Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

Honda bleibt bis mindestens 2026 in der MotoGP

Nächste Vertragsverlängerung in der MotoGP: Nach Ducati und KTM hat sich nun auch Honda für weitere fünf Jahre in der Königsklasse verpflichtet.
von Markus Zörweg

Der größte Motorradbauer der Welt bleibt der MotoGP bis mindestens 2026 erhalten: Honda gab am Freitag die Unterzeichnung eines weiteren Fünfjahresvertrages mit Promoter Dorna. Zuvor machten diesen Schritt bereits die europäischen Konkurrenten von Ducati und KTM.

"Ich freue mich sehr über diese Vertragsverlängerung", erklärt Hondas Managing Office für die Motorradsparte, Noriaki Abe. "Die MotoGP ist die Königsklasse des Motorradsports. Sie erlaubt es uns, unterschiedliche Technologien zu entwickeln und durch den harten Wettbewerb unsere Ingenieure zu trainieren und ihre Fähigkeiten auszubauen. Da diese Ingenieure auch an Serienmaschinen arbeiten, kann Honda seinen Kunden so bessere Motorräder bauen."

Zufrieden mit der Vertragsverlängerung zeigt sich natürlich auch Dorna-Boss Carmelo Ezpeleta: "Diese Bekanntgabe macht uns natürlich stolz, denn Honda ist einer der ersten Namen, an die man denkt, wenn von Motorradsport die Rede ist. Dieser Hersteller ist ein unglaublich wichtiger Teil der Geschichte, Gegenwart und Zukunft der MotoGP."

Honda ist tatsächlich die erfolgreichste Marke in der Geschichte der Motorrad-Weltmeisterschaft. Seit dem Debüt bei der Isle of Man TT im Jahr 1954 konnten 100 Fahrern auf Honda-Maschinen gewinnen, über alle Klassen hinweg gelangen mehr als 800 Siege. Alleine in der Königsklasse erreichte Honda 850 Podien und 25 Fahrerweltmeistertitel.


Weitere Inhalte:
Tissot