Motorsport-Magzain.com Plus
MotoGP

MotoGP Jerez 2020: Quartararo siegt, Marc Marquez stürzt schwer

Fabio Quartararo gewinnt den MotoGP-Saisonauftakt. Marc Marquez muss nach einem üblen Highsider mit dem Krankenwagen abtransportiert werden.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Was für ein Start in die MotoGP-Saison 2020! Fabio Quartararo gewinnt sein erstes MotoGP-Rennen vor Maverick Vinales und Andrea Dovizioso. Marc Marquez kommt in Führung liegend von der Strecke ab, startet eine Aufholjagd durch das Feld, crasht auf P3 liegend schließlich schwer.

Die Schlüsselszene im MotoGP-Rennen von Jerez

Marc Marquez fuhr am Sonntag in Jerez in einer eigenen Liga. Hätte er sich nicht in der fünften Runde einen Fehler geleistet und in der Schlussphase einen schlimmen Highsider fabriziert, hätte ihm niemand etwas entgegenzusetzen gehabt. Die Fehler passierten aber und Quartararo, der nach Marquez klar die zweitbeste Pace hatte, nützte seine Chance perfekt.

MotoGP Jerez 2020: Der Rennfilm

Die Startaufstellung: 1. Quartararo, 2. Vinales, 3. M. Marquez, 4. Bagnaia, 5. Miller, 6. P. Espargaro, 7. Dovizioso, 8. Morbidelli, 9. Rossi, 10. Mir, 11. Binder, 12. Petrucci, 13. Nakagami, 14. A. Espargaro, 15. Oliveira, 16. Smith, 17. Rabat, 18. Zarco, 19. A. Marquez, 20. Lecuona

Start: Vinales schießt mit dem neuen Holeshot-Device an seiner Yamaha von P2 aus in Führung. Miller versucht sich innen an Quartararo vorbeizudrücken, geht aber weit und drängt damit auch den Franzosen ab. Marc Marquez schlüpft innen durch auf P2. Quartararo platziert sich als Dritter vor Miller und Bagnaia.

1. Runde: In Turn 6 bremst sich Miller an Quartararo vorbei auf Platz drei. Zwei Kurven später hat Vinales einen heftigen Rutscher, bleibt aber sitzen und behält die Führung.

2. Runde: In der zweiten Kurve geht auch Bagnaia an Quartararo vorbei. Der kontert aber in der Zielkurve und ist wieder Vierter.

Joan Mir stürzt in Turn 9 und ist aus dem Rennen.

3. Runde: Marquez greift in Kurve fünf nach der Führung, geht aber etwas weit und Vinales kontert direkt. Am Ende der Gegengeraden startet Marquez den zweiten Angriff und ist dieses Mal erfolgreich. Der Weltmeister führt!

Aleix Espargaro wirft seine Aprilia in den Kies von Turn 10.

5. Runde: Marquez kommt in Kurve vier von der Strecke ab! Mit einem irren Save kann er einen Sturz verhindern, fällt aber auf den 16. Rang zurück. Schon zuvor hatte der Repsol-Honda-Star zwei heftige Rutscher.

Vinales führt nun vor Miller und Quartararo.

6. Runde: Marquez geht in der ersten Kurve erneut weit. Er hat Probleme.

Quartararo drückt sich in der Zielkurve an Miller vorbei und sorgt für eine Yamaha-Doppelführung. Auf Vinales fehlt ihm knapp eine Sekunde.

8. Runde: Brad Binder verzeichnet ebenfalls einen Ausritt. Er bleibt im Rennen, allerdings an letzter Stelle.

Vinales, der als einer von zwei Piloten neben Valentino Rossi auf den weichen Vorderreifen gesetzt hat, nimmt seit dem Ausritt von Marquez an der Spitze mächtig Tempo raus. Quartararo und Miller kleben ihm nach einem kleinen Fehler bereits am Hinterrad.

9. Runde: In der Zielkurve macht Vinales einen weiteren Fehler. Er geht weit und muss Quartararo sowie Miller vorbeilassen.

Marc Marquez liegt bereits wieder in den Top-Ten, knapp neun Sekunden hinter der Spitze. Er fährt die schnellsten Rundenzeiten im gesamten Feld.

10. Runde: Quartararo dreht jetzt mächtig auf und hat bereits eine halbe Sekunde Vorsprung auf seine Verfolger herausgefahren.

12. Runde: Bereits über eine Sekunde Vorsprung für Quartararo! Der Petronas-Yamaha-Mann versucht auszuchecken.

13. Runde: Pol Espargaro ist in der Zielkurve an Dovizioso vorbei und liegt bereits auf Rang fünf.

14. Runde: Dovizioso kontert in Turn 1 und ist wieder Fünfter. Wenig später schnappt er sich auch Bagnaia und holt P4.

15. Runde: Quartararo fährt an der Spitze wie ein Uhrwerk. Mehr als zwei Sekunden liegt er vor Miller.

17. Runde: Marquez pflügt weiterhin durch das Feld. Er kassiert innerhalb weniger Kurven Morbidelli und Bagnaia. Das bedeutet für ihn Platz sechs. Das Podium ist für Marquez absolut in Reichweite.

19. Runde: Valentino Rossi ist aus dem Rennen. Er scheint einen technischen Defekt an seiner Yamaha zu haben.

Marquez drückt sich in Turn 6 an Pol Espargaro und in der Zielkurve an Dovizioso vorbei - Platz vier!

Vinales geht unterdessen wieder an Miller vorbei und ist Zweiter, 4,7 Sekunden hinter Quartararo.

20. Runde: Marquez schnappt sich in der Zielkurve Miller. Rang drei für den Weltmeister.

21. Runde: Jack Miller kontert mit einem Blockpass in Turn 1. In der nächsten Kurve startet Marquez den nächsten Angriff und ist dieses Mal erfolgreich.

22. Runde: Marquez ist endgültig raus! Auf der Jagd nach Vinales fliegt er in Turn 3 ab, wo er bereits seinen ersten Ausritt hatte. Dieses Mal ist es aber ein ganz übler Highsider. Marquez wird mit dem Krankenwagen abtransportiert.

Quartararo führt wieder vor Vinales und Miller.

24. Runde: Dovizioso geht in Turn 6 an Miller vorbei. Morbidelli will auch durchstechen, kollidiert aber mit Miller und kann nur mit Mühe einen Sturz vermeiden. Dovizioso nun Dritter vor Miller, Pol Espargaro und Morbidelli.

Ziel: Quartararo siegt! Er gewinnt 4,6 Sekunden vor Vinales. Dovizioso wird Dritter vor Miller, Morbidelli und Pol Espargaro. Bagnaia belegt P7 vor Oliveira und Petrucci. Platz zehn geht an Nakagami vor Zarco, Alex Marquez und Binder. Die letzten Punkte holen sich Rabat und Smith.

Die Stimmen vom MotoGP-Podium in Jerez

Fabio Quartararo (Sieger, Petronas Yamaha): "Verdammte Scheiße, das ist der beste Moment meines Lebens! Ich kann es noch gar nicht glauben. Es fühlt sich so surreal an, ohne Fans hier zu sein. Ich hätte sie heute so gerne da gehabt um mit ihnen zu feiern. Ich möchte den Fans und allen Leuten, die von Corona betroffen sind, diesen Sieg widmen. Und natürlich auch meiner Familie, die mich immer unterstützt hat."

Maverick Vinales (Zweiter, Monster Energy Yamaha): Jerez ist normalerweise keine gute Strecke für mich, aber es wird von Jahr zu Jahr besser. Mit diesem zweiten Platz bin ich sehr zufrieden. Das ist ein solides Resultat. Ich wollte am Beginn voll pushen, habe aber zwei oder drei Mal das Vorderrad verloren und wäre fast gestürzt. Deshalb habe ich Tempo rausgenommen, um am Ende kämpfen zu können. Da habe ich dann auch wieder meinen Rhythmus gefunden."

Andrea Dovizioso (Dritter, Ducati Team): "Ich bin unglaublich happy, aber ich habe nicht mehr die Energie um es zu zeigen. Das Rennen war so hart. Ich hatte wirklich Probleme, das Motorrad richtig zu fahren, aber ich habe nicht aufgegeben. So konnte ich an den anderen Fahrern dranbleiben und dann zuschlagen, als ihre Reifen nachgelassen haben. Ich bin sehr glücklich, denn vor nur zwei Wochen habe ich mir das Schlüsselbein gebrochen."

Die Lehren aus dem Jerez-GP

  • Quartararo kann MotoGP-Rennen gewinnen
  • Marc Marquez kämpft mit der 2020er-Honda
  • Ducati ist in Jerez ungewöhnlich stark

Weitere Inhalte:
Tissot
Motorsport-Magzain.com Plus