Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

MotoGP: Andrea Dovizioso bestreitet drei Tests für Aprilia

Während die MotoGP-Stammfahrer in der Sommerpause sind, stehen für Andrea Dovizioso arbeitsreiche Wochen an. Er springt wieder auf die Aprilia.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Andrea Dovizioso wird im Sommer drei MotoGP-Tests für Aprilia bestreiten. Das berichtet das italienische Fachportal "GPone". Am 27./28. Juli soll es für den 35-jährigen Italiener zunächst ins Motorland Aragon gehen, ehe am 5./6. August sowie am 31. August ein Test in Misano geplant ist.

Aprilia hatte bereits im Frühsommer angekündigt, dass Dovizioso im Sommer ein intensives Testprogramm bestreiten werde. Aktuell verfügt der italienische Hersteller nämlich über keinen festen Testfahrer, da Lorenzo Savadori zum Einsatzpiloten aufstieg und diese Entscheidung zum Bruch mit Bradley Smith führte.

Ob Dovizioso nach drei Testtagen in Misano auch einen Wildcard-Einsatz bestreiten wird, ist unklar. Eine entsprechende Bewerbung um diesen Slot hätte Aprilia aufgrund des Reglements bereits Ende Juni - 90 Tage vor dem Grand Prix - einbringen müssen.

Dovizioso: 2022 immer noch unklar

Wie es mit Dovizioso in der MotoGP-Saison 2022 weitergeht, ist nach wie vor unklar. Der Italiener hatte zwar stets beteuert, ein Comeback anzustreben. Allerdings wirbelte das vorzeitige Aus von Maverick Vinales per Saisonende den Transfermarkt gehörig durch. Sollte Vinales tatsächlich bei Aprilia anheuern, müsste sich Dovizioso für seine Rückkehr in die Motorrad-WM einen anderen Arbeitgeber suchen.

Zuletzt kamen Gerüchte auf, wonach er bei Yamaha andocken könnte und dort bei Petronas zum Einsatz kommen könnte. Sollte Franco Morbidelli für Vinales ins Werksteam aufrücken und sich Valentino Rossi zu einem Karriereende entscheiden, benötigt das malaysische Team für 2022 zwei Fahrer.

Für Aprilia wäre Dovizioso freilich auch eine gute Option als Test- und Entwicklungsfahrer. Dass ehemalige GP-Fahrer mit großem technischen Verständnis in dieser Position einem Werksteam massiv helfen können, beweist das Beispiel von Dani Pedrosa bei KTM.


Weitere Inhalte: