DTM

DTM Liveticker: Unfall-Chaos: Video und Reaktionen aus Budapest

Renn-Sonntag bei der DTM in Budapest. Heute bei uns im Live-Ticker: Infos zum TV-Programm und Live-Stream, alle Ergebnisse und die Fahrerwertung.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

20:46 Uhr
Strafen für Auer, Spengler und Mortara!
Das Unfall-Chaos bei der DMTM in Budapest bleibt nicht ohne Nachspiel. Sechs Stunden nach Rennende wurden Lucas Auer, Edo Mortara und Bruno Spengler wegen der Vorfälle in der Boxengasse, bei denen Personen verletzt wurden, sportlich bestraft. Alle drei Fahrer werden vom Rennen ausgeschlossen. Damit verliert Spengler den siebten, Auer den neunten und Mortara den zehnten Platz nachträglich.

Bei Auer begründete die Rennleitung die Bestrafung mit einem Verstoß gegen Artikel 30.9 des Sportlichen Reglements: "Ab Auffahrt auf die Einfädelspur hat der Fahrer seine Geschwindigkeit so herabzusetzen, dass er sein Fahrzeug ohne Gefährdung anderer Teilnehmer oder Sportwarte an den Boxen zum Halten bringen kann."

Begründung der Rennleitung in den Fällen von Mortara und Spengler: Nach Auers Unfall wurden gelbe Flaggen in der Boxengasse geschwenkt. Außerdem seien die Fahrer per Funk auf die extrem rutschigen Verhältnisse in der Boxengasse hingewiesen worden. Laut Artikel 31 im Sportlichen Reglement heißt es: "Die Fahrer sind verpflichtet, [...] die Signalgebung zu beachten und damit erteilte Anweisungen zu befolgen."

20:29 Uhr
Wir warten auf die Rennleitung
Es laufen ja immer noch Verhandlungen nach dem Chaos-Rennen. Einige Vorfälle wurden jetzt intensiv von der Rennleitung untersucht. Wir bekommen die Resultate live rein, also bleibt auf jeden Fall dran. Wir haben da schon das eine oder andere gehört...

19:25 Uhr
Genesungswünsche und weitere Reaktionen
Der sportliche Aspekt des zweiten DTM-Rennens rückte nach den Unfällen in der Boxengasse in den Hintergrund. Die gesammelten Genesungswünsche und Reaktionen:

18:47 Uhr
Die Highlights des zweiten Rennens
Hier könnt ihr euch die wichtigsten und entscheidenden Szenen des zweiten Rennens aus dem Hungaroring anschauen - inklusive emotionalem Kommentar von Sat.1-Mann Eddie Mielke. Mit dabei: Dreifachsieg von BMW mit Marco Wittmann, Timo Glock und Philipp eng und einem Regenschauer, der viel Chaos mit sich brachte.

DTM Hungaroring 2018: Hightlights des zweiten Rennens: (03:25 Min.)

18:26 Uhr
Weitere Infos
Wir wissen jetzt noch einiges mehr zu den Verletzten der Boxenstopp-Unfälle:

Die Verletzten in Budapest:

  • Ungarischer Sportwart mit schwerer Beinverletzung im Krankenhaus
  • Zwei Feuerwehrmänner aus Ungarn ebenfalls im Krankenhaus
  • Drei Mercedes-Mechaniker mit leichten Verletzungen
  • Ein BMW-Mechaniker mit leichter Blessur am Fuß

17:23 Uhr
Fahrer fordern Änderungen
Sechs verletzte nach Unfällen im zweiten Rennen der DTM auf dem Hungaroring sind inakzeptabel. Das sagen auch die Fahrer, die beinahe machtlos mit ansehen mussten.

16:59 Uhr
Berger wünscht gute Besserung
Ein ungarischer Sportwart wurde mit schweren Beinverletzungen ins Krankenhaus geflogen, zwei weitere Feuerwehrmänner aus Ungarn werden ebenfalls stationär behandelt. Drei Mercedes-AMG-Mechaniker erlitten leichte Verletzungen. Es bestand bei allen Unfallopfern zu keinem Zeitpunkt Lebensgefahr. "Nach dem, was heute geschehen ist, rückt das Sportliche natürlich in den Hintergrund“, sagte Gerhard Berger, 1. Vorsitzender der DTM-Dachorganisation ITR. „Ich wünsche den verletzten Helfern und Mechanikern eine schnelle Genesung."

