Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

MotoGP Spielberg II - Alle Stimmen zum Qualifying-Samstag

Rookie Jorge Martin ist weiterhin der Mann der Stunde in der MotoGP und steht auf der Pole. Was er und seine Kollegen zum Qualifying in Spielberg sagen.
von Florian Niedermair

1. Jorge Martin (Pramac Ducati): "Ich bin überglücklich. Der Morgen begann nicht optimal, aber am Ende konnten wir zusammen mit dem Team sehr gut arbeiten, und die Ergebnisse kamen. Morgen an der Spitze zu starten, wird von grundlegender Bedeutung sein. Johann hat mir geholfen, dafür möchte ich ihm danken."

2. Fabio Quartararo (Monster Energy Yamaha): "Es ist ein bisschen schade, dass ich auf dem zweiten Platz stehe. Eine Pole-Position auf dieser Strecke wäre noch besser gewesen. Aber es gab Fahrer hinter mir, die darauf warteten, einen Windschatten zu erhalten. Auf dieser Strecke ist das nicht das Beste. Ich habe mit der Beschleunigung zu kämpfen."

3. Francesco Bagnaia (Ducati Lenovo): "Unser Ziel war es, in die erste Reihe zu kommen, und das haben wir geschafft. Leider war ich heute Nachmittag nicht in der Lage, meine beste Rundenzeit aus FP3 zu verbessern. Im Vergleich zum Vormittag hatte ich heute keinen guten Grip. Im FP4 waren wir mit gebrauchten Reifen recht schnell, und meine Pace war gut."

4. Johann Zarco (Pramac Ducati): "Ich bin glücklich, denn wir verbessern uns ständig. Ich habe ein besseres Gefühl für das Motorrad als letzte Woche und wir haben große Fortschritte gemacht. Ich glaube, ich kann morgen um eine gute Position kämpfen."

Johann Zarco muss sich wieder einige Plätze hinter seinem Teamkollegen anstellen - Foto: LAT Images

5. Marc Marquez (Repsol Honda): "Im 3. Freien Training haben wir immer wieder Dinge ausprobiert. Manchmal hift es, wenn man große Anpassungen ausprobiert und genau das ist uns gelungen. Das Gefühl war etwas besser als letztes Wochenende, aber ich glaube nicht, dass wir die Pace haben, um um den Sieg zu kämpfen."

6. Jack Miller (Ducati Lenovo): "Ich hatte für das Qualifying mehr erwartet. Aber ich fühlte mich am Nachmittag auf dem Bike nicht ganz wohl, ich hatte viele Rutscher. Aus der zweiten Reihe zu starten, ist aber nicht schlecht."

7. Joan Mir (Suzuki Ecstar): "Ich hatte etwas mehr zu kämpfen als ich erwartet hatte. Die hohen Temperaturen auf der Strecke haben alles schwieriger gemacht, ich hatte Probleme, das Motorrad zu stoppen. Im Allgemeinen bin ich mit meiner Pace zufrieden. Es ist kein großes Drama, aber ich hätte mir für morgen mehr gewünscht."

8. Aleix Espargaro (Aprilia Gresini): "Anhand der gestern gesammelten Daten haben wir noch einige Änderungen am Setup der RS-GP vorgenommen und mein Motorrad war heute praktisch perfekt. Die zweite Reihe war möglich, aber auf meiner guten Runde habe ich leider einige Fehler gemacht, was unser Rennen etwas erschweren wird. Wir wissen, dass wir einige Schwierigkeiten beim Überholen haben - das ist unsere Achillesferse - aber ich bin zuversichtlich, dass wir nach der Rennmitte, wenn der Grip nachlässt, in der Lage sein werden, unsere Stärken auszuspielen."

9. Miguel Oliveira (Red Bull KTM): "Am Ende des Tages haben wir uns vom Morgen zum Nachmittag gut verbessert. Ich habe mich schneller gefühlt, aber wir haben noch ein wenig zu kämpfen. Ich hatte das Gefühl, dass ich in Q2 nicht das Maximum aus dem Reifen herausholen konnte. Meine Hand ist noch nicht zu 100 % fit. Wir müssen uns noch im Umgang mit der Ride-Height-Device verbessern, unsere Bremszeit reduzieren und besser beschleunigen."

Miguel Oliveira war einmal mehr der beste KTM-Pilot. - Foto: LAT Images

10. Brad Binder (Red Bull KTM): "Die Realität ist, dass ich zwei bis drei Zehntel besser hätte sein können, aber mehr als das wäre wirklich schwierig gewesen. Wir müssen uns anschauen, wo wir letzte Woche waren; wir sind [jetzt] über eine Runde viel stärker und auch unsere Pace ist generell schneller. In Q2 hatte ich nicht das Gefühl, dass ich eine perfekte Runde hinbekommen habe, aber am Ende des Tages bin ich ganz zufrieden."

