Motorsport-Magzain.com Plus
MotoGP

MotoGP-Schock in Jerez: Marc Marquez verletzt

Für Marc Marquez endet der MotoGP-Auftakt in Jerez mit einem üblen Highsider. Er muss im Krankenwagen abtransportiert werden.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Marc Marquez hat sich beim MotoGP-Auftakt in Jerez verletzt. Der amtierende Weltmeister flog vier Runden vor Schluss per Highsider ab und musste im Anschluss mit einer Halskrause auf einer Trage ins Medical Center abtransportiert werden. Eine erste Untersuchung im Medical Center ergab einen Bruch des rechten Oberarmknochens, der nun operiert werden muss.

Schon zuvor hatte sich Marquez in der 5. Runde in Turn 4 einen Fehler erlaubt: Als ihm das Vorderrad wegrutschte, konnte er zwar einen seinen spektakulären Saves hinlegen, musste im Anschluss allerdings in weitem Bogen durch den Kies und fiel von der Spitzenposition auf P16 zurück.

Im Anschluss startete er eine Aufholjagd, die aber vier Runden vor der Zielflagge ein jähes Ende fand. Als er Maverick Vinales im Kampf um den 2. Rang einholen wollte, wurde ihm Turn 3 zum Verhängnis. Er geriet auf den Innenkerb, wodurch seine Honda highsidete und ihn in hohem Bogen auf die Asphaltfläche knallen ließ.

Hand geriet unter Motorrad

Das Motorrad und Marquez überschlugen sich in den Kies hinein, wo das Vorderrad die rechte Hand des Spaniers traf. Der MotoGP-Champion hielt sich sofort den rechten Arm und konnte sich nicht einmal selbst den Helm vom Kopf nehmen. Er verließ die Unfallstelle zwar selbstständig, musste sich hinter der Leitplanke aber sofort hinsetzen.

Minuten später sah man in den TV-Bildern wie er mit einer Krause um den Hals und auf eine Trage geschnallt in einen Krankenwagen geschoben wurde. Der rechte Handschuh befand sich zu diesem Zeitpunkt immer noch an der Hand von Marquez.

Oberarm gebrochen

Schon in einem ersten Statement von Repsol Honda war von einer möglichen Oberarm-Verletzung die Rede. Wie spanische Medien berichten, bestätigten die MotoGP-Ärzte Mir und Charte wenig später, dass sich Marquez einen verschobenen Bruch des rechten Oberarms zugezogen habe. Der verletzte Champion soll nun zwölf Stunden in Jerez unter Beobachtung bleiben und im Anschluss nach Barcelona überstellt werden, wo am Dienstag eine Operation erfolgen soll.

Am Abend meldete sich Marquez dann auf seinen Social-Media-Kanälen zu Wort: "Manchmal laufen die Dinge nicht so, wie man es erwartet. Das Wichtigste aber ist, wieder aufzustehen und weiterzumachen. Ich hoffe, ihr habt die Aufholjagd genossen! Jetzt geht es für mich am Dienstag in den OP-Saal, um meinen rechten Oberarm zu reparieren. Ich verspreche euch, dass ich so schnell wie möglich zurückkommen werde - noch stärker als zuvor!"

Unter diesen Umständen scheint Marquez eine längere Verletzungspause zu drohen. Der Zeitpunkt könnte schlechter nicht sein: In dem dicht gedrängten Rennkalender der MotoGP-Saison 2020 stehen alleine in den nächsten fünf Wochen vier GP-Veranstaltungen auf dem Programm.

Das Top-Trio des MotoGP-Rennens in Jerez wurde noch während der laufenden Pressekonferenz über die Verletzung von Marquez aufgeklärt. Sieger Fabio Quartararo wünschte Marquez eine schnelle Genesung: "Es wird seltsam sein, falls er nächste Woche nicht hier ist, denn er ist der Favorit. Ich hoffe, dass er bald wieder fit ist."

Sollte Marquez das zweite Rennen in Jerez in der nächsten Woche verpassen, wäre es die erste Verletzungspause seit der Moto2-Saison 2011. Obwohl er immer wieder stürzte und mehrere Operationen hinter sich hat, stand er bislang bei allen 128 Rennen seit seinem MotoGP-Aufstieg im Jahr 2013 in der Startaufstellung.


Weitere Inhalte:
Tissot
Motorsport-Magzain.com Plus