16:38 Uhr
Paffett bleibt Straffrei
Wegen des enormem Abstands hinter zu Pascal Wehrlein beim Restart wird Gary Paffett nachträglich zumindest nicht auch noch bestraft. Der Brite war ohnehin mit Regenreifen gestraft und fiel auf den letzten Platz zurück.

16:22 Uhr
Strafe für Müller
Für die Startkollision mit Timo Glock wurde Nico Müller nach dem Rennen mit einer 30-Sekunden-Ersatzstrafe anstelle einer Durchfahrtsstrafe belegt. Damit fällt er von Rang 15 auf Rang 17 zurück. Das komplette Strafenregister der DTM findet ihr hier:

16:09 Uhr
Wittmann mit achtem Sieg
Für Marco Wittmann war es der achte Sieg in seiner DTM-Karriere. Damit liegt er mit nun 51 Punkten auf dem fünften Rang der Fahrermeisterschaft. Gestartet war Wittmann dabei von Startplatz 14.

16:00 Uhr
Das Video der Unfälle
Gleich drei Fahrer hatten in Budapest schwere Unfälle in der Boxengasse. Die Unfälle in der Zusammenfassung:

Unfall-Video: Auer-Crash in der Budapest-Boxengasse: (02:35 Min.)

15:49 Uhr
Paffett kritisiert Boxengasse
"Ehrlich gesagt ist die Boxengasse hier viel zu gefährlich. Die ist über dem Limit", erklärte Gary Paffett. "Im Nassen kann man hier keinen Stopp absolvieren. Die Boxengasse ist verrückt. Da wir vor dem Re-Start nicht gestoppt hatten, blieb uns im weiteren Rennverlauf keine Chance mehr auf Punkte. Deshalb versuchten wir es mit Regenreifen, falls es irgendwo noch eine nasse Stelle geben sollte. Dann hätten wir dort etwas aufholen können, aber leider war das nicht der Fall."

15:41 Uhr
Stimmen zum Rennen
Marco Wittmann: "Es war vom Team eine Meisterleistung in der richtigen Runde zu stoppen. Unser Plan war es vor dem grpßen Regen reinzukommen und das Team hat mich genau in der richtigen Runde reingeholt. Wir wussten am Ende, dass wir die ersten Autos sind mit Stopps. Ich bin dann nach dem Restart an Philipp vorbei und wusste, dass ich dann erste Auto mit Stopp bin. Ich hätte nach der Qualifikation nie mit dem Sieg gerechnet. Jetzt kann das Heimrennen kommen und ich hoffe dort dann auch endlich mal auf das Podium zu fahren. Heute morgen war die Frage, ob wir es überhaupt in die Punkte schaffen können. Es war Glück im Unglück. Solche Rennen muss man aber auch mal haben, dass man aus nem schlechten Rennen die maximalen Punkte mitnimmt."
Timo Glock: "Das ist die DTM. Erstmal hoffen wir, dass die Jungs nicht zu sehr verletzt sind. Für uns war es heute wichtig, Schadensbegrenzung zu betreiben. Es war Glück, nach meinem Dreher in der ersten Runde so zurückzukommen aufs Podium. Das war völlig verrückt. Ich habe gelernt, mich in solchen Situationen nicht verrückt zu machen. Ich habe heute Morgen noch mit Gary Paffett gescherzt, dass wir hier am besten wieder mit einem Punkt Unterschied abreisen. Jetzt sind es ein paar mehr. Das DTM-Pendel schwingt immer von links nach rechts, aber die alten Herren führen weiter die Meisterschaft an."
Philipp Eng: "Man muss froh sein, dass in der Box nichts Schlimmeres passiert ist. Mein zweiter Podestplatz ist echt gut, aber mit der Pace am Wochenende bin ich nicht zufrieden. Unsere Strategie war heute perfekt, wir haben zum richtigen Zeitpunkt gestoppt. Es war auch ein bisschen Glück, dass die roten Flaggen kamen, als ich gerade rausgefahren war. Zum Unfall in der Box: So etwas sieht man extrem ungern. Es ist sicher nicht einfach, dann wieder ins Auto zu steigen, die Tür zuzumachen und so zu tun, als ob nichts wäre."
Mike Rockenfeller:Das Rennergbenis ist gut, aber es ist wichtiger, dass es den Verletzten gut geht. Wir hatten im Rennen eine einigermaßen gute Pace. Leider waren die BMW um mich herum und die haben sich nicht weh getan. Ich hätte gerne auf dem Podium gestanden, aber es hat vielleicht um ein paar Runden nicht gereicht.

15:34 Uhr
Sportliches Ergebnis nur im Hintergrund
Uli Fritz: Nach Ereignissen wie heute, steht das sportliche Ergebnis natürlich im Hintergrund. Wir wünschen allen verletzten Personen eine schnellstmögliche Besserung. Zu Beginn des Rennens sah es noch so aus, als könnten wir heute ein Fabel-Ergebnis einfahren. Alle 6 Mercedes waren auf den ersten Positionen. Dann kam es zu den Unfällen in der Boxengasse. Dadurch wurde das Feld komplett auf den Kopf gestellt. Wir haben uns vor dem Rennen entschieden, dass wir keinen Fahrer früh stoppen werden, um allen die gleiche Chance zu geben um den Sieg zu fahren. Nach so einer Performance wie wir sie am gesamten Wochenende gezeigt haben, nun mit fast leeren Händen dazustehen ist natürlich extrem bitter. Aber auch das gehört zum Motorsport. Was bleibt ist das starke Ergebnis von gestern und die Erkenntnis, dass wir ein tolles Auto und eine starke Mannschaft haben. Am Norisring wollen wir dann zurückschlagen.

15:23 Uhr
Weitere Reaktionen zu den Boxengassen-Unfällen

Lucas Auer: "Nach dem Zwischenfall beim Boxenstopp war es für mich leider kein Rennen mehr. Ich bin zwar noch zu Ende gefahren, aber mir ging es nur darum, zu erfahren, wie es den beiden Streckenposten geht. Alles andere war mir egal. Es gibt zwei verschiedene Asphalttypen in der Boxengasse und ich bin schon so langsam wie möglich reingefahren. Aber ich konnte nirgends mehr hin und bin einfach geradeaus gerutscht und eingeschlagen. Ich war nur noch Passagier im Auto. So etwas darf nicht mehr passieren."

Edoardo Mortara: "Was für ein Rennen... Ich habe vorhin zu meinen Mechanikern gesagt, dass ich in diesem Moment beim Boxenstopp echt riesiges Glück im Unglück hatte. Ich habe die Boxenstoppanlage mit vielleicht 40 oder 50 km/h getroffen und zum Glück wurde dabei niemand verletzt. Darüber bin ich froh, denn das hätte heute sehr böse ausgehen können und ich hätte nichts dagegen unternehmen können. Als ich in die Box kam, stand die Boxengasse unter Wasser und es waren ein Krankenwagen und Streckenposten überall. Sobald ich nur ganz leicht auf das Bremspedal gestiegen bin, haben die Räder blockiert und ich fuhr einfach geradeaus in die Mechaniker und die Boxenanlage. Nach so einer Schrecksekunde spielt das Rennergebnis heute absolut keine Rolle. Ich bin nur froh, dass meinen Mechanikern bei dem Zwischenfall nichts passiert ist und es tut mir sehr leid, dass es bei dem Streckenposten mit dem gebrochenen Bein nicht so gut ausgegangen ist."

Marco Wittmann: "Ich bin selbst auch in der Pitlane weit gefahren und hätte beinahe meine Mechaniker umgefahren. Es war extrem rutschig. Ich hoffe, dass es den Jungs den Umständen entsprechend gut geht. Die Bilder sahen heftig aus."

Philipp Eng: "Man muss froh sein, dass in der Box nichts Schlimmeres passiert ist. So etwas sieht man extrem ungern. Es ist sicher nicht einfach, dann wieder ins Auto zu steigen, die Tür zuzumachen und so zu tun, als ob nichts wäre."

15:21 Uhr
Der Rennbericht
Wer das dramatische Rennen der DTM am Hungaroring verpasst hat, der kann sich in unserem Rennbericht die wichtigsten Informationen holen:

15:08 Uhr
Glock führt zum dritten Mal
Timo Glock führt auch nach dem dritten Rennwochenende die Meisterschaft an. Mit 90 Punkten führt der BMW-Pilot mit elf Punkten auf Gary Paffett. Paul di Resta ist durch den Sieg gestern und den fünften Platz heute plötzlich auf dem dritten Rang der Meisterschaft mit 67 Zählern.

14:53 Uhr
Starke Leistung von Auer
Mit seinem von dem Crash heftig demolierten Auto hat es Lucas Auer tatsächlich noch in die Punkte geschafft. Ebenso schafften es Bruno Spengler und Edoardo Mortara in die Punkteränge.

14:50 Uhr
Wittmann gewinnt
Marco Wittmann hat das zweite Rennen der DTM auf dem Hungaroring gewonnen, doch Timo Glock wird seinen zweiten Platz fast noch mehr feiern, denn er übernimmt damit vollkommen unerhofft die Führung in der Meisterschaft. Philipp Eng komplettiert das reine BMW-Podium nach einem absolut verrückten Rennen.

14:44 Uhr
Verwarnung für Farfus
Weil Augusto Farfus Paul di Resta von der Strecke gedrückt hat, bekam der Brasilianer eine Verwarnung.

14:41 Uhr
BMW führt bereinigt
Daniel Juncadella war gerade an der Box und übergibt die Führung damit an Pascal Wehrlein. Aber auch der muss, ebenso wie Nico Müller und Jamie Green dahinter noch einmal in die Box. Damit führt boxenstoppbereinigt Marco Wittmann vor Timo Glock.

14:38 Uhr
Top-Ten zehn Minuten vor dem Ende
1. Juncadella
2. Wehrlein
3. Müller
4. Green
5. Wittmann
6. Glock
7. Engel
8. Eriksson
9. Rockenfeller
10. Spengler

14:32 Uhr
Glock in den Punkten
Durch den Regenschauer, die Unterbrechung und das ganze Chaos drumherum liegen fünf BMW-Piloten in den Top-Ten und darunter ist auch Timo Glock, der zeitweise am Ende des Feldes war. In Führung liegt hingegen Daniel Juncadella, der sich nach dem Überholmanöver gegen Pascal Wehrlein von seinem Markenkollegen auch absetzen konnte.

14:27 Uhr
Untersuchungen ohne Ende
Die Stewards haben jetzt noch ohne Ende zu tun. Die drei Vorfälle in der Box werden natürlich untersucht wegen gefährlicher Manöver untersucht. Die Kollision zwischen Paffett und Rene Rast, der sich in Folge der Berührung drehte, blieb ohne Folgen.

14:24 Uhr
Paffett fällt zurück
Mercedes hat scheinbar gepennt. Gary Paffett lag in den Top-Drei, wurde beim Restart aber von der Konkurrenz gefressen, weil er die falschen Reifen drauf hatte. Der Brite fuhr noch mit Regenreifen. Trotzdem musste er noch eine zusätzliche Runde absolvieren, weil es sonst nicht als Pflichtboxenstopp gewertet worden wäre.

14:20 Uhr
Rennen wird fortgesetzt
Unter dem Safety-Car geht es weiter. Dabei gibt es keinen Indy-Style Restart.

14:16 Uhr
Einfach Scheiße
"Es ist nicht schön, so etwas zu sehen", sagte BMW-Pilot Timo Glock. "Besonders für den Streckenposten, der eingeklemmt wurde. Die machen das freiwillig und das tut einem besonders weh. Ich hoffe, dass er schnell wieder gesund wird. Die Betonfläche hier bietet keine Bodenhaftung bei stehendem Wasser. Die Autos sind schon langsamer reingefahren, aber das ist besonders schwierig. Scheiße, habe ich gedacht. Auf dem Regenradar hatten wir nicht damit gerechnet und dann fängt es an."

14:13 Uhr
Rettungshelikopter im Einsatz
Der Sportwart wird nach der Erstuntersuchung per Helikopter ins Krankenhaus gebracht.

14:12 Uhr
Fritz: Will niemand sehen
"Das sind Bilder, die keiner sehen will", sagte Mercedes-Teamchef Uli Fritz. "Man kann keinem Fahrer einen Vorwurf machen. Es war rutschig wie Schmierseife. Edo ist in Zeitlupe hier vorbeigerutscht. Am Schluss ist Rennsport Rennsport und da ist immer Risiko dabei. Wir hoffen, dass es den Kollegen gut geht."

14:10 Uhr
In 10 Minuten geht es weiter
Um 14:20 Uhr soll das Rennen der DTM weitergehen. Timo Glock bezeichnet die Information als Scheiße. "Auf unserem Regenradar kam kein Regen. Nach dem Dreher durch den Kontakt von Nico Müller hatte ich eh nichts mehr zu verlieren."

14:03 Uhr
Vorbereitungen für den Restart beginnen
Bei allem Mitgefühl für die Verletzten wird der Rennsport gleich weitergehen. Wann genau ist noch nicht bekannt, zehn Minuten vor dem Start wird es noch einmal eine Information geben. Gefahren werden dann noch 28 Minuten plus eine Runde.

14:00 Uhr
Erste Infos zu den Verletzten
Es gibt erste Informationen zu den Verletzten. Keiner der drei Betroffenen schwebt in Lebensgefahr. Ein verletzter Sportwart hat schwere Beinverletzungen, die zwei Mechaniker sind mittelschwer verletzt und alle sind auf dem Weg ins Krankenhaus.

13:58 Uhr
Forderung nach Änderung am Hungaroring
"Die Fahrer hatten keine Chance, es ist ja bei BMW, bei Audi und bei uns passiert. Es ist auf dem Beton wie auf Glatteis", erklärte Uli Fritz. Bruno Spengler forderte daher, dass bei den Boxenstopp-Plätzen etwas geändert werden muss: "Das hätte man besser lösen können. Spätestens jetzt muss etwas geändert werden.

13:55 Uhr
Verrücktes Wetter
Nachdem es zeitweise doch ziemlich heftig regnete, dominiert jetzt wieder die Sonne am Hungaroring. Nur eine große Wolke sorgte für so viel Chaos.

13:54 Uhr
Spengler gibt Entwarnung
"Ich hatte überhaupt keine Chance. Ich habe nachdem ich die Informationen bekommen habe schon deutlich Tempo rausgenommen und es hat trotzdem nicht gereicht. Wenn die Reifen einmal blockieren, kann man mit Slicks auf diesem rutschigen Untergrund nichts mehr machen", erklärte Bruno Spengler. Gleichzeitig war ein Mechaniker seines Teams bereits bei ihm und hat Entwarnung gegeben, dass seine Crew ok ist.

13:52 Uhr
Entwarnung in zwei Fällen
Den Mechanikern scheint es den Umständen gut zu gehen, denn sie konnten humpelnd in die Krankenwagen gebracht werden. Für den Steward wurden zur Abschirmung von Fotos tücher gespannt, während der wohl liegend in den Krankenwagen gebracht wurde.

13:51 Uhr
Drei Krankenwagen in der Box
Wegen der Unfälle sind aktuell drei Krankenwagen in der Boxengasse. Zwei Mechaniker und einen Steward hat es erwischt.

13:49 Uhr
Spengler fährt auch Mechaniker an
Auch Bruno Spengler konnte nicht rechtzeitig anhalten, obwohl ihm seine Crew signalisiert hat, dass es glatt ist. Daher fuhr der Kanadier ebenso wie Auer und Mortara seinen Mechaniker an.

13:48 Uhr
Noch mehr Unfälle
Die Boxengasse scheint enorm rutschig zu sein. Mortara hat auch einen Mechaniker umgefahren und nahm sogar seinen Galgen vom Reifenwechsel mit.

13:46 Uhr
ROT
Beim Einbiegen in die Boxengasse hatte Lucas Auer Aquaplaning und ist in seine Garagenmauer gekracht. Nachdem das bei Edoardo Mortara passiert ist, wurde das Rennen unterbrochen.

13:42 Uhr
Erste Regenreifen
Marco Wittmann und Augusto Farfus sind als erste Fahrer in die Box gefahren und haben sich Regenreifen geholt.

13:39 Uhr
REGEN
Die ersten vier Fahrer haben ihre Stopps gemacht, doch auf einigen Streckenteilen hat ein stärkerer Regen eingesetzt.

13:35 Uhr
Glock mit Dreher
In der zweiten Kurve drehte sich Timo Glock nach einem Dreher. Er schlug zwar nirgends an, aber er ist auf den letzten Platz zurückgefallen und kam deshalb in Runde eins in die Box für eine antizyklische Strategie.

13:33 Uhr
START
Die Ampel ist aus und das Rennen beginnt.

13:20 Uhr
Perfektes Wetter
Der Himmel ist strahlend blau. Bestes Wetter also für die Piloten, auch wenn sich die BMW-Piloten wohl auch ein wenig nass von oben wünschen würden.

13:08 Uhr
Glock noch schnell am Smartphone
Gleich beginnt das zweite Rennen der DTM auf dem Hungaroring 2018. Timo Glock ist aber noch schnell am Handy und verfasst einen Tweet für seine Fans.

12:50 Uhr
Qualifikationsbericht
In 40 Minuten beginnt das zweite Rennen der DTM auf dem Hungaroring. Wer die Qualifikation verpasst hat, kann sich hier nochmal alle Infos im Kurzformat holen.

12:27 Uhr
Stallorder bei Mercedes?
Mercedes muss sich des Vorwurfs der Teamorder erwehren. Doch geht das in der heutigen DTM ohne Funk überhaupt noch? Zumal der Platztausch zwischen Lucas Auer und Paul di Resta nur wenig Sinn hatte, weil der Österreicher mehr Punkte in der Meisterschaft hatte. Mehr dazu hier:

12:12 Uhr
Die Stimmen zur Qualifikation am Sonntag
Lucas Auer: Heute haben wir es zusammengebracht. Das ist der Grund, warum wir da stehen. Meine Jungs haben es super zusammengebracht. Meine Runde war ziemlich perfekt. Ich habe alle drei Sektoren zusammengebracht, das war super!
Rene Rast: Ich bin nicht wirklich zufrieden. Wir sind sogar ein wenig frustriert. Wir hatten gehofft, heute noch stärker in der Qualifikation zu sein als gestern. Ich hatte auf meiner Runde auch ein gutes Gefühl, dachte das könnte zur Pole reichen. Als ich durchgereicht wurde, habe ich die Welt nicht mehr verstanden. Scheinbar fehlt uns da noch mehr als gestern.
Tim Glock: Das ging diesmal auf meine Kappe, ich habe die Runde ein bisschen verbockt. In Turn 4 bekam ich Untersteuern, bin über den Kerb rausgefahren und war dann falsch positioniert für Kurve 5. Da habe ich drei Zehntel verloren. Wir müssen aber froh sein, dass wir einen Schritt gemacht haben und ein Auto hatten, das für die Top-3 gut wäre.
Dieter Gass: Vom Ablauf her hatten wir eine ordentliche Session, aber das reichte nur für Platz sechs mit Rene. Es scheint, als ob wir bei den zweiten Runs keinen so großen Fortschritt erzielen konnten wie die Konkurrenz.
Uli Fritz: Was für ein unglaubliches Ergebnis. Alle Mercedes unter den Top-7, davon 5 auf den ersten Positionen. Unfassbar!

11:55 Uhr
Top-Ten der zweiten Qualifikation
1. Auer 1:36.717
2. Wehrlein 1:36.780
3. di Resta 1:36.977
4. Mortara 1:37.016
5. Paffett 1:37.025
6. Rast 1:37.046
7. Juncadella 1:37.058
8. Glock 1:37.105
9. Müller 1:37.219
10. Green 1:37.259

11:50 Uhr
Glock ist nicht zufrieden
"Wenn du von Platz eins auf acht zurückfällst, dann ist das nicht optimal", gestand Timo Glock. Dabei nimmt er die schlechte Startposition auf seine Kappe. "Ich hab die zweite Runde selbst verbockt. In Kurve vier wollte ich zu schnell rein und habe dadurch wohl zwei Zehntel verloren, damit wäre ich in den Top-3 gewesen."

11:41 Uhr
Mercedes haut raus
Im letzten Versuch konnte Mercedes noch einmal massiv nachlegen. Lucas Auer sicherte sich mit 1:36.717 Minuten die Pole Position vor vier weiteren Mercedes-Piloten. Timo Glock ist noch bis auf den achten Platz zurückgefallen, obwohl er sich noch einmal um zwei Zehntelsekunden verbesserte.

11:39 Uhr
Rast übernimmt die Spitze
Rene Rast übernimmt die vorläufige Pole Position. Auch Robin Frijns schiebt sich vor Glock. Doch auch diese Zeiten reichten nicht zur Pole. Pascal Wehrlein knackte die 1:37er-Marke mit 1:36.780 Minuten.

11:37 Uhr
Der zweite Schlagabtausch beginnt
Jetzt sind nach einem Reifenwechsel alle Fahrer noch einmal rausgefahren, um ihren zweiten Schuss zu absolvieren.

11:30 Uhr
Top-Ten zur Halbzeit
1. Glock 1:37.283
2. di Resta 1:37.291
3. Green 1:37.357
4. Auer 1:37.417
5. Rast 1:37.438
6. Frijns 1:37.458
7. Mortara 1:37.488
8. Wehrlein 1:37.538
9. Wittmann 1:37.590
10. Rockenfeller 1:37.593

11:28 Uhr
GLOCK!
Mit einer bombenrunde von 1:37.283 Minuten übernimmt Timo Glock die Spitze. Das ist eine riesige Überraschung, denn am Samstag hatte BMW keine Chance gegen die Konkurrenz. Um eine Sekunde hat sich Glock seit der gestrigen Qualifikation verbessert.

11:26 Uhr
Di Resta übernimmt die Führung
Mit 1:37.291 Minuten übernimmt Paul di Resta die vorläufige Pole Position in der Qualifikation. Aber Jamie Green, Lucas Auer und Rene Rast sind dran.

11:23 Uhr
Farfus eröffnet
Augusto Farfus eröffnet die Qualifikation mit einer 1:37.713 Minuten.

11:20 Uhr
GRÜN
Die Qualifikation am Sonntag hat begonnen.

11:00 Uhr
Keine Teamorder
An eine vorgeschriebene Stallorder glaubt Berger aber nicht. "Uli Fritz hat mir im persönlichen Gespräch gesagt, dass es keine Anweisung gab. Ich habe keinen Grund, an seiner Aussage zu zweifeln", so Berger weiter. Auch von den Zahlen her wäre es eher sinnvoll gewesen, dass Lucas Auer den Sieg geholt hätte. Der junge Österreicher lag in der Meisterschaft vor dem Schotten.

10:47 Uhr
Berger findet Platztausch komisch
Im ersten Rennen der DTM auf dem Hungaroring gab es einen Platztausch zwischen den Mercedes-Piloten, der für viel Wirbel sorgt. Lucas Auer sagt, dass er di Resta nicht absichtlich vorbeigelassen hat. "Wenn es so war, wie Lucas sagt, ist es keine unsportliche Aktion gewesen", so Berger. Allerdings stört ihn daran ein Punkt. "Ich als Rennfahrer hätte in so einer Situation ins Lenkrad gebissen und meinen Platz bis zur letzten Kurve verteidigt", so der Onkel von Auer.

10:33 Uhr
Fleißige DTM-Piloten
Vor dem Start der Qualifikation in Ungarn haben die DTM-Piloten noch eine Fleißaufgabe bei der Autogrammstunde.

10:04 Uhr
Der Countdown läuft
Noch etwas über eine Stunde, dann geht es in die zweite Qualifikation in Ungarn. Audi sieht dabei stärker aus als Mercedes. Bei den Teams laufen indes die letzten Vorbereitungen.

09:25 Uhr
BMW muss nachlegen
BMW kämpft in Ungarn weiter mit Problemen. Im Training schaffte es Timo Glock als bester BMW-Pilot gerade einmal auf die 13. Position. Den Münchenern macht besonders die ungarische Hitze zu schaffen. Ob sie das Problem in den Griff bekommen haben, wird sich aber erst in der Qualifikation und dem Rennen zeigen. Im Training halten sie sich gerne mal noch etwas zurück.

09:12 Uhr
Top-Ten des dritten Trainings
1. Müller 1:37.433
2. Rast 1:37.827
3. Green 1:37.856
4. Juncadella 1:38.002
5. di Resta 1:38.085
6. Auer 1:38.106
7. Duval 1:38.113
8. Wehrlein 1:38.167
9. Rockenfeller 1:38.170
10. Mortara 1:38.225

09:01 Uhr
Müller mit Bestzeit im dritten Training
Mit einer 1:37.433 Minuten setzte Nico Müller im dritten Training der DTM auf dem Hungaroring die Bestzeit. Damit war er noch einmal deutlich schneller als seine Markenkollegen Rene Rast und Jamie Green. Daniel Juncadella auf dem vierten Rang hatte bereits eine gute halbe Sekunde Rückstand auf die Spitze. Noch schlechter sah es bei BMW aus. Alle sechs Piloten mit Münchener Material fanden sich am Ende des Feldes wieder. Timo Glock war der beste der sechs Fahrer auf dem 13. Rang mit fast einer Sekunde Rückstand auf Müller.

08:58 Uhr
Müller übernimmt die Spitze
Mit einer 1:37.433 Minuten hat Nico Müller eine neue Messlatte gelegt. Damit war er knapp vier Zehntelsekunden schneller als Rene Rast, der wenige Sekunden zuvor die Spitze übernommen hatte.

08:51 Uhr
Vorbereitung auf den zweiten Run
Es ist gerade ruhig auf der Strecke. Alle Piloten sind gerade in ihren Garagen, um sich auf den zweiten Run vorzubereiten.

08:45 Uhr
Green in einer eigenen Welt
Jamie Green ist aktuell in einer eigenen Welt unterwegs. Der Brite hält mit über drei Zehntelsekunden Vorsprung die Bestzeit. Dahinter geht es stattdessen eng zu. In den nächsten drei Zehntelsekunden hinter dem Zweitplatzierten Nico Müller folgen sechs weitere Konkurrenten.

08:38 Uhr
Frijns übernimmt die Spitze
Mit 1:38.393 Minuten hat Robin Frijns jetzt die vorläufige Führung übernommen. Doch lange hielt die Führung nicht an, denn Jamie Green knackte mit 1:37.856 Minuten die 1:38er-Schallmauer und war damit noch einmal eine halbe Sekunde schneller.

08:34 Uhr
Duval eröffnet
Mit 1:39.726 Minuten eröffnet Loic Duval das dritte Training in Ungarn. Das wird aber noch lange nicht das Ende der Fahnenstange sein.

08:30 Uhr
GRÜN
Das dritte Training der DTM auf dem Hungaroring ist eröffnet. Ein letztes Mal haben die 18 Piloten eine halbe Stunde Zeit, sich einzufahren. Das Wetter ist wieder deutlich besser als im Rennen.

08:23 Uhr
Fahrerwertung: Stand vor Rennen 6
Wir werfen vor dem Trainings-Beginn noch schnell einen Blick auf den Stand in der Meisterschaft. Und sehen: Mercedes, Mercedes und noch mal Mercedes auf den Spitzenplätzen. Nur Timo Glock wehrt sich weiter tapfer gegen die Stuttgarter Armada. Und Audi? Joa, könnte ein bisschen besser laufen...

DTM-Meisterschaft nach 5/20 Rennen

Fahrer Hersteller Punkte
1 Gary Paffett Mercedes 79
2 Timo Glock BMW 72
3 Paul Di Resta Mercedes 56
4 Lucas Auer Mercedes 52
5 Edo Mortara Mercedes 47
6 Pascal Wehrlein Mercedes 39
7 Marco Wittmann BMW 26
8 Philipp Eng BMW 26
9 Bruno Spengler BMW 23
10 Mike Rockenfeller Audi 22

08:16 Uhr
Der Zeitplan in Budapest
Bereits früh beginnt der DTM-Tag auf dem Hungaroring. In einer knappen Viertelstunde beginnt bereits das dritte freie Training.

Sonntag, 06.06.2018

08:30-09:00: DTM, Freies Training 3
09:25-09:55: Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup, Qualifying 2
10:25-11:00: Formel 3 EM, Rennen 2
11:20-11:40: DTM, Qualifying 2
13:30-14:28: DTM, Rennen 2
15:10-15:40: Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup, Rennen 2
16:10-16:45: Formel 3 EM, Rennen 3

08:12 Uhr
Renn-Samstag: Die Highlights
Kurze Zusammenfassung der Geschehnisse gestern. Mercedes-Doppelsieg durch Paul Di Resta (1. Sieg seit Ungarn 2017) und Lucas Auer. Aber Platztausch gegen Rennende, was TV-Experte Timo Scheider auf die Palme brachte ("Scheiße!"). Audi holt zweites Podium der Saison durch Nico Müller (kein Platztausch mit Rene Rast auf P4) und BMW erlebt die komplette Katastrophe: Kein Fahrer in den Punkten, Paffett luchst Glock die Meisterschaftsführung ab.

08:05 Uhr
DTM-Tag 2 in Budapest
Guten Morgen aus Budapest! Heute zweiter Renntag in der DTM und wir sind mehr als gespannt. Ihr hoffentlich auch? Wir begleiten euch heute hier im Live-Ticker durch den Tag inklusive Training, Qualifying und natürlich dem Rennen. Bilder, Videos und alle Infos und Stimmen aus dem Fahrerlager natürlich auch am Start. Damit ihr wisst, wie der Fahrplan heute aussieht, hier der Zeitplan für den Hungaro-Sonntag:

08:30-09:00: DTM, Freies Training 3
09:25-09:55: Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup, Qualifying 2
10:25-11:00: Formel 3 EM, Rennen 2
11:20-11:40: DTM, Qualifying 2
13:30-14:28: DTM, Rennen 2
15:10-15:40: Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup, Rennen 2
16:10-16:45: Formel 3 EM, Rennen 3


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter