Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

MotoGP Silverstone: Crutchlow statt Vinales, Dixon feiert Debüt

Der Vinales-Hammer löst ein weiteres Beben am MotoGP-Fahrermarkt aus. In der Yamaha-Familie rotieren nun die Piloten munter weiter.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Der MotoGP-Fahrermarkt ist in reger Bewegung, nachdem Yamaha am Freitagmorgen die Trennung von Maverick Vinales mit sofortiger Wirkung bekanntgab. Für das kommende Rennen in Silverstone rückt somit Cal Crutchlow als Ersatz in das Werksteam auf. Seinen vorgesehenen Platz im Petronas-Team nimmt hingegen der Brite Jake Dixon ein, der somit sein Debüt in der Königsklasse feiert.

Crutchlow war zuletzt in den beiden MotoGP-Läufen in Österreich für den verletzten Franco Morbidelli eingesprungen, der nach einer Knieoperation noch mindestens für das nächste Rennen in Silverstone ausfällt. Crutchlow darf somit das alte Yamaha-Motorrad, das Morbidelli nutzen muss, gegen eine reinrassige Werksmaschine eintauschen.

Dixon hingegen wird innerhalb der Petronas-Struktur befördert und steigt aus dem Moto2-Team der Malaysier auf. Wer wiederum ihn in der mittleren Kategorie ersetzt, wird der Rennstall in Kürze bekanntgeben. In Silverstone will das Petronas-Team zudem seine Pläne für die Zukunft präsentieren, nachdem ab 2022 der namensgebende Sponsor nicht mehr mit an Bord sein wird.

Yamaha kommt nicht zur Ruhe: Petronas weg, Vinales suspendiert: (10:41 Min.)

Petronas-Team mit dem Rücken zur Wand

Zum aktuellen Zeitpunkt hat das malaysische MotoGP-Team weder Geldgeber, noch einen gültigen Vertrag mit Yamaha, geschweige denn ein Fahrer-Duo. Franco Morbidelli hat zwar im Winter einen Zwei-Jahres-Vertrag unterschrieben, doch der Vizeweltmeister gilt als Ersatzkandidat für Maverick Vinales im Yamaha-Werksteam im kommenden Jahr.

Wer für den ausgebooteten Vinales nach Silverstone einspringen wird, ist noch unklar. Crutchlow hatte zuletzt klargemacht, dass er kein Interesse daran habe, sämtliche Rennen bis zum Saisonende zu bestreiten. Eine vorzeitige Beförderung Morbidellis macht für Yamaha aber keinen Sinn, da der Italiener die bereits auf ihn homologierte Yamaha, die in Teilen auf dem technischen Stand von 2019 ist, mit ins Werksteam nehmen müsste.

Zuletzt tauchten Gerüchte auf, wonach Yamaha eventuell seinen Superbike-Piloten Garrett Gerloff und Toprak Razgatlioglu vereinzelte Einsätze im MotoGP-Werksteam verschaffen könnte. Am Freitagmorgen wollte Yamaha-Rennchef Lin Jarvis nur mitteilen, dass eine Entscheidung über den regulären Ersatzfahrer für Vinales erst fallen wird.


Weitere Inhalte: