Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

Ducati-Stars jubeln: Perfektes Bike noch einmal verbessert

Ducati war im Saisonfinish 2021 die dominierende Kraft. Mit der GP22 kann man daran nahtlos anschließen, glauben die Fahrer.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Im letzten Drittel der MotoGP-Saison 2021 führte an Ducati kaum ein Weg vorbei. Francesco Bagnaia gewann vier Rennen. Jack Miller, Jorge Martin und Enea Bastianini fuhren ebenfalls auf das Podium. Beim Finale in Valencia gelang Ducati sogar der erste Dreifachsieg seiner MotoGP-Geschichte.

Diese Dominanz will man 2022 fortsetzen. Glaubt man den Werkspiloten, wird das mit der Desmosedici GP22 auch gelingen. "Das alte Motorrad war schon perfekt, aber Ducati ist noch einmal eine Steigerung gelungen", strahlte Francesco Bagnaia, der am Freitag in Jerez die souveräne Testbestzeit markierte. "Es ist unglaublich, was für Rundenzeiten wir fahren können und wie stark unsere Pace auf gebrauchten Reifen ist."

Jack Miller stimmt seinem Teamkollegen zu: "Ich glaube, dass dieses Motorrad das Potenzial hat, die MotoGP-Saison 2022 zu dominieren. Mit dem alten Bike waren wir gegen Ende dieser Saison wirklich überlegen. Wenn uns noch ein paar kleine Verbesserungen gelingen, dann sieht es für das nächste Jahr wirklich gut aus."

Wie gewohnt verschoss Ducati noch lange nicht sein ganzes Pulver vor der Winterpause. Bei den Februar-Tests in Sepang und Mandalika ist mit weiteren großen Updates zu rechnen. "Wir haben noch einige Dinge auf Lager", verspricht Bagnaia. In Jerez war man etwa noch mit dem bisher bekannten Chassis unterwegs. "In diesem Bereich hatten wir noch keine Neuerung", verriet Miller.

Francesco Bagnaia dominierte den Jerez-Test - Foto: MotoGP.com

Ducati arbeitet an Motor und Verkleidung

Ducati testete in Jerez eine neue Verkleidung an seiner Desmosedici. "Sie ist ganz anders als die bisherige Version", zog Bagnaia ein erstes Resümee. "Jetzt müssen wir evaluieren, ob sie besser ist oder nicht. Dafür brauchen wir noch mehr Runden. Der erste Eindruck ist aber gut. Die Vorteile überwiegen."

Außerdem war an der GP22 ein völlig neuer, deutlicher Auspuff an der Seite zu sehen. Dieser kam in Verbindung mit dem neuen Motor zum Einsatz. Auch hier zog Bagnaia ein positives Fazit: "Der Charakter des neuen Motors unterscheidet sich deutlich vom alten Modell. Was die reine Performance betrifft, sind die Versionen relativ gleich. Man muss aber bedenken, dass das erst der zweite Tag mit dem neuen Motor war. Wir haben also definitiv noch Luft nach oben. Ich habe großes Vertrauen in Ducati, dass die Entwicklung gut verläuft."


Weitere Inhalte: