Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

MotoGP Valencia 2020: Miller schnürt Bestzeit-Doppelpack in FP2

Jack Miller beendet auch das 2. MotoGP-Training in Valencia an der Spitze. Alle relevanten Fahrer sind auf Kurs Richtung Q2.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Jack Miller machte sich am MotoGP-Freitag in Valencia wieder einmal schwierige Verhältnisse zunutze. Nach der Bestzeit im verregneten FP1 lag er auch auf trocknender Strecke am Nachmittag voran. Alle WM-Anwärter mit Ausnahme von Maverick Vinales landeten in den Top-Ten und sind somit auf direktem Kurs in Richtung Q2. Für den Yamaha-Mann spielt dies aber ohnehin keine Rolle, da er aufgrund eines sechsten verwendeten Motors am Sonntag aus der Boxengasse starten muss.

Das Wetter: Der Regen hatte sich pünktlich zum 2. Freien Training der MotoGP aus Valencia verzogen. Die Strecke war immer noch feucht, aber praktisch alle Fahrer starteten direkt mit Slicks in die Session. Die Außentemperatur betrug 20 Grad, der Asphalt am Circuit Ricardo Tormo erreichte 19 Grad.

Das Ergebnis: Miller setzte sich in seiner letzten Runde mit 1:32.528 Minuten durch. Aleix Espargaro wurde Zweiter vor Franco Morbidelli und Takaaki Nakagami. Pol Espargaro belegte P5, gefolgt von Alex Rins und Brad Binder. Andrea Dovizioso, Fabio Quartararo und Joan Mir, der durch eine gestrichene Runde von Cal Crutchlow gerade noch P10 holte, komplettierten die Top-Ten.

Vinales wurde Elfter, Stefan Bradl belegte P14. Rossi-Ersatz Garrett Gerloff, für den es der erste Tag am Circuit Ricardo Tormo und auch auf einem MotoGP-Bike war, wurde 19., verlor aber nur 1,579 Sekunden auf die Spitze. Lorenzo Savadori wurde an seinem ersten MotoGP-Wochenende 20., 3,133 Sekunden zurück.

Die Zwischenfälle: Jack Miller und Maverick Vinales wären um ein Haar heftig kollidiert. Vinales war langsam auf der Außenbahn unterwegs, zog dann aber wieder zurück auf die Ideallinie, wo Miller angeschossen kam. Vinales musste seine Yamaha im letzten Moment aufrichten, nur wenige Zentimeter trennten die beiden Freunde.

Morbidelli verbremste sich fünf Minuten vor Ende der Session in Kurve eins und musste durch den Kies. Er konnte einen Sturz aber vermeiden. Danilo Petrucci hatte wenige Sekunden später weniger Glück. Er ging in der Zielkurve zu Boden und lief zurück an die Box.


Weitere Inhalte:
Tissot
Motorsport-Magazin.com Plus