Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

MotoGP-Gegner spekulieren: Wie läuft Marc Marquez' Comeback?

Marc Marquez Rückkehr in die MotoGP-Startaufstellung lässt auf sich warten. Das erwartet die Konkurrenz beim Comeback des Superstars.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Marc Marquez verpasst auch die ersten beiden MotoGP-Saisonrennen 2021 verletzungsbedingt. Zwar wurden nach seinen Superbike-Tests in Barcelona und Portimao keine Schäden am mittlerweile drei Mal operierten rechten Oberarm festgestellt, eine Rückkehr in die Königsklasse käme für Marquez aber dennoch zu früh, befanden die behandelnden Ärzte in Madrid. Das Risiko an einem Rennwochenende sei zu groß.

Mitte April folgt der nächste große medizinische Check, ein Comeback beim dritten Saisonrennen in Portimao steht somit im Raum. Die Gerüchteküche rund um Marquez brodelt nun natürlich? Wie fit ist der einstige MotoGP-Dominator wirklich schon wieder? Am Donnerstag vor dem Saisonauftakt spekulieren seine Kollegen über die Rückkehr des Repsol-Honda-Piloten.

"Für mich war es eine Überraschung, dass Marc hier nicht fährt", verrät Weltmeister Joan Mir. "Nachdem er mit dem Straßenmotorrad auf zwei Strecken getestet hat, bin ich davon ausgegangen, dass er in Katar startet. Die ersten beiden Saisonrennen zu verpassen, ist für ihn sicher nicht gut. Diese Rennen könnte er am Ende brauchen. Erst in Portimao zu starten und dann um den Titel zu kämpfen wird ziemlich schwierig, auch wenn ich davon ausgehe, dass er schon nach kurzer Zeit wieder schnell ist."

"Mit einem Straßenmotorrad zu fahren ist schon etwas ganz anderes als ein MotoGP-Bike neben 21 anderen Fahrern am Limit zu bewegen", gibt WM-Anwärter Jack Miller zu bedenken. "Für mich ist klar, dass er zurückkommen und stark sein wird. Wann das sein wird, ist allein seine Entscheidung. Wie aber Joan schon gesagt hat: Er verliert einige wertvolle Punkte."

Bradl statt Marc Marquez: Honda verärgert MotoGP-Konkurrenz: (10:39 Min.)

Dem stimmt Yamaha-Werkspilot Fabio Quartararo zu: "Er wird viele Punkte verlieren, aber das Wichtigste für ihn ist, dass sein körperlicher Zustand stimmt. Marc ist jetzt seit vielen Monaten nicht mehr MotoGP gefahren und wird deshalb zu Beginn wohl etwas Probleme haben. Ich denke aber nicht, dass das lange der Fall sein wird. Wir dürfen nicht vergessen: In den vergangenen Jahren war Marc stets auf einem anderen Level."

Valentino Rossi: Marquez von Rennen 1 an konkurrenzfähig

Mit einem bald wieder konkurrenzfähigen Marquez rechnet auch Erzrivale Valentino Rossi. "Von außen ist immer sehr schwer zu beurteilen, wie die Situation wirklich ist. Er will natürlich zurückkommen, deshalb hat er auch alles ausprobiert, aber anscheinend ist er noch nicht bereit. Er wird meiner Meinung nach aber bald zurückkehren und vom ersten Rennen an wieder konkurrenzfähig sein", so der Altmeister.

Ebenso wie sein Suzuki-Teamkollege Joan Mir zeigt sich auch Alex Rins überrascht von Marquez andauernder Zwangspause. Er war im Rahmen der Katar-Tests im Fitnessstudio eines Hotels auf den Honda-Piloten getroffen. Marquez war ja für eine Impfung gegen Covid-19 nach Doha gereist. "Wir haben etwas miteinander gesprochen. Von außen betrachtet wirkte sein Zustand gut und er sehr optimistisch. Es war deshalb ein Schock für mich, dass er hier nicht fahren kann", so Rins.

Beim Krafttraining machte Marquez einen starken Eindruck - Foto: Facebook/Marc Marquez

Sehnsüchtig blickt Honda-Neuzugang Pol Espargaro der Rückkehr seines Stallgefährten entgegen: "Wir alle im Team warten auf sein Comeback, weil er einfach eine große Hilfe ist. Für mich, um als Fahrer an der Seite des besten Piloten zu wachsen. Und für Honda, um als Hersteller das Motorrad weiterzuentwickeln. Ich bin mir ziemlich sicher, dass er nach seinem Comeback sehr bald wieder sehr schnell ist und auf dem Podium steht."

Doch auch Konkurrenten anderer Hersteller hoffen auf ein baldiges Kräftemessen mit Marquez. "Wenn Marc am Start ist, bedeutet das eine zusätzliche Motivation", sagt Maverick Vinales. "Er hebt das Level und sorgt dafür, dass wir uns alle noch mehr pushen. Wenn er jetzt schon wieder Motorrad fahren kann, wird er bald zurück sein und das ist gut für uns alle." Ganz ähnlich sieht die Situation Aleix Espargaro: "Wir alle wissen, wie hungrig Marc ist. Wenn er getestet hat und jetzt nicht hier ist, dann bedeutet das, dass er einfach noch nicht bereit ist. Ich hoffe, dass er bald wieder zurückkommt, denn die beste Rennserie der Welt verdient den besten Fahrer der Welt auf der Strecke."


Weitere Inhalte:
Tissot