Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

MotoGP Spielberg I - Alle Stimmen zum Ducati-Triumph

Jorge Martin gewinnt sensationell in Spielberg, während Jack Miller crasht. Ein Feuerunfall in Kurve 3 verzögert Start. Alle Stimmen Steiermark-GP
von Florian Niedermair

1. Jorge Martin (Pramac Ducati): "Ich kann es nicht glauben. Es war ein unglaubliches Rennen in dem ich eine konstante Pace hatte. Sobald ich an Jack vorbei war, konnte ich meine eigene Pace setzten. Gegen Rennende entschloss ich mich noch später zu Bremsen und die Reifen mehr zu belasten. Dadurch konnte ich einen kleinen Vorsprung aufbauen, den ich bis ins Ziel managen konnte."

2. Joan Mir (Suzuki Ecstar): "Wir waren das ganze Wochenende bei der Musik dabei. Am Ende haben mir ein paar Zehntel pro Runde gefehlt, um mit Jorge zu kämpen. Wir müssen für nächstes Wochenende etwas finden, um vielleicht ganz oben zu stehen. Das Team hat im Sommer ein wichtiges Teil an das Motorrad gebracht, es hat einen tollen Job gemacht."

3. Fabio Quartararo (Monster Energy Yamaha): "Ich bin glücklich, denn unsere Pace war richtig gut während dem Wochenende. Ich habe ein paar Dinge probiert, als Johan hinter mir war. Aber es ist mir jetzt ziemlich klar, was ich verbessern muss. Es ist sehr schwierig im Rennen unseren Hinterreifen auf Temperatur zu bringen. Daran muss ich mit meinem Fahrstil arbeiten und wir müssen am Bike arbeiten. Aber das Gefühl war vor allem gestern nicht so schlecht, deshalb sollten wir uns jetzt nicht zu verrückt machen."

Fabio Quartararo ist zufrieden mit Platz 3. - Foto: LAT Images

4. Brad Binder (Red Bull KTM): "Heute herrschte Chaos, da das erste Rennen nicht einmal zwei Runden dauerte. Während der ersten fliegende Runde im ersten Rennen fühlte es sich an, als ob ich im Regen fahren würde. Der Reifen bauten einfach keine Temperatur auf. Nach dem Restart lief es besser für mich. Im Laufe des Rennens hatte ich Probleme mit dem Vorderreifen. Wir brauchen eine härtere Konstruktion, denn der derzeitige ist zu schwach für uns. Ich fuhr das ganze Rennen lang im Grenzbereich. "

MotoGP - Spielberg-Umbau erst 2022: Die Gründe: (14:19 Min.)

5. Takaaki Nakagami (LCR Honda): "Nachdem ich am Samstag kein Vertrauen ins Bike aufbauen konnte, machten wir ein paar Veränderungen am Motorrad. Dadurch verbesserte sich die Balance. Wir waren immer in den Top 10 unterwegs, aber ich bekam die Meldung, dass ich mit dem Sprit aufpassen müsse. Für das nächste Rennen müssen wir etwas an der Traktionskontrolle anpassen. Binder hatte am Kurvenausgang viel mehr Grip."

Takaaki Nakagami gelang in Spielberg das beste Resultat seit dem Spanien-GP. - Foto: LAT Images

6. Johann Zarco (Pramac Ducati): "Glückwunsch an Jorge, was für ein fantastisches Rennen, ich freue mich sehr für ihn und für das Team, sie haben es verdient. Ich bin ziemlich zufrieden, ich habe einige wichtige Punkte geholt und viel verstanden. Nächste Woche werden wir wieder mit noch mehr Energie starten."

7. Alex Rins (Suzuki Ecstar): "Wir hatten Schwierigkeiten, die Pace zu finden, und ich denke, das lag an der Bremsleistung. Ich hatte kein gutes Gefühl mit den Vorderbremsen. Als ich hinter Alex Marquez fuhr, spürte ich die Bremsen nur schwach, ich konnte das Motorrad fast nicht mehr stoppen. Es war ein Rennen, das uns geholfen hat, Informationen für das nächste Rennwochenende zu sammeln."

8. Marc Marquez (Repsol Honda): "Ich war gut unterwegs. Aber mit dem Rennen bin ich nicht zufrieden. Im ersten Rennen fühlte ich mich wirklich gut und ich dachte 'das ist mein Rennen'. Im zweiten Rennen wechselten wir die Reifen, und schon auf der Out Lap fühlte es sich seltsam an. Ich konnte keinen Grip finden. Ich versuchte, den Reifen ein wenig abzukühlen und dann wieder zu pushen, aber ich war eine Sekunde langsamer als im Training."

9. Alex Marquez (LCR Honda): "Wir können stolz sein, denn wir haben einen sehr schwierigen ersten Teil der Saison hinter uns gebracht, daher müssen wir zufrieden sein. Ich habe während des Rennens ehrlich gesagt viele Fehler gemacht, aber ich habe auch mein Bestes gegeben. "

10. Dani Pedrosa (Red Bull KTM): "Nach dem ersten Rennstart war ich schnell unterwegs. In Runde 3 verlor ich allerdings die Front, ich weiß nicht warum es passiert ist. Das Bike blieb mitten auf der Strecke liegen, sodass Savadori leider nicht ausweichen konnte. Nach dem Zwischenfall war ich beim zweiten Start nicht mehr so aggressiv und wollte das Rennen vor allem beenden."

11. Francesco Bagnaia (Ducati Lenovo): "Ich bin wirklich enttäuscht, wie das Rennen heute verlaufen ist. Der erste Start war perfekt, auch wenn ich mich mit dem Vorderreifen nicht ganz wohl gefühlt habe. Leider hatte ich beim Restart nicht das gleiche Gefühl mit dem Hinterrad. Außerdem habe ich eine Drei-Sekunden-Strafe erhalten, weil ich die Strafe für die lange Runde nicht genommen habe, obwohl ich im Rennen nie dazu aufgefordert wurde."

Francesco Bagnaia gewann den ersten - bedeutungslosen - Start des Rennens. Nachher fiel er weit zurück. - Foto: LAT Images

12. Enea Bastianini (Esponsorama Ducati): "Ich bin mit dem Ergebnis zufrieden, aber unser Potenzial ist größer als das. Trotz des Long-Lap-Penalties konnte ich mich erholen und den Schaden an einem schwierigen Wochenendes begrenzen. Immerhin hatte ich Spaß beim Überholen. "

13. Valentino Rossi (Petronas Yamaha): "Auf den ersten Runden verlor ich ein paar Plätze, danach war meine Pace nicht schlecht. Es hat Spaß gemacht, weil ich einige Kämpfe hatte. Das neue Start-Vorrichtung, die wir in den letzten Rennen hatten, war nicht an mich angepasst. Deshalb mussten wir an der Elektronik arbeiten, wir sind aber noch nicht bei 100 Prozent"

Valentino Rossi sammelte im Rennen nach seiner Rücktritts-Ankündigung drei Punkte. - Foto: LAT Images

14. Luca Marini (Sky VR46 Ducati): "Beim ersten Start hatte ich ein positives Gefühl, aber beim Neustart, als ich die Reifen wechselte, hatte ich hinten keinen Grip. In den ersten Runden hatte ich zu kämpfen, dann waren die Zeiten ähnlich wie bei den anderen Fahrern. Ich habe versucht, konstant zu bleiben und keine Fehler zu machen."

15. Iker Lecuona (Tech 3 KTM): "Es war ein schwieriger Tag. Bei den nassen Bedingungen heute Morgen fühlte ich mich sehr stark. Ich hatte erwartet, dass das Rennen nass sein würde, aber schließlich war es trocken. Nach 10 Runden hatte ich keinen Grip mehr und die Reifen drehten stark durch. Ich bin nicht zufrieden, denn ich weiß dass ich näher an der Spitze hätte landen können."

16. Pol Espargaro (Repsol Honda): "Es war hart und ehrlich gesagt auch ein wenig peinlich, so weit hinten zu stehen. Alles fing im Qualifying an, wo wir nicht so stark waren. Außerdem haben wir den Medium-Hinterreifen ausprobiert und hatten keine Hinterreifen mehr, als die rote Flagge uns zum Neustart zwang. Ich denke, dass wir den Reifen schon vor dem Rennen zerstört haben, weil mit dem Warmfahrern und den Streckenbedingungen die Temperaturen immer auf- und abgingen."

17. Cal Crutchlow (Petronas Yamaha): "Es war schön, wieder ein Rennen zu fahren. Körperlich habe ich mich ganz gut gefühlt und ich bin froh, das Rennen beendet zu haben. Beim ersten Start hatte ich ein Problem, aber das haben wir bis zum Restart in den Griff bekommen. Dann hatte ich auch einen guten Rhythmus. Ich bin zufrieden. Mir ist es gelungen, wertvolle Daten zu sammeln, die wir nun auswerten können."

18. Danilo Petrucci (Tech 3 KTM): "Wir wussten, dass es ein schwieriges Rennen werden würde. Ich hatte große Mühe, in der Gruppe zu bleiben. Aber am Ende versuchte ich Iker zu Überholen und ging weit. Das ganze Rennen über habe ich mit dem Motorrad gekämpft und versucht, die auf der Geraden verlorene Zeit wieder aufzuholen."

NC Maverick Vinales (Monster Energy Yamaha): "Ich hatte im ersten Rennen eine fantastische Startphase. Die Mechaniker tauschten die Kupplung und die Reifen, auf der Einführungsrunde ich die Kupplung und der Motor ging einfach aus. Wir hatten noch weitere kleine Probleme: Das Dashboard zeigt mir an, dass ich an die Box fahren müsse und immer wenn ich Gas gab hörte ich komische Geräusche."

Nachdem er am Start sein Bike nicht in Bewegung setzen konnte, musste Maverick Vinales aus der Boxengass starten. - Foto: LAT Images

DNF Jack Miller (Ducati Lenovo): "Das Podium war heute zum Greifen nahe und ich habe es durch einen Sturz verloren. Im zweiten Rennen fühlte ich mich viel wohler. Als ich mein Tempo gefunden hatte, konnte ich zu Quartararo aufholen. Als ich die Lücke geschlossen hatte, habe ich leider die Front verloren. "

DNF Miguel Oliveira (Red Bull KTM): "Es ist enttäuschend, das Rennen nicht zu beenden. Nach dem Restart lief es eigentlich besser für mich. Ich konnte bessere Linien fahren und einige Positionen gutmachen. Mir ist es gelungen, die Reifen gut zu schonen, aber dann habe ich plötzlich starke Vibrationen gespürt und musste aufgeben. Die ganze Mühe des Wochenendes war damit umsonst. Meinem Handgelenk geht es von Tag zu Tag besser. Hoffentlich bin ich bis zum zweiten Rennen hier wieder in einer guten Verfassung."

DNF Aleix Espargaro (Aprilia Gresini): "Ich bin in beiden Rennen sehr gut gestartet, aber leider wurde ich zweimal weit abgedrängt und verlor Positionen. Auf jeden Fall habe ich mich erholt und hatte die Pace, um unter die ersten Sechs zu kommen, aber das Motorrad hatte ein Problem."

DNS Lorenzo Savadori (Aprilia Gresini): Nahm verletzungsbedingt nach seinem Unfall nicht am Rennen teil, daher gab es keine Stellungnahme.


Weitere Inhalte: