Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

MotoGP Portimao: Quali-Drama um Bagnaia, Quartararo auf Pole

Dramatisches MotoGP-Qualifying in Portimao! Francesco Bagnaia fährt eine Rekordzeit, doch die wird ihm nachträglich gestrichen. Fabio Quartararo erbt Pole.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Was für ein verrücktes MotoGP-Qualifying: Francesco Bagnaia knallt im Finale von Q2 eine sensationelle Runde auf den Asphalt von Portimao. Seine Bestzeit erzielt der Ducati-Mann aber unter Gelben Flaggen, Minuten nach Session-Ende wird die Zeit gestrichen. Auf der Pole Position steht damit Fabio Quartararo.

MotoGP-Stürze, Strafen, Rote Flaggen: Chaos-Samstag in Portimao: (09:02 Min.)

So lief Q1: Erstes Beschnuppern des alten und des neuen Königs im ersten Run. Marc Marquez krallte sich an das Hinterrad von Joan Mir und ließ sich zwei Runden lang vom amtierenden Weltmeister ziehen. Der Plan ging auf und Marquez kam auf Platz eins liegend zurück an die Box, Mir war 0,146 Sekunden dahinter Zweiter. Es folgten Alex Marquez, Binder und Pol Espargaro.

Selbes Spiel im zweiten Run: Wieder positionierte sich Marquez, dieses Mal schon beim Verlassen der Boxengasse, direkt hinter Mir. Zum Start der ersten schnellen Runde hatte sich Marquez dann aber doch rund fünf Sekunden hinter Mir zurückfallen lassen. Mir konnte noch einmal bis auf 0,049 Sekunden an Marquez heranfahren, dem keine Verbesserung mehr gelang. Das Duo schaffte so den Einzug in Q2.

Alex Marquez, Pol Espargaro und Brad Binder bilden am Sonntag die fünfte Startreihe. Die Startplätze 16 bis 18 gehen an Enea Bastianini, Valentino Rossi und Danilo Petrucci. Dahinter stehen Iker Lecuona, Lorenzo Savadori und Takaaki Nakagami. Der LCR-Honda-Pilot ließ nach FP4 auch das Qualifying aus. Die Schmerzen in seiner rechten Schulter waren zu groß. Er verfolgte die Session in der Box, den Arm in einer Schlinge eingebunden. Am Sonntag will es der Japaner noch einmal versuchen.

Jorge Martin befand sich während des Qualifyings bereits im Krankenhaus von Faro und wurde nach seinem Crash in FP3 bereits für nicht rennfit erklärt.

So lief Q2: Der erste Run im Finale ging an Quartararo. Er brachte sich 0,152 Sekunden vor Franco Morbidelli in Führung, dahinter lauerten Mir und Aleix Espargaro. Zarco stürzte in Kurve elf, konnte mit seiner Ducati aber an die Box zurückfahren. Vinales und Bagnaia bekamen ihre besten Runden wegen Missachten der Gelben Flaggen nach Zarcos Sturz gestrichen. Miller brach seinen Run auf Bestzeitkurs ab und kam an die Box. Marc Marquez setzte im ersten Stint völlig aus und sparte seine Kräfte für den großen Showdown auf.

Für den finalen Run wählte sich Marquez Rins als Windschattenspender aus, doch der spielte nicht mit und ließ den Repsol-Honda-Mann wieder vorbei. Die beiden Spanier kamen fast zum Stillstand, schließlich übernahm Marquez die Führungsrolle. Das erste Ausrufezeichen auf der Strecke setzte Quartararo, der seine Bestzeit noch einmal um mehr als anderthalb Zehntel unterbot.

In seinem letzten Versuch knallte Bagnaia eine sensationelle Zeit von 1:38.494 Sekunden auf den Asphalt und sah somit wie der sichere Polesitter aus. Mehrere Minuten nach Session-Ende dann aber die Ernüchterung für den Ducatisto. Er hatte seine Bestzeit unter Gelben Flaggen nach einem Sturz von Miguel Oliveira in Kurve neun erzielt. Die Runde wurde gestrichen.

Somit geht die Pole Position an Quartararo. Rins steht auf P2, Zarco auf P3. Reihe zwei bilden Miller, Morbidelli und Marc Marquez. Aleix Espargaro führt als Siebter Reihe drei mit Luca Marini und Joan Mir an. Oliveira holt P10. Bagnaia muss sich mit P11 begnügen, Vinales stehen mit Rang zwölf.

Das Wetter: Dunkle Wolken hatten sich zum Qualifying der MotoGP in Portimao vor die Sonne geschoben. Die Außentemperatur blieb bei 24 Grad, im Vergleich zum 4. Freien Training kühlte der Asphalt aber um sieben Grad auf 33 ab. Dennoch gute Verhältnisse für den Kampf um die besten Startplätze.


Weitere Inhalte:
Tissot