Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

MotoGP: Arabische Geldgeber halten Valentino Rossi hin

Valentino Rossi wurde viel versprochen, bislang aber nichts davon gehalten. Wie steht es um die Millionen aus Saudi-Arabien?
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Die Finanzierung des MotoGP-Teams von Valentino Rossi verkommt allmählich zu einer Schmierenkomödie. Bereits im April verkündete die saudi-arabische Holding "Tanal Entertainment Sport & Media" seine millionenschwere Unterstützung für das VR46-Projekt, doch bis heute blieben die Zusagen leere Versprechungen.

MotoGP: Wo bleiben Valentino Rossis Saudi-Millionen?: (09:39 Min.)

Der staatliche Ölkonzern Aramco will nach wie vor öffentlich nichts davon wissen, künftig als Titelsponsor des Teams zu fungieren. In der vergangenen Woche veranstaltete der für Tanal zuständige Saudi-Prinz Abdulaziz bin Abdullah Al Saud einen Videocall mit ausgewählten italienischen Journalisten, in dem er zusicherte, dass die versprochenen Zahlungen in einem Meeting am 25. August offiziell freigegeben werden. Es handle sich dabei um die Summe von 18 Millionen US-Dollar.

Ebendieser Prinz wandte sich nun aber mit einem Schreiben an die italienischen Journalisten und vertröstete sie auf den 31. August. Valentino Rossi soll sich hinter den Kulissen bereits um alternative Sponsoren umsehen, um am Ende nicht ohne Finanzierung für sein MotoGP-Projekt dazustehen. Am Donnerstag sagte der 42-jährige Italiener in Silverstone: "Ich bin in diesem Projekt nicht derjenige, der die letzten Details klärt, da ich momentan andere Dinge zu tun habe."

"Uccio und die anderen arbeiten daran, ich weiß nur, dass die Arbeit an unserem Team voranschreitet. Über Details müsst ihr aber meine Leute fragen. Wie werden das irgendwie hinbekommen und dieses Team wird es im kommenden Jahr auf jeden Fall geben", versicherte Rossi. Die nicht finalisierte Finanzierung ist wohl auch der Grund dafür, dass Rossi bislang noch keine Fahrer für sein Team offiziell unter Vertrag nehmen konnte.

Dass VR46 beim MotoGP-Saisonstart 2022 am Start stehen wird, sollte außer Frage stehen. Rossi konnte in den 26 Jahren seiner aktiven Karriere unzählige Langzeit-Sponsoren gewinnen, die auch seit Jahren in sein Academy-Projekt involviert sind. Zudem betreibt er mit VR46 Racing Apparels selbst eine millionenschwere Merchandising-Firma, die längst zum wichtigsten Fanartikelhersteller im MotoGP-Umfeld geworden ist.


Weitere Inhalte: