verlief für Audi das Rennen nicht nach Plan. Wegen eines Safety-Cars zum falschen Zeitpunkt verpassten die Audi-Piloten das Podium.

15:46 Uhr
Di Resta siegt in Budapest
Paul di Resta gewann das erste Rennen auf dem Hungaroring. Dabei profitierte der Schotte von einem frühen Boxenstopp und einer Safety-Car-Phase und ließ sich die Führung nicht mehr nehmen. Neben ihm komplettieren Timo Glock und Bruno Spengler das Podium. Dabei stand das Rennen für die Mercedes- und BMW-Piloten unter keinem guten Stern.

Nach einer dominanten Qualifikation konnten die Ingolstädter die Fünffachführung verteidigen und sich danach schnell von der Konkurrenz absetzen, während sich die beiden BMW-Fahrer Maxime Martin und Tom Blomqvist beim Start durch eine Kollision ein besseres Ergebnis kosteten. Bruno Spengler fuhr mit einem Stopp in der ersten Runde die aggressivste Strategie, gefolgt von Timo Glock und Paul di Resta, die auch sehr früh ihre Reifen wechselten.

Als Martin dann mit blockierten Bremsen sein Auto abstellen musste, kam das Safety-Car raus und eröffnete den Fahrern, die bereits gestoppt hatten, neue Möglichkeiten, denn ihr Rückstand wurde egalisiert. Dadurch wurden di Resta, Glock und Spengler immer weiter nach vorne gespült, bis sie schließlich das Führungstrio waren. Am Ende musste sich Spengler noch einmal hart gegen den schnellsten Audi-Piloten Mike Rockenfeller verteidigen, doch der Kanadier gab seinen Podestplatz nicht mehr her.

15:26 Uhr
Verwarnungen für Duval und Mortara
Weil er auf der Working Lane gefahren ist, bekommt Loic Duval eine Verwarnung. Gleichzeitig wurde ein sehr harter Zweikampf zwischen Jamie Green und Edoardo Mortara untersucht. Weil Mortara den Audi-Piloten von der Strecke abdrängte bekam auch er eine Verwarnung.

15:14 Uhr
Blockierende Bremsen bei Martin
BMW-Chef Jens Marquardt erklärt, warum Maxime Martin sein Auto einfach so in Turn 3 geparkt hatte, was zu einer Safety-Car-Phase führte: "Weil er blockierte Bremsen hatte, da ging nix mehr voran. Er hatte erst einen Kontakt mit Tom, das war okay. Aber dann haben die Bremsen blockiert."

15:09 Uhr
Unfall beim Restart
Nico Müller, Lucas Auer, Augusto Farfus und Maro Engel fielen dem Gerangel beim Re-Start zum Opfer und fielen ans Ende des Feldes zurück. Die Situation wird nach dem Rennen untersucht.

15:06 Uhr
Es ist wieder grün
Das Safety-Car ist wieder reingefahren und das Rennen ist freigegeben. Derweil wurde bekanntgegeben, dass Maxime Martin noch einmal wegen unsportlichem Verhaltens untersucht wird.

15:03 Uhr
Safety-Car nach Martin-Aus
Maxime Martin musste seinen Boliden abstellen, weil der BMW plötzlich keinen Vorschub mehr hatte. Am Frontsplitter war eine Beschädigung zu sehen.

14:58 Uhr
Untersuchung nach dem Rennen
Die markeninterne Kollision zwischen Maxime Martin und Tom Blomqvist wird erst nach dem Rennen untersucht, weil die Stewarts sich dafür die Incident-Kamera anschauen wollen.

14:51 Uhr
Spengler mit aggressiver Strategie
Bruno Spengler kam bereits am Ende der ersten Runde in die Box und holte sich frische Pneus.

14:48 Uhr
Das Rennen ist eröffnet
Die Ampel ist aus und die Zeit läuft ab jetzt für das erste Rennen der DTM 2017 auf dem Hungaroring. 55 Minuten plus eine Runde sind insgesamt zu absolvieren.

14:41 Uhr
Berger zu Regeländerungen
"Zuerst mal: Es sind keine neuen Regeln, sondern genau die selbe nur das Steuerungstool ist nicht mehr die Qualifikation sondern das Rennen. Inhaltlich ist es das Selbe, aber man bezieht sich auf das Rennen. Das ist wesentlich fairer, daher ist es der richtige Ansatz. Eine Diskussion dazu gab es schon vor dem Saisonstart, bevor man wusste wie die Performance-Unterscheide sind", erklärte DTM-Chef Gerhard Berger. "Es ist zeitlich nicht mehr hingehauen das vorher zu besprechen, daher haben wir gesagt, dass wir nach drei Rennen entscheiden. Ich bin kein Fan dieser ganzen Gewichtsregelungen und ich hoffe, dass wir die DTM auch mal ohne Gewicht haben werden. Aber jetzt ist es die richtige Änderung."

14:32 Uhr
Viele Fans in Ungarn
Beim Pitwalk am Hungaroring vor dem Samstagsrennen der DTM wurde es richtig voll.

14:21 Uhr
Noch ist es trocken
Eine knappe halbe Stunde vor dem 5. DTM Lauf der Saison 2017 ist es trocken. Allerdings ist es noch sehr windig und der Himmel ist wolkenverhangen. Sollte es regnen, wird es mit Sicherheit ein spannendes Rennen.

14:13 Uhr
Schneider und Reuter als Kommentatoren
Bernd Schneider hat so viele DTM-Titel eingefahren wie kein anderer Rennfahrer. Jetzt kehrt "Mr. DTM" zurück - als Meister am Mikrofon. Der Ex-Champion begleitet am Samstag das DTM-Rennen in Budapest in der Kommentatorenkabine an der Seite von Philipp Sohmer. Am Sonntag wird Manuel Reuter einen Einsatz als Co-Kommentator bekommen.

13:59 Uhr
Gewichtsänderung erst nach dem Rennen
Wer jetzt auf den neuen Stand der Performance-Gewichte arbeitet, der wartet vergebens. Die neue Gewichtsverteilung wird ab jetzt erst nach dem Rennen ermittelt. Das heißt Audi startet mit 1.115 kg Mindestgewicht ins Rennen. BMW muss ein Gewicht von 1.120 kg auf die Waage bringen und die Mercedes-Fahrzeuge müssen 1.130 kg wiegen.

13:37 Uhr
Günther dominiert ersten Formel 3 Lauf
Maximilian Günther hat das erste Rennen der Formel 3 EM auf dem Hungaroring gewonnen. Der DTM-Ersatzfahrer von Mercedes konnte damit erneut seine Leistung zeigen. Von Anfang bis Ende dominierte er und eroberte durch den Sieg die Führung in der Fahrerwertung.

13:16 Uhr
Verwarnung für Green
Weil er nach dem Ablauf der Zeit noch zweimal über die Ziellinie fuhr, bekam Jamie Green eine Verwarnung. Es ist bereits seine zweite in dieser Saison.

12:51 Uhr
Viel Arbeit in der Qualifikation
Untersuchungen wegen Blockierens und gestrichene Zeiten wegen Streckenbegrenzungen dominierten die Qualifikation am Samstag. Edoardo Mortara, Loic Duval und Maro Engel verloren je eine Runde, weil sie die ausgewiesene Strecke verließen. Bei den Untersuchungen wegen Blockierens zwischen Gary Paffett und Nico Müller sowie Engel und Maxime Martin gab es aber keine Konsequenzen.

12:29 Uhr
Stimmen zur Qualifikation
Rene Rast: Es wird immer besser. Ein Sieg jetzt wäre schön. Die Pole Position hier ist mehr als ich mir erträumt hatte. Die Ausgangssituation ist sehr gut mit vielen Audis hinter mir. Die Strategie ist vorne zu bleiben und Vollgas zu geben.
Jamie Green: Wir werden sehen, wie der Start läuft und dann werden wir sehen. Werde nicht allzu hart gegen Rene fahren, da er ein Markenkollege ist, aber natürlich wollen wir beide gewinnen. Rene hat in der Qualifikation einen guten Job gemacht, warten wir ab, wie er es im Rennen macht.
Lucas Auer: Generell lief es ganz gut. Wir hatten die letzten drei Jahre immer Probleme hier, aber wir arbeiten uns Stück für Stück ran. Mein Ziel war Top-Ten in der Qualifikation und das habe ich geschafft. Jetzt müssen wir schauen, ob wir mit der Strategie was im Rennen machen können.
Uli Fritz: Ein schwieriges Qualifying, aber auch nichts was uns jetzt überrascht hätte. Wir waren auf ein solches Ergebnis aufgrund der Rahmenbedingungen vorbereitet. Nichts desto trotz ist die Ausgangssituation für das Rennen natürlich nicht optimal.

12:14 Uhr
Audi dominiert
In der Qualifikation zeigte Audi eine sehr dominante Teamleistung. Die ersten fünf Positionen gingen an die Boliden mit den Ringen. Augusto Farfus konnte als einziger BMW-Pilot einen Audi-Fahrer hinter sich lassen und erkämpfte sich den sechsten Platz. Lucas Auer belegte mit der achten Position den besten Platz eines Mercedes-Piloten.

12:00 Uhr
Rast sichert sich die Pole
Rene Rast sichert sich seine erste Pole Position in der DTM. Damit steht zum ersten Mal in dieser Saison am Samstag nicht Lucas Auer auf dem ersten Startplatz.

11:40 Uhr
Die Qualifikation beginnt
Die 20 Minuten der ersten Qualifikation am Samstag laufen. Jetzt geht es um die Pole Position.

11:30 Uhr
Noch zehn Minuten
Gleich ist es soweit. Die Qualifikation zum Samstagsrennen der DTM in Budapest steht an. Kann Audi den Erfolg aus dem vergangenen Jahr wiederholen?

11:13 Uhr
Netter Drift
Im zweiten Training hat Robert Wickens seine Fahrkünste unter Beweis gestellt. Sein ausbrechendes Heck fing er in einem gekonnten Drift ab. Das war zwar nicht schnell, sah aber gut aus.

10:45 Uhr
Audi im zweiten Training dominant
Mit den ersten fünf Positionen im zweiten Training bestätigt Audi die Leistung aus dem vergagnenen Jahr. Doch es war erneut ziemlich eng mit den ersten elf Piloten innerhalb von einer Sekunde und mit den Plätzen sechs und sieben waren auch Mercedes und BMW heute mit bei der Musik.

10:23 Uhr
Stimmen zum Training
Mike Rockenfeller: "Bis jetzt läuft es gut, aber es hat auch noch nicht gezählt. Wir wissen, dass wir gut dabei sind, aber hier ist es schwierig die Runde zusammenzubekommen. Der Wind ist heute sehr stark, 30 oder 40 km/h. Es geht dabei um Zehntel, die wir suchen und wenn sich der Wind verändert, kann es schon jede Runde anders sein und man sieht es nicht. Dabei braucht man auch noch ein wenig Glück."
Marco Wittmann: "Wir haben noch ein paar Hausaufgaben zu machen. Im 1. Training lief es besser. Wir müssen jetzt schauen, dass wir noch ein wenig Zeit gewinnen. Ich glaube in erster Linie sind sie die Leichtesten. Aber auch gestern waren sie hier in Budapest sehr schnell. Noch hat es aber nicht gezählt, daher müssen wir abwarten. Ich hoffe auf ein gutes Qualifying und ein gutes Rennen."
Maro Engel: "War kein schlechter Run, aber der Abstand nach vorne ist trotzdem noch relativ groß. Wir versuchen da noch mehr Zeit rauszuholen. Wir wollen nicht über die Gewichte reden, aber die Audi sind die Leichtesten. Wir haben schon gesehen, dass der Reifenverschleiß hier höher ist, daher ist die Qualifikation sehr wichtig, aber das Reifenmanagement wird auch eine Rolle spielen." Ernst Moser: "Vom ersten Moment an, wo wir rausgefahren sind, war das Auto gut. Mike fuhr die schnellste Runde am Freitag. Heute war es Platz 3 für ihn, es hätte aber besser sein können. Es gibt noch zwei Kurven, die Mike noch nicht ganz gefallen haben, speziell auf der Bremse. Da arbeiten wir noch dran. Ich glaube das auto ist realtiv gut abgestimmt in der Balance aerodynamisch. Hier gibt es sehr viele schnelle und mittelschnelle Kurven, da können wir davon profitieren."

10:10 Uhr
Green mit Bestzeit im zweiten Training
In der letzten Sekunde fuhr Jamie Green noch einmal die schnellste Runde im zweiten Training der DTM am Hungaroring. Mit seiner Zeit von 1:35.674 Minuten war er noch noch einmal eine halbe Zehntelsekunde schneller als Nico Müller, der zuvor die Bestzeit hielt.

09:55 Uhr
Top-Ten zur Halbzeit
1. Green
2. Rockenfeller
3. Rast
4. Müller
5. Auer
6. di Resta
7. Wickens
8. Duval
9. Paffett
10. Ekström

09:40 Uhr
2. Freies Training beginnt
Die Ampel schaltet auf grün. Die 30 Minuten des Trainings sind eröffnet. Es ist auch zu Beginn der zweiten Session trocken, aber deutlich kälter als am Freitag.

09:24 Uhr
Schöne Erinnerung
Audi wird sich mit Sicherheit gerne an das letzte Jahr am Hungaroring erinnern. Damals belegte die Ingolstädter Truppe in der Qualifikation am Samstag die Positionen eins bis acht.

09:00 Uhr
Guten Morgen
Der Tag am Hungaroring hat schon fast begonnen. Um 09:40 Uhr startet das zweite Training der DTM.

Freitag, 16.06.

21:00 Uhr
Auf Wiedersehen
Das war es für heute. Wir melden uns morgen rechtzeitig zum zweiten Training für euch zurück. Denkt dran, es geht morgen schon um 09:40 Uhr los.

20:31 Uhr
Noch viel Arbeit
Nico Müller belegte im ersten Training die zweite Position. Dennoch ist der Schweizer noch nicht ganz zufrieden. Noch liege viel Arbeit vor dem Team, sagt er selbst.

19:58 Uhr
Die Slowzones in Budapest
Der Hungaroring ist am dritten Rennwochenende der DTM 2017 in vier Slowzones eingeteilt.

Der Hungaroring im Detail - Foto: DMSB

19:30 Uhr
Formel 3 Pole für Günther
Maximilian Günther, Ersatzfahrer des Mercedes-AMG DTM-Teams, hat in der Formel 3 EM für das morgige Rennen die bestmögliche Startposition. Mit einer Zeit von 1:49.369 Minuten war der Prema-Pilot der schnellste Fahrer auf dem Hungaroring.

18:49 Uhr
Mercedes am Freitag schwach
Mit dem neunten Platz war Lucas Auer im ersten Training der schnellste Pilot mit Stern auf dem Auto. Die weiteren Plätze der Mercedes-Piloten waren 11 (Engel), 14 (di Resta), 15 (Wickens), 17 (Paffett) und 18 (Mortara).

18:07 Uhr
Rockenfeller natürlich zufrieden
"Es ist schön wieder in Ungarn zu sein. Ich habe es wirklich genossen, es macht viel Spaß hier zu fahren", sagte Mike Rockenfeller nach dem ersten Training in Ungarn. "Wir hatten wirklich Glück mit dem Wetter, denn es hat richtig angefangen zu regnen, aber morgen sollte es ok sein. Wir haben versucht uns auf das Rennen vorzubereiten und ich hoffe sehr, morgen einen guten Tag zu haben."

17:38 Uhr
Wechselhaftes Wetter bestätigt
Kaum ist das Training vorbei, öffnet der Himmel seine Pforten und es schüttet wie aus Eimern. Damit hatten die DTM-Piloten im ersten Training noch Glück. Ein ähnliches Wetter wird auch für die kommenden Tage erwartet. Es dürfte also spannend werden.

17:30 Uhr
Rockenfeller mit Bestzeit im Training
Mit einer Runde von 1:36.404 Minuten fuhr Mike Rockenfeller die schnellste Runde des ersten Trainings vor Nico Müller und BMW-Pilot Marco Wittmann. Der schnellste Mercedes-Pilot am Freitag war Lucas Auer mit knapp acht Zehntelsekunden Rückstand.

17:15 Uhr
Top-Ten zur Halbzeit
1. Rockenfeller
2. Müller
3. Wittmann
4. Ekström
5. Farfus
6. Rast
7. Green
8. Glock
9. Auer
10. Duval

17:00 Uhr
Das Training beginnt
Jetzt haben die DTM-Piloten eine halbe Stunde Zeit einen ersten Rhythmus für den Hungaroring zu finden.