11. Pol Espargaro (Repsol Honda): "Ich habe im Qualifying den Fehler gemacht, den harten Vorderreifen zu verwenden. Das war nicht die richtige Wahl und ich denke, wir hätten eine bessere Position erreichen können. Insgesamt war unsere Rennpace im FP4 gut, nicht überragend, aber ich denke, wir können ein angenehmes Rennen haben. Wir sind besser als letztes Wochenende."

12. Takaaki Nakagami (LCR Honda): "Das Qualifying heute Nachmittag war nicht unsere beste Leistung und ich baute ein paar Fehler ein. Aber wir haben eine gute Pace für morgen. Unser Renntempo im FP4 war recht interessant, aber wir müssen uns für die Renndistanz noch in einigen Bereichen verbessern."

13. Alex Rins (Suzuki Ecstar): "Heute fing es gut an und ich war schnell, aber dann, als wir in Q1 kamen, lief es schlecht. Es war schade, Q2 zu verpassen, aber ich fühle mich mit dem Motorrad gut. Wir konnten einige Probleme von letztem Wochenende beheben. Mein Hauptziel ist es, einen guten Start zu erwischen."

Alex Rins verpasste zum zweiten Mal in Folge den Einzug in Q2 knapp. - Foto: LAT Images

14. Alex Marquez (LCR Honda): "Leider habe ich am Morgen im FP3 einige Fehler gemacht, sodass wir nicht direkt ins Q2 gekommen sind. Wir hatten am Wochenende insgesamt eine gute Pace. Am Nachmittag in FP4 haben wir einen guten Job gemacht. In Q1 habe ich trotz der heißen Bedingungen eine gute Rundenzeit geschafft. Wir müssen morgen einen guten Start hinlegen und von Anfang an aggressiv sein."

15. Enea Bastianini (Esponsorama Ducati): "wir hätten ein besseres Ergebnis erzielen können. Im FP4 waren wir sehr schnell und leider konnte ich heute Morgen keine gute Runde fahren, weil ich gestürzt bin. Wir hatten einige Reifenprobleme, die es mir auch nicht erlaubten, eine gute Runde zu fahren."

Enea Bastianini verunfallte im dritten Freien Training. - Foto: LAT Images

16. Iker Lecuona (Tech 3 KTM): "Ich bin glücklich über den heutigen Tag, denn wir haben unsere Rennpace im Vergleich zur letzten Woche stark verbessert. Im Qualifying hatten wir ein technisches Problem an meinem Einser-Motorrad, sodass ich wechseln musste. Dann habe ich ein paar kleine Fehler gemacht, weil ich ein bisschen nervös war."

17. Luca Marini (Sky VR46 Ducati): "Wir hätten es besser machen können und den Einzug ins Q2 schaffen können. Bei meinem letzten Versuch war ich sehr schnell, aber ich wurde gestört. Ich musste langsamer machen und aufgeben. Es ist schade, denn jetzt werden die MotoGP-Qualifyings oft wie die Moto3 entschieden."

18. Valentino Rossi (Petronas Yamaha): "Ich bin heute nicht zufrieden, denn es war mehr möglich. Leider hat der Hinterreifen im zweiten Run sehr schlecht funktioniert. Ich hatte keinen Grip und konnte so meine Rundenzeit nicht verbessern. Das ist frustrierend, denn ich hätte weiter vorne starten können."

19. Danilo Petrucci (Tech 3 KTM): "Immer wenn ich versuche, mich beim Bremsen zu verbessern, mache ich ein paar Fehler, und genau das ist heute passiert. Ich war mit meinem Gefühl im FP4 zufrieden, die Pace war ziemlich gut, aber wenn ich versuche, mit den neuen Reifen etwas Zeit aufzuholen, verlieren wir auf der Geraden und ich mache immer Fehler, weil ich das Motorrad nicht richtig stoppen kann."

20. Cal Crutchlow (Petronas Yamaha): "Uns sind definitiv einige Verbesserungen am Motorrad gelungen und ich verstehe jetzt mehr von dem Paket, vor allem von der Elektronik. Im Moment haben wir mit der Motorbremse zu kämpfen, weshalb ich nicht das beste Qualifying hatte und ich weiß, dass ich schneller hätte sein können. FP4 war recht gut, ich fühle mich sicherer und bin schneller als letzte Woche. "


Weitere Inhalte: