Motorsport-Magzain.com Plus
MotoGP

MotoGP Barcelona: Dovizioso und Rossi out, Quartararo siegt

Fabio Quartararo gewinnt in Barcelona sein 3. MotoGP-Rennen 2020. Andrea Dovizioso scheidet nach einer Kollision mit Zarco aus, auch Valentino Rossi stürzt.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Fabio Quartararo hat seine kleine Krise abgeschüttelt. Nach fünf MotoGP-Rennen ohne Podiumsplatzierung gewinnt er in Barcelona souverän. Joan Mir und Alex Rins fangen in der Schlussphase Franco Morbidelli ab und sorgen für ein Suzuki-Doppelpodium.

Valentino Rossi crasht zuvor auf Platz zwei liegend aus dem Rennen. Für Andrea Dovizioso ist der Katalonien-GP schon nach zwei Runden zu Ende. Er wird von Johann Zarco, der seinerseits auf einen Fehler von Danilo Petrucci reagieren muss, getroffen und kommt wie der Franzose zu Sturz. Dovizioso verliert die WM-Führung somit an Quartararo.

Die Schlüsselszenen im MotoGP-Rennen von Barcelona

Die Entscheidung in Barcelona fällt zwischen Runde 14 und 16. Bis dahin fahren Quartararo, Morbidelli und Rossi im Formationsflug. Dann verbremst sich aber Morbidelli in Kurve eins und Rossi stürzt in Turn 2. Von da an ist es eine Solofahrt für Quartararo, der nichts mehr anbrennen lässt.

MotoGP Barcelona 2020: Der Rennfilm

Die Startaufstellung: 1. Morbidelli, 2. Quartararo, 3. Rossi, 4. Miller, 5. Vinales, 6. Zarco, 7. P. Espargaro, 8. Mir, 9. Petrucci, 10. Binder, 11. Nakagami, 12. Oliveira, 13. Rins, 14. Bagnaia, 15. A. Espargaro, 16. Crutchlow, 17. Dovizioso, 18. A. Marquez, 19. Lecuona, 20. Bradl, 21. Smith, 22. Rabat

Start: Morbidelli hat von der Pole Position aus einen super Start und verteidigt P1 souverän. Miller schießt aus der zweiten Reihe auf Rang zwei nach vorne, dahinter reihen sich Quartararo und Rossi ein.

1. Runde: Drama in der zweiten Kurve! Danilo Petrucci hat einen Wackler, Johann Zarco kommt dadurch zu Sturz und nimmt Andrea Dovizioso mit sich. Zarco und Dovizioso sind aus dem Rennen.

Rossi schnappt sich in Turn 2 Quartararo und nimmt Rang drei an, in Kurve fünf bremst er sich auch Miller vorbei auf P2.

In Turn 10 versucht Miller den Konter an Rossi, verbremst sich aber klar und muss Rang drei an Quartararo abgeben.

Vinales hat wieder einmal eine desaströse erste Runde und liegt nur auf Platz 15.

3. Runde: Das Feld hat sich sortiert: Morbidelli führt vor Rossi, Quartararo, Miller, Mir und Pol Espargaro.

6. Runde: Quartararo bremst sich in Kurve eins an Rossi vorbei und ist neuer Zweiter.

7. Runde: Rins ist an Pol Espargaro vorbei auf P6. Auf die Spitzengruppe mit Morbidelli, Quartararo, Rossi, Miller und Mir fehlen ihm aber bereits zwei Sekunden.

9. Runde: Quartararo geht in Führung! Er holt sich in Turn 1 auch Teamkollege Morbidelli. Das Yamaha-Trio an der Spitze hat sich etwas von Miller und Mir abgesetzt.

13. Runde: Pol Espargaro ist aus dem Rennen. Er bremst in Kurve eins Petrucci für Platz sieben aus, rutscht dabei aber über das Vorderrad weg und kommt zu Sturz.

14. Runde: Schwerer Fehler von Morbidelli in Turn 1! Er muss in die asphaltierte Auslaufzone, verliert Platz zwei an Rossi und liegt plötzlich zwei Sekunden hinter Leader Quartararo.

Rossi liegt als Zweiter nun sechs Zehntel hinter Quartararo.

16. Runde: Rossi ist gestürzt! Ihn hat es in Kurve zwei erwischt. Sein Rennen ist vorbei. Quartararo führt damit fast drei Sekunden vor Morbidelli.

Mir hat sich in der Zwischenzeit P3 von Miller gekrallt. Dem Suzuki-Mann fehlen vier Sekunden auf Quartararo und eine auf Morbidelli.

19. Runde: Nun ist auch Miguel Oliveira in Kurve zwei gestürzt. Der hohe Reifenverschleiß in Verbindung mit kühlen Temperaturen machen es den Fahrern extrem schwer.

20. Runde: Rins ist an Miller vorbei. P4 somit für den Suzuki-Piloten.

21. Runde: Morbidelli macht Boden auf Quartararo gut, nur noch 2,6 Sekunden beträgt der Abstand. Drei Runden sind noch zu fahren. Morbidelli hat aber seinerseits Mir am Hinterrad kleben.

23. Runde: Mir schnappt sich in Kurve eins Morbidelli und ist Zweiter. Morbidelli gerät nun auch unter Druck von Rins.

In Turn 10 ist es so weit: Rins bremst Morbidelli aus und ist Dritter.

Ziel: Quartararo gewinnt 0,9 Sekunden vor Mir und 1,9 Sekunden vor Rins. Morbidelli wird Vierter vor Miller und Bagnaia. Nakagami ist als Siebter bester Honda-Mann. Petrucci wird Achter vor Vinales und Crutchlow. Binder kommt auf P11 vor Aleix Espargaro und Alex Marquez. Lecuona und Rabat holen die letzten Punkte.

Stefan Bradl wird 17. und Letzter.

Die Stimmen vom MotoGP-Podium in Barcelona

Fabio Quartararo (Sieger, Petronas Yamaha): "Mein Reifen war am Ende völlig zerstört. Die Suzukis sind aber genau in dieser Phase immer extrem stark, das haben wir schon in Misano gesehen. Es war extrem wichtig, dass mir gestern die erste Startreihe gelungen ist. Mein Start war nicht besonders gut, aber dafür das Anbremsen zu Turn 1. Ich konnte dann saubere Überholmanöver machen. In den letzten Wochen habe ich wirklich gelitten, weil mir seit Jerez kein Podium mehr gewonnen ist. Das war nicht leicht wegzustecken. Danke an meine Familie und alle Leute, die mich unterstützen."

Joan Mir (Zweiter, Suzuki): "Ich habe mich heute super gefühlt, es war ein wirklich gutes Rennen. Am Ende hat mir nur eine Runde gefehlt, denn Fabios Pace hat stark nachgelassen und ich war klar schneller als er. Es ist sich leider nicht ganz ausgegangen, aber der Sieg ist schon sehr nahe. Ich freue mich auch sehr, dass beide Suzukis auf dem Podium sind. Das ist etwas ganz Besonderes für uns."

Alex Rins (Dritter, Suzuki): "Es war ein hartes Rennen für mich. Vor allem, weil es das dritte Grand-Prix-Wochenende hintereinander ist. Meine Schulter ist nach dem Sturz in Jerez immer noch nicht zu 100 Prozent verheilt, aber ich freue mich sehr über dieses Ergebnis. In der Startaufstellung war ich so weit hinten, aber ich habe einen kühlen Kopf behalten und mich Platz für Platz nach vorne gekämpft. Ich möchte dieses Podium allen Leuten widmen, die vom Virus betroffen sind, meiner Familie und Luis Salom."


Weitere Inhalte:
Tissot
Motorsport-Magzain.com Plus