16:53 Uhr
Regen hat aufgehört
Kurz vor dem ersten Training hat der Regen auf dem Hungaroring aufgehört. Die Strecke trocknet also schon ab. Allerdings soll es weiterhin wechselhaft bleiben.

16:45 Uhr
In einer Viertelstunde geht es los
15 Minuten sind es noch bis zum ersten Training der DTM auf dem Hungaroring.

16:22 Uhr
Beeindruckender Blick
Augusto Farfus durfte sich den Hungaroring einmal von oben anschauen und teilt dieses Ergebnis. Der Blick über den gesamten Kurs ist schon beeindruckend.

15:57 Uhr
Was erwartet die Piloten?
Im letzten Jahr gab es in Ungarn eine Vorentscheidung im Titelrennen. In diesem Jahr ist der Hungaroring aber schon das dritte Saisonevent und daher wird in Budapest noch nichts entschieden. Was die Piloten in diesem Jahr erwartet, gibt es in folgendem Video zu sehen:

Das erwartet Mercedes, Audi und BMW in Ungarn: (03:17 Min.)

15:29 Uhr
Stuntman Paffett
Bei der ersten Streckenbegehung des Hungaroring, die Gary Paffett auf dem Rad absolvierte, meinte der Brite sich als kleiner Stuntman versuchen zu müssen. Ein paar Tricks hat der Mercedes-Pilot ja schon drauf.

15:05 Uhr
Kleines Geschenk für di Resta
Zur Geburt seiner Tochter gab es für Paul di Resta vom Team natürlich auch ein kleines Geschenk.

14:37 Uhr
Wochenende der Entscheidung
Am Hungaroring ist das Wochenende der Entscheidung für Mattias Ekström. Läuft das Wochenende schlecht, wird er wohl die Läufe am Norisring auslassen, um an der Rallycross WM teilzunehmen. Doch was wenn es gut läuft?

14:02 Uhr
Regen am Hungaroring
Knapp drei Stunden beginnt das erste freie Training der DTM auf dem Hungaroring. Gerade hat es angefangen zu regnen. Ob es wieder abtrocknet?

13:37 Uhr
Regeländerungen
Für das Rennwochenende in Budapest gibt es bereits die ersten Optimierungen am Regelwerk. Die Menge des Restbenzins im Auto wurde erhöht und die Zusatzgewichte werden jetzt nach dem Rennen vergeben. Was es damit genau auf sich hat, das lest ihr hier:

12:59 Uhr
Di Resta erneut Vater
Mercedes-Pilot Paul Di Resta wird das DTM-Wochenende sehr glücklich beginnen, auch wenn der Saisonstart nicht gut verlief. Der Grund: In dieser Woche ist das zweite Kind des Schotten geboren worden. So musste er nicht einmal auf das Rennwochenende in Budapest verzichten.

12:33 Uhr
Herausforderung Hungaroring
Der Hungaroring ist in jedem Jahr eine große Herausforderung für die Autos und Fahrer. Das Layout, dass durch seine sehr kurvenreiche Streckenführung einer Kartstrecke gleicht, geht besonders auf die Reifen. Worauf die Piloten genau zu achten haben, das könnt ihr hier nachlesen.

12:15 Uhr
Der Zeitplan vom Hungaroring
Das DTM-Wochenende besteht wie schon 2016 aus zwei Rennen, die am Samstag und Sonntag ausgetragen werden.

Freitag:
17:00 Uhr: 1. Training

Samstag:
09:40 Uhr: 2. Training
11:40 Uhr: 1. Qualifikation
14:48 Uhr: 1. Rennen

Sonntag:
10:00 Uhr: 3. Training
12:00 Uhr: 2. Qualifikation
15:18 Uhr: 2. Rennen

12:11 Uhr
Hallo aus Ungarn
Die DTM-Saison 2017 startet ins dritte Rennwochenende. Nach zwei spannenden Rennwochenenden in Hockenheim und am Lausitzring geht es jetzt auf dem Hungaroring weiter. Auch schon aufgeregt? So soll es sein! Hier verpasst ihr keine News!


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter