Motorsport-Magzain.com Plus
MotoGP

MotoGP Jerez: Quartararo holt Rundenrekord, Aufreger um Marquez

Es ging rund im 3. MotoGP-Training in Jerez! Fabio Quartararo schiebt sich in die Favoritenrolle, während sich Marc Marquez mit Alex Rins anlegt.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Fabio Quartararo fuhr im 3. MotoGP-Training in Jerez neuen Rundenrekord. Der Franzose setzte sich in einer aufregenden Session vor Jack Miller, Joan Mir und Marc Marquez durch. Letzterer leistete sich wieder einmal eine kontroverse Situation mit Alex Rins, für die er Stunden später allerdings freigesprochen wurde.

Das Ergebnis: Schon im ersten Stint konnten einige Fahrer ihre Zeiten vom Vortag verbessern. Alex Rins, Aleix Espargaro und Fabio Quartararo verbesserten sich früh. Gegen Hälfte der Session durchbrach Joan Mir als erster MotoGP-Pilot die Vortagesbestzeit von Marc Marquez. Ab diesem Moment brachen alle Dämme.

Fabio Quartararo löste Mir an der Spitze ab und stellte im darauffolgenden Umlauf mit einer Zeit von 1:36,806 Minuten einen neuen MotoGP-Rundenrekord in Jerez auf. An diese Zeit kam in den Schlussattacken niemand mehr heran. Jack Miller scheitere mit nur 52 Tausendstel Rückstand am knappsten.

Marc Marquez musste sich hinter Joan Mir mit dem 4. Platz begnügen. Für einen Nervenkrimi sorgte Andrea Dovizioso, der lange Zeit seine Zeit vom Freitag nicht verbessern konnte. Erst im letzten Umlauf gelang ihm eine Verbesserung, womit er sich gerade noch P10 und damit den direkten Q2-Einzug sichern konnte. Bereits im Q1 des Qualifyigs müssen hingegen Alex Rins, Danilo Petrucci und Pol Espargaro ran.

Direkt in Q2 des Qualifying: Quartararo - Miller - Mir - M.Marquez - Vinales - Crutchlow - Morbidelli - Rossi - Bagnaia - Dovizioso

Crashes & Defekte: Iker Lecuona sorgte kurz vor Schluss mit einem Crash in Turn 2 für den einzigen Sturz dieser Session. Ärger könnte es noch für Marc Marquez geben, denn der MotoGP-Champion war nach seiner letzten Runde langsam unterwegs, sodass sich Alex Rins auf seiner finalen schnellen Runde von ihm gestört fühlte.

UPDATE: Nach abgeschlossener Untersuchung sprachen die Stewards Marquez frei. Hier ist die Erklärung der Situation:

Das Wetter: Bei strahlendem Sonnenschein und 26 Grad wies der Asphalt zu Beginn des 3. MotoGP-Trainings 31 Grad auf. Gegen Ende der Session betrug die Aspahlttemperatur 35 Grad.

Die Analyse: Nachdem Fabio Quartararo am Freitag im 2. MotoGP-Training bereits die beste Pace an den Tag legte, bewies er nun, dass er auch auf eine schnelle Runde der stärkste Mann an diesem Wochenende ist. Für die Spannung in der WM wäre ein Auftaktsieg des Underdogs Gold wert.


Weitere Inhalte:
Tissot
Motorsport-Magzain.com Plus