Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

MotoGP Aragon II: Die Reaktionen zum Qualifying-Samstag

Takaaki Nakagami kann sich in Aragon über die erste MotoGP-Pole seiner Karriere freuen. Die Reaktionen zum Qualifying-Samstag in Spanien.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

1. Takaaki Nakagami (LCR Honda): "Es ist wirklich toll! Meine letzte Runde war echt klasse. Der erste Sektor lief nicht ideal, da war ich ein Zehntel langsamer. Aber ich dachte mir, dass es meine letzte Runde ist und ich einfach alles geben muss. Ich habe gesehen, dass ich eine 1:46er-Zeit gefahren bin, aber ohne die Bildschirme an der Strecke wusste ich nicht, ob ich Erster oder Zweiter bin. Erst, als mein Team im Parc Ferme auf P1 stand, wusste ich, dass ich die Pole habe. Ich bin sehr stolz."

2. Franco Morbidelli (Petronas Yamaha): "Ich bin eine gute Runde gefahren, aber im ersten Sektor war ich nicht schneller. Auf dem Rest der Strecke lief es aber gut. Ich war sehr schnell, aber Taka war leider noch etwas schneller. Aber die erste Startreihe war heute unser Ziel und das haben wir geschafft. Für morgen müssen wir uns noch ein bisschen verändern."

3. Alex Rins (Suzuki): "Ich stand schon lange nicht mehr in der ersten Startreihe. Ich muss erstmal Fabio danken, denn ich bin ihm auf meiner schnellen Runde gefolgt. Am letzten Wochenende haben wir aber unser Setting stark verbessert, das hat diese Position auch möglich gemacht. Jetzt werden wir sehen, wie es morgen läuft."

4. Maverick Vinales (Yamaha): "Wir haben heute das Maximum herausgeholt, also bin ich auch zufrieden. Positiv ist auch, dass sich unsere größten Rivalen nicht gut geschlagen haben. Im Rennen werde ich versuchen, von Beginn an zu pushen. Wir sind gut vorbereitet und meine Erwartungen dementsprechend hoch. Entscheidend wird sein, die Reifen für die letzten zehn Runden zu schonen. Vielleicht kann ich auch davon profitieren, dass die Moto2 morgen erst nach unserem Rennen fährt."

5. Johann Zarco (Avintia Ducati): "Mit dem heutigen Nachmittag bin ich sehr zufrieden, denn wir haben einen großen Schritt nach vorne gemacht. Bei den niedrigen Temperaturen am Morgen war es für mich schwierig, ein gutes Gefühl auf dem Motorrad zu finden, aber am Nachmittag lief trotz des Sturzes in Q1 alles viel besser."

6. Fabio Quartararo (Petronas Yamaha): "Wir haben für dieses Wochenende viele Dinge verändert, was positiv für meine Renn-Pace aber weniger gut für das Qualifying war. Ich habe mich einfach nicht so gut gefühlt, aber die Renn-Pace ist ja das Wichtigste. Da ist uns glaube ich ein Schritt nach vorne gelungen. Im Warm-Up müssen wir uns noch einmal meine Pace mit gebrauchten Reifen ansehen, um dann im Rennen das Maximum herauszuholen."

Cal Crutchlow wurde seine schnellste Runde aus dem Qualifying gestrichen - Foto: MotoGP.com

7. Cal Crutchlow (LCR Honda): "Verglichen mit der vergangenen Woche war das heute kein leichtes Qualifying. Ich habe ordentlich gepusht und wäre in meiner schnellsten Runde drei Mal fast gestürzt. Insgesamt haben wir an diesem Wochenenden bislang aber gute Arbeit geleistet. Das Rennen wir sicher sehr schwierig, denn die Zeiten liegen sehr nah beieinander und viele Fahrer haben die Chance auf ein gutes Ergebnis."

8. Pol Espargaro (KTM): "Wir haben heute gute Arbeit geleistet. Am Morgen lief es nicht so toll, weshalb wir auch den direkten Einzug in Q2 verpasst haben. Ich wollte die Rennreifen nicht verwenden, also musste ich es in Q1 regeln. Ich bin zufrieden, denn in FP4 haben wir die Wende geschafft und meine Rundenzeiten in Q1 wäre gut genug für die erste Startreihe gewesen. Wie sind also nicht weit von der Spitze entfernt."

9. Iker Lecuona (Tech3 KTM): "Ich bin mit dem Qualifying sehr zufrieden. Es ist auf jeden Fall schön, wieder im Q2 gewesen zu sein. Das haben wir schon ein paar Mal geschafft, aber dort sind wir dann immer nur Zwölfte geworden. Mehr als das Minimum war also nicht möglich. Heute hatten wir aber ein bisschen mehr Speed und konnten konkurrenzfähig sein. So fühle ich mich auch und ich bin mir sicher, dass ich morgen ein gutes Rennen abliefern kann."

10. Miguel Oliveira (Tech3 KTM): "Ich bin zufrieden mit dem heutigen Tag! Ich war zum ersten Mal im Q2, denn meine Rundenzeit im FP3 war stark. Ich war schnell und konnte diese Runde alleine fahren. Ich habe für morgen eine gute Pace und denke, es wird möglich sein, um die Top-10 zu kämpfen. Ich bin aber mit meinem Qualifying nicht zu 100 Prozent zufrieden, denn ich denke, ich hätte noch schneller sein können."

11. Alex Marquez (Repsol Honda): "Letztes Wochenende ist mir am Morgen eine 1:48.1 gelungen. Heute war es eine 1:47.5, also haben wir einen Schritt nach vorne gemacht. Ich wollte aber ehrlich gesagt in die ersten drei Reihen. Das ist mir nicht gelungen. Meine Pace sieht ganz gut aus, aber von Startplatz zehn aus wird es schwierig, auf das Podium zu fahren. Die Top-Five sind denke ich möglich."

12. Joan Mir (Suzuki): "Mit dem Qualifying heute bin ich gar nicht zufrieden. Im FP4 habe ich den Medium-Vorderreifen und damit ein sehr gutes Gefühl. Für Q2 haben wir aber wieder auf den Soft gewechselt und ich konnte nicht mehr das gleiche Gefühl aufbauen. Dementsprechend konnte ich auch nicht pushen. Ich hatte auch etwas Pech: Kurz vor Ende war ich auf einer schnellen Runde, habe dann aber Gelbe Flaggen gesehen und Tempo rausgenommen. So ist mir die Zeit ausgegangen."

Keine gute Performance im Qualifying: Suzuki-Pilot Joan Mir wurde nur Zwölfter - Foto: MotoGP.com

13. Aleix Espargaro (Aprilia): "Normalerweise bin ich mit Rang 13 nicht zufrieden, aber heute ist das anders. Ich war konstant schnell, habe eine gute Pace und im Qualifying ist mir auch eine außergewöhnliche Runde gelungen. Es ist schade, dass es nicht für Q2 gereicht hat, denn mit meinem Speed hätte ich um die ersten drei Reihen kämpfen können. So muss ich jetzt in den ersten Runden aggressiver sein, aber wenn ich mich in der Spitzengruppe halten kann, ist ein gutes Rennen möglich."

14. Jack Miller (Pramac Ducati): "Mir ist im Qualifying eine gute erste Runde gelungen, aber der zweite Reifen hat dann leider überhaupt nicht funktioniert. Das ist natürlich schade, weil sonst eigentlich alles in Ordnung war. Jetzt kann ich Morgen nur alles geben und sehen, was dabei rauskommt."

15. Brad Binder (KTM): "Mir ist es heute wesentlich leichter gefallen, konstante Rundenzeiten zu fahren. Das ist ein gutes Zeichen für das Rennen. Auf eine schnelle Runde fehlt mir aber etwas der Speed, was es heute in diesem engen Feld sehr schwer gemacht. Insgesamt sind wir aber auf jeden Fall besser für das Rennen vorbereitet als vergangene Woche."

16. Stefan Bradl (Repsol Honda): "Wir sind viel schneller als vergangenes Wochenende und auch schneller als am Freitag, auch wenn mein finales Ergebnis das nicht ganz zeigt. Durch den Sturz konnte ich mein bevorzugtes Motorrad nicht verwenden, aber meine Startposition und meine Zeiten sind dennoch besser als letzte Woche, also bin ich zufrieden. Ich glaube, dass es ein gutes Rennen wird."

17. Andrea Dovizioso (Ducati): "Dieses Wochenende ist leider noch schwieriger als das vergangene, wo wir ebenfalls schon beträchtliche Probleme hatten. Unsere Gegner haben deutliche Fortschritte gemacht. Wir werden am Sonntag leider von weit hinten starten und leider ist auch meine Renn-Pace nicht besonders stark. Ich kann nur versuchen, möglichst viele Punkte einzusammeln."

18. Francesco Bagnaia (Pramac Ducati): "Ich hatte mir heute mehr erwartet. Ich mochte die Änderungen, die wir gestern am Motorrad vorgenommen hatte und dachte, dass ich mich damit auf neuen Reifen besser schlagen kann. Meine Pace ist besser geworden, aber auf eine schnelle Runde ist es nicht genug."

Der Qualifying-Samstag von Danilo Petrucci war im Q1 beendet - Foto: MotoGP.com

19. Danilo Petrucci (Ducati): "Das Qualifying heute war ziemlich schwierig. Wir haben es immer noch nicht geschafft, die Probleme zu beheben, die wir schon am vergangenen Wochenende hier hatten. Hoffentlich finden wir im Warm-Up ein paar Lösungen, um einen Schritt nach vorne machen zu können. Mit diesem Startplatz wird es aber auf jeden Fall ein zähes Rennen."

20. Tito Rabat (Avintia Ducati): "Ich bin heute etwas enttäuscht, denn nach dem guten FP3 hatte ich gehofft, dass wir uns am Nachmittag noch einmal steigern können. Jetzt hoffe ich auf ein gutes Rennen und dass die Steigerung am Sonntag gelingt."

21. Bradley Smith (Aprilia): "Einerseits bin ich mit unserer Vorbereitung auf das Rennen zufrieden. Von so weit hinten zu starten macht es aber für mich natürlich nicht einfach. Wir haben viele Dinge ausprobiert und deshalb konnte ich im Qualifying vielleicht nicht richtig angreifen. Ich werde mir jetzt Aleix' Runden ansehen, denn er war wirklich schnell."


Tissot
Motorsport-Magazin.com Plus